Liste der Kulturdenkmale in Halle (Saale)/Stadtbezirk Süd

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In der Liste der Kulturdenkmale in Halle (Saale)/Stadtbezirk Süd sind alle Kulturdenkmale der kreisfreien Stadt Halle (Saale) der Ortsteile im Stadtbezirk Süd aufgelistet. Grundlage ist das Denkmalverzeichnis des Landes Sachsen-Anhalt, das auf Basis des Denkmalschutzgesetzes vom 21. Oktober 1991 durch das Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt erstellt und seither laufend ergänzt wurde (Stand: 31. Dezember 2018).

Kulturdenkmale nach Ortsteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ammendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Bahnhofstraße 1
(Karte)
Gaststätte 094 76666
 
Baudenkmal BW
Eisenbahnstraße 2
(Karte)
Wäscherei 094 70038
 
Baudenkmal BW
Eisenbahnstraße 10
(Karte)
Verwaltungsgebäude 094 11469
 
Baudenkmal BW
Elsterstraße 29
(Karte)
Spritzenhaus 094 11576
 
Baudenkmal Spritzenhaus
Friedhof in Ammendorf
(Karte)
Gedenkstätte Gedenkstätte für die Märzgefallenen 1920 094 04559
 
Baudenkmal Gedenkstätte
Georgi-Dimitroff-Straße
(Karte)
Gedenkstätte Auf dem Friedhof Ammendorf 094 96816
 
Baudenkmal Gedenkstätte
Georgi-Dimitroff-Straße 21
(Karte)
Gasthof Broihanschenke 094 86603
 
Baudenkmal Gasthof
Hauptstraße 11
(Karte)
Bauernhof 094 11529
 
Baudenkmal BW
Hauptstraße 43
(Karte)
Pfarrhaus 094 11527
 
Baudenkmal Pfarrhaus
Hohe Straße 8
(Karte)
Wohnhaus 094 96862
 
Baudenkmal BW
Hohe Straße 1a, 2, 4
(Karte)
Fabrik Asphaltwerk und Fabrik für chemische Teerproduktion Hoppe & Roehming 094 96861
 
Baudenkmal BW
Kurt-Wüsteneck-Straße
(Karte)
Schule 094 96912
 
Baudenkmal BW
Merseburger Straße, auf der Elsterinsel, direkt südlich der nördlichen der beiden Elsterbrücken, westliche Straßenseite
(Karte)
Distanzstein Preußischer Ganzmeilenobelisk 094 96946
 
Kleindenkmal Distanzstein
Merseburger Straße, Nähe Ammendorfer Kirche
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Transformatorenstation 094 96947
 
Baudenkmal Transformatorenstation
Merseburger Straße 300
(Karte)
Gaststätte Ehem. Gastwirtschaft Zum Rosengarten, 1897 eröffnet, zweietagiges Gebäude mit Fachwerkelementen und rundem Treppenturm, Jugendstildekor, 2016 teilweise eingestürzt und Anbau abgerissen 094 96942
 
Baudenkmal Gaststätte
Merseburger Straße 371
(Karte)
Fabrik Ehemalige Chemische Fabrik bzw. Druckfