Liste der Kulturdenkmäler in Bad Ems

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmäler in Bad Ems sind alle Kulturdenkmäler der rheinland-pfälzischen Stadt Bad Ems aufgeführt. Grundlage ist die Denkmalliste des Landes Rheinland-Pfalz (Stand: 30. März 2017).

Denkmalzonen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Denkmalzone Bahnhofsviertel Badhausstraße 1–5, Mainzer Straße 7–16, Bahnhofstraße 1–8 und Alexanderstraße 1–5
Lage
1820er Jahre von Mainzer-, Badhaus-, Alexander- und Bahnhofstraße begrenzter Bereich, der von den späten 1820er Jahren bis in die 1840er Jahre erschlossen und nach städtebaulichem Konzept der nassauischen Regierung geplant; Bebauung mit klassizistischen Wohnhäusern und zugehörigen Grün- und Freiflächen Denkmalzone Bahnhofsviertel
Denkmalzone Braubacher Straße Braubacher Straße 1–9, 52–56 und 58, Malbergstraße 2 und Wintersbergstraße 1, 2 und 3
Lage
Mitte des 19. Jahrhunderts kurz nach Mitte des 19. Jahrhunderts errichtete Wohnhäuser mit aufwändiger Fassadengliederung wie Bauornamenten aus Stein oder Stuck, guss- und schmiedeeisernen Balkonen und Brüstungsgittern, Sprossenfenstern, Klappläden, historische Haustüren etc.; von städtebaulicher Geschlossenheit Denkmalzone Braubacher Straße
Denkmalzone Grabenstraße Grabenstraße 10–26 und 30–32 (gerade Nummern)
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts geschlossene, das Straßenbild prägende Blockbebauung, größtenteils klassizistische Häusergruppe, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts Denkmalzone Grabenstraße
Denkmalzone Jüdischer Friedhof Am Friedhof
Lage
frühes 19. Jahrhundert zwei Gräberfelder auf dem Gelände des christlichen Friedhofs, etwa 200 Grabsteine, frühes 19. Jahrhundert bis 1960 Denkmalzone Jüdischer Friedhofweitere Bilder
Denkmalzone Kirchplatz Kirchgasse 15–25, 29, Fronhof 1–5, 9, 10, Marktstraße 57–67
Lage
18. und 19. Jahrhundert über dem Gelände eines römischen Kastells gelegene Platzanlage, gekennzeichnet durch das große ehemalige Friedhofsareal um St. Martin sowie Wohnhäuser des 18. und 19. Jahrhunderts von eher ländlichem Charakter (alter Ortskern) Denkmalzone Kirchplatz
Denkmalzone Kurviertel Römerstraße 1–56 und 92–97, Kurpark, anschließender östlicher Abschnitt der Viktoriaallee, katholische Pfarrkirche St. Martin, gesamte Nordseite der Viktoriaallee (außer Nr. 15, von Nr. 12 nur das straßenseitige Grundstück), Oranienweg 1
Lage
19. Jahrhunderts auf der rechten Seite der Lahn gelegener Bereich des Bades mit den historischen Kurgebäuden und dem Kurpark sowie die vor allem durch Bauten des 19. Jahrhunderts geprägte Front der Römerstraße einschließlich der drei Laufbrunnen, Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Pavillon über der Römerquelle und Ehrenmal an der Rathausstraße Denkmalzone Kurviertel
Denkmalzone Lahnstraße Lahnstraße 3–38
Lage
nordwestlicher Abschnitt der an die Römerstraße angrenzenden Lahnstraße mit das Straßenbild kennzeichnenden Wohnhäusern sowie Darmstädter Hof (Nr. 3/4) und der ehemaligen Thurn- und Taxis’schen Posthalterei (Alte Post, Nr. 9) Denkmalzone Lahnstraße
Denkmalzone Malbergbahn Villenpromenade
Lage
1886/87 Gesamtanlage mit Talstation der Standseilbahn, 1886/87, Bahnstrecke und Bergstation; 1979 stillgelegt Denkmalzone Malbergbahnweitere Bilder
Denkmalzone Römerstraße Römerstraße 95, 96, Viktoriaallee 3
Lage
1835 zwei siebenachsige klassizistische Wohn- und Logierhäuser, Nr. 95 ehemals Zu den drei Schweizern, 1836/37, Architekt Bauaccessist Lossen, Nr. 96, ehemals Haus Nizza, 1835/36, wohl ebenfalls von Lossen, rückwärtig gelegen (Viktoriaallee 3) zweigeschossiges Gartenhaus, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Denkmalzone Römerstraße
Denkmalzone Siedlung Am Martinshof Am Martinshof 1–6 und Wilhelmsallee 51 und 52
Lage
um 1920/30 wohl um 1920/30 in Zusammenhang mit den Emser Blei- und Zinkwerken errichtete Wohnsiedlung aus acht Walmdachbauten sowie Begrenzungsmauer an der Wilhelmsallee mit Darstellung des heiligen Martin Denkmalzone Siedlung Am Martinshof

Einzeldenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Grabmäler und Kriegerdenkmal Am Friedhof, auf dem Friedhof
Lage
19. Jahrhundert Familiengräber mit aufwendigen Grabdenkmälern, 19. Jahrhundert; schmiedeeisernes Geländer zur Begrenzung der Terrassen, um 1910; Kriegerdenkmal 1870/71, Obelisk Grabmäler und Kriegerdenkmal
Villa Am Quellenturm 3
Lage
um 1870 dreigeschossige spätklassizistische Mietetagenvilla, um 1870 Villa
Villa Nova Am Quellenturm 4
Lage
1869/70 dreigeschossiger kubischer Putzbau, turmartige Eckrisalite, Neurenaissance, 1869/70 Villa Nova
Villa Kerstin Am Quellenturm 5
Lage
um 1870/80 ehemals Villa Nova II; dreieinhalbgeschossiger Putzbau, Neurenaissance, um 1870/80 Villa Kerstin
Zechenhaus Arzbacher Straße 57
Lage
ehemaliges Zechenhaus; dreigeschossiger Massivbau Zechenhaus
Neuhoffnungsstollen Arzbacher Straße, gegenüber Nr. 57
Lage
1917 Mundloch des Neuhoffnungsstollens; Quadermauerwerk mit Backsteinrahmung, bezeichnet 1917 Neuhoffnungsstollen
Haus Stadt London Badhausstraße 2
Lage
um 1840/50 viergeschossiges, sechsachsiges Zeilenwohnhaus, spätklassizistisch, um 1840/50 Haus Stadt London
Haus Belle Vue Badhausstraße 3
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Wohnhaus, die beiden unteren Geschosse aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, die beiden oberen aus der Nachkriegszeit, Erdgeschoss genutet, im ersten Obergeschoss Balkone mit schmiedeeisernen Geländern Haus Belle Vue
Staatliches Kurmittelhaus Badhausstraße 6
Lage
1852 ff. ehemals Neues Badehaus; klassizistische Vierflügelanlage, turmartige Eckrisalite, 1852 ff. Staatliches Kurmittelhausweitere Bilder
Bahnhof Bad Ems Bahnhofsplatz 1
Lage
1865 Empfangsgebäude: eingeschossiger spätklassizistischer Putzbau, zweieinhalbgeschossige Eckbauten, 1865; nordwestlich Fußgängerunterführung, Anfang des 20. Jahrhunderts Bahnhof Bad Emsweitere Bilder
Wohnhaus Bahnhofstraße 1
Lage
um 1860/70 dreizehnachsiges, viergeschossiges Wohnhaus, spätklassizistisch, um 1860/70 Wohnhaus
Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstraße 2
Lage
um 1860/70 siebenachsiges, dreieinhalbgeschossiges Zeilenwohn- und Geschäftshaus, spätklassizistisch, um 1860/70 Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstraße 4
Lage
zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts dreigeschossiger, traufständiger Putzbau in Neurenaissanceformen, ursprünglicher Ladeneinbau, ursprünglicher Fliesenbelag im Flur, zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstraße 9
Lage
frühes 20. Jahrhundert Wohn- und Geschäftshaus; dreigeschossiger Putzbau, die Ecke zur Mainzer Straße markant als Turm ausgebildet mit einem vierten polygonalen Geschoss und geschwungener Schieferhaube, Fassade aus dem frühen 20. Jahrhundert Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Bahnhofstraße 11
Lage
um 1900 viergeschossiges barockisierendes Wohn- und Geschäftshaus, um 1900 Wohn- und Geschäftshaus
Hotel Guttenberg Bahnhofstraße 12
Lage
1900/01 dreigeschossiger neubarocker Bau, 1900/01 Hotel Guttenberg
Wohn- und Geschäftshaus Bleichstraße 3
Lage
um 1840 zweigeschossiger spätklassizistischer Putzbau mit Kantenpfeilern und genutetem Erdgeschoss, im Giebelfeld zur Römerstraße Tondo, um 1840 Wohn- und Geschäftshaus
Mühle Bleichstraße 45
Lage
19. Jahrhundert ehemalige Mühle; Krüppelwalmdachbau, Putzdekoration aus dem frühen 20. Jahrhundert, im Kern älter Mühle
Straßen- und Fußgängerunterführung Braubacher Straße/Badhausstraße/Villenpromenade
Lage
um 1910 Straßen- und separate Fußgängerunterführung der Gleisanlagen; Naturstein, spätwilhelminischer Monumentalstil Straßen- und Fußgängerunterführung
Haus Rheinstein Braubacher Straße 1
Lage
1865/66 ehemaliges Hotel; stattlicher dreigeschossiger Putzbau, spätklassizistisch, 1865/66 Haus Rheinstein
Haus Concordia Braubacher Straße 9
Lage
1856/57 dreigeschossiger Baukörper, hölzernes Konsoltraufgesims, 1856/57 Haus Concordia
Haus Gastein Braubacher Straße 48
Lage
1869 ehemaliges Kurlogierhaus; villenartiger spätklassizistischer Bau, 1869, um eine Achse erweitert Haus Gastein
Schlachthof Carl-Heyer-Straße 3
Lage
1904 ehemaliger Schlachthof, 1904; zentraler Wasserturm, Verwaltungsgebäude, eingeschossige Schlachthallen, Freibank, drei (Stall)-Gebäude, Umfassungsmauer und Fassaden mit gelben Klinkern verblendet, Gliederungselemente in rotem Klinker Schlachthof
Elektrizitätszentrale Ernst-Born-Straße, hinter Nr. 6
Lage
ehemalige Elektrizitätszentrale des Emser Blei- und Silberwerks; eingeschossige Backsteinhalle, 1903 Elektrizitätszentraleweitere Bilder
Wohnhaus Fronhof 1
Lage
18. Jahrhundert traufständiger Putzbau zu zwei Geschossen mit Kniestock, im Kern aus dem 18. Jahrhundert, der Kniestock aus der Mitte des 19. Jahrhunderts, Fassade aus dem frühen 20. Jahrhundert Wohnhaus
Wohnhaus Fronhof 4
Lage
1724 kleines Fachwerkhaus, teilweise massiv, angeblich von 1724, florale Gefachbemalung 1924 Wohnhaus
Haus Sonne Grabenstraße 1
Lage
1682 siebenachsiger Krüppelwalmdachbau, teilweise mit Zierfachwerk; 1682 erwähnt, 1819 umgebaut Haus Sonne
Wohnhaus Kirchgasse 15
Lage
spätes 17. Jahrhundert eingeschossiger giebelständiger Bau aus verputztem Fachwerk, schiefergedeckt, spätes 17. Jahrhundert Wohnhaus
Wohnhaus Kirchgasse 16
Lage
spätes 17. oder frühes 18. Jahrhundert eingeschossiger giebelständiger Bau aus verputztem Fachwerk, schiefergedeckt, spätes 17. oder frühes 18. Jahrhundert Wohnhaus
Evangelische Pfarrkirche St. Martin Kirchgasse 17
Lage
Mitte des 12. Jahrhunderts querhauslose Pfeilerbasilika, wohl aus der Mitte oder dem dritten Viertel des 12. Jahrhunderts, Westturm mit spätbarocker Haube; Gesamtanlage mit Kirchhof und Gemeindesaal Evangelische Pfarrkirche St. Martinweitere Bilder
Grabsteine Kirchgasse, bei Nr. 17 auf dem Kirchhof
Lage
16. bis 20. Jahrhundert südlich des Chors: etwa 20 Grabsteine, 16. bis 20. Jahrhundert; Einfriedung, 19. Jahrhundert Grabsteine
Gemeindesaal Kirchgasse, bei Nr. 17
Lage
um 1910 Gemeindesaal mit bewegter Dachlandschaft, um 1910 Gemeindesaal
Evangelisches Pfarrhaus Kirchgasse 30
Lage
1871/72 spätklassizistischer Putzbau, Giebelrisalit, 1871/72, 1896 oder 1901/02 verlängert, Erdgeschoss um 1925 teilweise verändert Evangelisches Pfarrhaus
Alte Krone Koblenzer Straße 22
Lage
17. Jahrhundert Fachwerkhaus, teilweise massiv, 17. Jahrhundert Alte Krone
Darmstädter Hof Lahnstraße 3/4
Lage
1815–18 viergeschossiger Bau, teilweise Fachwerk, zwischen 1815 und 1818, Fassade 1878 spätklassizistisch überformt, gleichzeitig Nr. 4 errichtet, ab 1889 mit Nr. 3 zusammengeschlossen Darmstädter Hof
Alte Post Lahnstraße 9
Lage
1694 ehemalige Thurn- und Taxis’sche Posthalterei; dreigeschossiger, fünfachsiger Bau, bezeichnet 1694, wohl vor 1800 erweitert, 1840 erhöht, Fachwerkgeschoss und Mansarddach 1906 Alte Post
Villa Lahnstraße 67
Lage
frühes 20. Jahrhundert kleine Villa; werksteingegliederter Putzbau, Fachwerkflächen, frühes 20. Jahrhundert Villa
Villa Lahnstraße 75
Lage
frühes 20. Jahrhundert kleine Villa; backsteingegliederter Putzbau, teilweise holzverkleidet, frühes 20. Jahrhundert Villa
Stadtstollen Ludwigstraße, hinter Nr. 2
Lage
um 1910/20 Mundloch des Stadtstollens, wohl um 1910/20 Stadtstollen
Bohrturm Mainzer Straße
Lage
1909 Bohrturm mit Pumpenanlage, 1909 Bohrturm
Mainzer Haus Mainzer Straße 1
Lage
1694 ehemaliges Badehaus; dreigeschossiger Massivbau, 1694, im 19. Jahrhundert verändert Mainzer Haus
Marmorwanne Mainzer Straße, gegenüber Nr. 1
Lage
19. Jahrhundert Marmorwanne, wohl aus dem 19. Jahrhundert Marmorwanne
Wohn- und Geschäftshaus Mainzer Straße 2
Lage
1839/40 dreigeschossiger klassizistischer Zweiflügelbau, 1839/40 Wohn- und Geschäftshaus
Haus Panorama Mainzer Straße 14
Lage
heute Statistisches Landesamt; Fassadenkopie vor Neubau Haus Panorama
Evangelische Kaiser-Wilhelm-Kirche Malbergstraße 5
Lage
1879–99 neuspätromanischer kreuzförmiger Tuffsteinsaal, 1879–99 Evangelische Kaiser-Wilhelm-Kircheweitere Bilder
Villa Lahnfried Malbergstraße 6
Lage
frühes 20. Jahrhundert kleine bürgerliche Villa in Formen von Neubarock und Heimatstil, zweigeschossiger Putzbau mit großen Gauben, frühes 20. Jahrhundert Villa Lahnfried
Villa Reale Malbergstraße 7
Lage
1864/65 stattlicher dreigeschossiger Putzbau, Ecktürme, Mischformen von Spätklassizismus und Neugotik, 1864/65 Villa Reale
Wohn- und Geschäftshaus Marktstraße 1
Lage
17. Jahrhundert giebelständiger zweigeschossiger Putzbau, im Kern wohl aus dem 17. Jahrhundert, gehört zu den ältesten Häusern in Bad Ems Wohn- und Geschäftshaus
Wohnhaus Marktstraße 25
Lage
18. Jahrhundert Fachwerkhaus, 18. Jahrhundert Wohnhaus
Kaiser-Wilhelm-Denkmal Römerstraße
Lage
1892 Denkmal für Kaiser Wilhelm I., 1892, Bildhauer Paul Otto, Berlin Kaiser-Wilhelm-Denkmalweitere Bilder
Kurhaus Römerstraße 1–3
Lage
um 1715 um 1715 als „Nassauer Badehaus“ errichtet, 1912/13 restauriert und neubarock erweitert Kurhausweitere Bilder
Römerquelle Römerstraße, gegenüber Nr. 1–3
Lage
nach 1912/13 über der Quellfassung achteckiger offener Pavillon, Mansarddach, nach 1912/13 Römerquelle
Goldnes Fass Römerstraße 7
Lage
Anfang des 20. Jahrhunderts viergeschossiges Zeilenwohn- und Geschäftshaus, Jugendstil, Anfang des 20. Jahrhunderts Goldnes Fass
Kursaal Römerstraße 8
Lage
1836–39 Kursaalgebäude mit Kolonnaden, 1836–39, königlich bayrischer Civilbauinspektor Johann Gottfried Gutensohn; reiche Stuckaturen, Stuckateur Beckert, Bad Ems; westliche Erweiterung, 1912/13; im Hof Laufbrunnen, wohl aus dem 18. Jahrhundert Kursaalweitere Bilder
Haus Germania Römerstraße 12
Lage
1854 viergeschossiges klassizistisches Zeilenwohn- und Geschäftshaus, 1854, Schaufensterfront, Ende des 19. Jahrhunderts Haus Germania
Goldene Traube Römerstraße 13
Lage
1899 viergeschossiges gotisierendes Zeilenwohn- und Geschäftshaus, 1899, bauzeitliche Schaufensterfront Goldene Traube
Wohn- und Geschäftshaus Römerstraße 17
Lage
erste Hälfte des 19. Jahrhunderts traufständiger dreigeschossiger spätklassizistischer Putzbau mit breitem Zwerchhaus, gusseiserne Brüstungsgitter an den Fenstern, erste Hälfte des 19. Jahrhunderts Wohn- und Geschäftshaus
Brunnen Römerstraße, gegenüber Nr. 18
Lage
1839 Laufbrunnen, Lahnmarmor, bezeichnet 1839 Brunnen
Haus Kaiserkrone Römerstraße 19
Lage
1820 dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus, wohl von 1820, 1840 erweitert und klassizistisch überformt, Jugendstil-Torfahrt Haus Kaiserkrone
Haus Herzog von Nassau Römerstraße 21
Lage
1826 viergeschossiges klassizistisches Wohnhaus, Mittelrisliat, 1826 Haus Herzog von Nassau
Kurlogierhaus Zu den drei Reichskronen Römerstraße 22
Lage
um 1824 fünfachsiger klassizistischer Putzbau, um 1824, 1835 und vor 1844 erhöht Kurlogierhaus Zu den drei Reichskronen
Russischer Hof Römerstraße 23
Lage
1826/27 stattlicher zehnachsiger Putzbau, 1826/27, 1865 erhöht Russischer Hof
Goldner Schlüssel Römerstraße 24
Lage
um 1825 dreigeschossiges klassizistisches Zeilenwohnhaus, um 1825 Goldner Schlüssel
Post Römerstraße 25
Lage
1894/95 dreigeschossiger achtachsiger barockisierender Bau, 1894/95 Post
Wohnhaus Römerstraße 26
Lage
nach heutigen Maßstäben kein Kulturdenkmal, da kopierender Neubau in klassizistischen Formen Wohnhaus
Wohn- und Geschäftshaus Römerstraße 28
Lage
Ende des 19. Jahrhunderts viergeschossiges barockisierendes Zeilenwohn- und Geschäftshaus, Ende des 19. Jahrhunderts, bauzeitliche Schaufensterfront Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Römerstraße 31
Lage
um 1830/40 viergeschossiges klassizistisches Zeilenwohn- und Geschäftshaus, um 1830/40, Balkon vor 1900 Wohn- und Geschäftshaus
Brunnen Römerstraße, gegenüber Nr. 31
Lage
1839 Laufbrunnen, Lahnmarmor, bezeichnet 1839
Schützenhof Römerstraße 33
Lage
1863/64 viergeschossiges Zeilenwohn- und Gasthaus, Neurenaissance, 1863/64 Schützenhof
Haus Herzog von Leuchtenberg Römerstraße 40
Lage
1847/48 achtachsiger Putzbau, 1847/48, 1903/04 erhöht, Fassade in aufwendigen Rokokoformen überformt Haus Herzog von Leuchtenberg
Haus Vier Türme Römerstraße 41
Lage
1696 ehemalige Carlsburg; mächtiger dreigeschossiger Rechteckbau, vier zu neun Achsen, turmartige Eckbauten, Walmdach, 1696 durch Feldmarschall Freiherr Johann Karl von Thüngen als Badehaus begonnen, Architekt wohl Johann Christoph Sebastiani Haus Vier Türme
Wohnhaus Römerstraße 42
Lage
um 1820/30 klassizistisches Zeilenwohnhaus, um 1820/30, Balkon vom Ende des 19. Jahrhunderts Wohnhaus
Haus Nassau Römerstraße 45
Lage
jetzt zum Deutsch-Ordens-Hospital gehörend; nach heutigen Maßstäben kein Kulturdenkmal, da kopierender Neubau Haus Nassau
Deutsch-Ordens-Hospital Römerstraße 46
Lage
1824/25 ehemaliges Hotel Englischer Hof; 1824/25 zweigeschossig errichtet, mehrmals verlängert, 1834 erhöht, 1838 klassizistisch überformt, viertes, barockisierendes Geschoss, Ende des 19. Jahrhunderts Deutsch-Ordens-Hospital
Hotel Fürstenhof Römerstraße 47
Lage
1836/37 dreigeschossiger klassizistischer Putzbau, 1836/37, 1876 erhöht Hotel Fürstenhof
Wohn- und Geschäftshaus Römerstraße 61
Lage
spätes 19. Jahrhundert dreigeschossiges Zeilenwohn- und Geschäftshaus, Neurenaissance, spätes 19. Jahrhundert Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Römerstraße 67
Lage
frühes 20. Jahrhundert dreigeschossiges Zeilenwohn- und Geschäftshaus, verfremdete Louis-Seize-Formen, frühes 20. Jahrhundert Wohn- und Geschäftshaus
Wohn- und Geschäftshaus Römerstraße 70
Lage
1900 späthistoristischer Klinkerbau, um 1900 Wohn- und Geschäftshaus
Zur Petersburg Römerstraße 71
Lage
spätes 19. Jahrhundert dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus, Neurenaissance, spätes 19. Jahrhundert Zur Petersburg
Wohn- und Geschäftshaus Römerstraße 73
Lage
1901–04 dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus, Jugendstileinfluss, 1901–04 Wohn- und Geschäftshaus
Altes Rathaus Römerstraße 97
Lage
1823 fünfachsiger Bau, 1823, 1836 auf elf Achsen erweitert, gotisierender Flügelbau, 1861 ff., Baurat Eduard Zais, Fassaden 1906/07 barockisiert Altes Rathaus
Wohnhaus Schulstraße 14
Lage
1877 vierachsiger Putzbau, 1877
Villa Sommer Viktoriaallee 1
Lage
1888/89 stattlicher Mansarddachbau, 1888/89 Villa Sommer
Park-Villa Viktoriaallee 6
Lage
1891/92 dreigeschossiger spätklassizistischer Bau, 1891/92 Park-Villa
Villa Becker Viktoriaallee 10
Lage
spätes 19. Jahrhundert Klinkerbau, spätes 19. Jahrhundert Villa Becker
Villa Arco Viktoriaallee 13
Lage
spätes 19. Jahrhundert neubarocke Halbvilla, spätes 19. Jahrhundert Villa Arco
Villa Viktoriaallee 20
Lage
frühes 20. Jahrhundert Halbvilla, gestaffelter Baukörper, frühes 20. Jahrhundert Villa
Polizeiinspektion Bad Ems Viktoriaallee 21
Lage
1910–12 ehemaliges Amtsgericht; stattlicher Zweiflügelbau, Neurenaissance, 1910–12 Polizeiinspektion Bad Ems
Katholische Pfarrkirche St. Martin Viktoriaallee 22
Lage
dreischiffige neugotische Halle, begonnen 1866, Bauinspektor Eduard Zais, 1876 Fortführung durch den Limburger Dizösenarchitekten Augenes, 1882 Vollendung des Turms; Gesamtanlage mit Kirchenvorplatz; Schaftkreuz, bezeichnet 1758 Katholische Pfarrkirche St. Martinweitere Bilder
Kurpromenade Villenpromenade 1848/49 hölzerne Laube sowie Stützmauer, wohl Reste der 1848/49 angelegten, um 1900 neu gestalteten Kurpromenaden
Villa Dreis Villenpromenade 2
Lage
1863/64 dreigeschossiger Putzbau, Neurenaissance, 1863/64, 1873 erweitert Villa Dreis
Villa Egert Villenpromenade 4
Lage
1869 dreigeschossiger spätklassizistischer Putzbau, 1869 Villa Egert
Villa Flora Villenpromenade 5
Lage
1870 dreigeschossiger Putzbau, Mischformen aus Spätklassizismus und Historismus, 1870 Villa Flora
Villa Beriot Villenpromenade 6
Lage
1856/57 Schweizer Stil, 1856/57 Villa Beriot
Villa Aurora Villenpromenade 10
Lage
um 1870 zweieinhalbgeschossiger Putzbau, Mischformen aus Spätklassizismus und Neugotik, um 1870 Villa Aurora
Künstlerhaus Schloss Balmoral Villenpromenade 11
Lage
1867/68 stattlicher dreigeschossiger Putzbau, turmartige Risalite, Neurenaissance, 1867/68 Künstlerhaus Schloss Balmoralweitere Bilder
Villa Diana Villenpromenade 12
Lage
1869 Schweizer Stil, 1869 Villa Diana
Villa Petit Elysée Villenpromenade 13
Lage
1869/70 spätklassizistischer kubischer Putzbau, 1869/70, Mansarddach und Anbau von 1929 Villa Petit Elysée
Villa Schlink Waldstraße 1
Lage
1900 neugotischer Putzbau, bezeichnet 1900 Villa Schlink
Wohnhaus Waldstraße 6/7
Lage
um 1920 Doppelwohnhaus; Walmdachbau, um 1920 Wohnhaus
Wohnhaus Waldstraße 8
Lage
villenartiges Wohnhaus, teilweise Fachwerk Wohnhaus
Quellenturm Wilhelmsallee
Lage
1907/08 Quellenturm, 1907/08 Quellenturmweitere Bilder
Villa Monrepos Wilhelmsallee 7
Lage
1867/68 spätklassizistischer Putzbau, 1867/68, Altane 1929; Gesamtanlage mit dem Pavillon Monrepos, 1870/71, Schweizer Stil (Wilhelmsallee 6) Villa Monrepos
Weiße Villa Wilhelmsallee 10
Lage
um 1860 Neurenaissance, um 1860 Weiße Villa
Russisch-orthodoxe Kirche St. Alexandra Wilhelmsallee 12
Lage
1874–76 Kreuzkuppelbau, 1874–76 Russisch-orthodoxe Kirche St. Alexandraweitere Bilder
Wohn- und Gasthaus Wilhelmsallee 13
Lage
Ende des 19. Jahrhunderts ehemalige Milchkuranstalt; Fachwerkbau mit verglaster Laube, Ende des 19. Jahrhunderts Wohn- und Gasthaus
Villa Margot Wilhelmsallee 29
Lage
1900/01 Mischformen aus Neurenaissance und Jugendstil, 1900/01, bauzeitliche Treppenhausverglasung Villa Margot
Villa Wilhelmsallee 35
Lage
um 1860 spätklassizistische Villa, um 1860 Villa
Schloss Johannisberg Wintersbergstraße 4
Lage
1874/75 Kurlogierhaus; dreigeschossiger Putzbau, Neurenaissance, 1874/75 Schloss Johannisberg
Katholische Kapelle Maria Königin Winterbergstraße 6
Lage
1661 dreiachsiger Saalbau von 1661, 1711 und 1724 erweitert Katholische Kapelle Maria Königinweitere Bilder
Adolph-Schacht nordöstlich der Stadt im Pitschbachtal
Lage
vor 1873 Förderturm des Adolph-Schachts, Bruchsteinmauern des viergeschossigen ehemaligen Förderturms, vor 1873 Adolph-Schachtweitere Bilder
Brandloch-Schacht nordöstlich der Stadt am Blöskopf
Lage
um 1850 Kamin des Brandloch-Schachtes; Bruchsteinbau mit abschließendem Backsteinkranz, um 1850 Brandloch-Schacht
Hohenzollernpromenade nordwestlich der Stadt nach 1905 Inschrifttafel der ab 1905 angelegten Promenade
Bismarckturm östlich der Stadt
Lage
1901/01 gedrungener Turm, Quadermauerwerk, 1901/01, Pläne Wilhelm Kreis Bismarckturm
Wasserwerk südlich der Stadt (Wiesbach 3)
Lage
Backstein-Hauptgebäude, angeblich von 1872, Nebengebäude, teilweise Fachwerk sowie blockhafter Bruchsteinbau; Gesamtanlage Wasserwerk
Concordiaturm südöstlich der Stadt (Concordiaturm 1)
Lage
1861 Aussichtsturm; Bruchsteinbau, bezeichnet 1861 Concordiaturm
Limeswachturm südlich der Stadt (bei Wintersberg 1)
Lage
1874 Limeswachturm (ORL Wp 2/1); 1857 ergraben, 1874 Wiederaufbau zu Ehren Kaiser Wilhelms I.; älteste Rekonstruktion eines Limesturms Limeswachturmweitere Bilder
Henriettensäule westlich der Stadt; Distrikt Malberg
Lage
1826 Bruchstein-Obelisk mit Inschriften, rückwärtig zugehörige Stützmauer, 1826 von Baurat Faber Henriettensäule

Ehemalige Kulturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bezeichnung Lage Baujahr Beschreibung Bild
Fassade Villenpromenade 1
Lage
1854 spätklassizistische Fassade des Wirtschafts- und Nebengebäudes des ehemaligen Hotels Balzer, 1854;
aus Denkmalliste gelöscht;
2016 vollständig niedergelegt [1]
Fassade

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmäler in Bad Ems – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rhein-Zeitung 11. November 2016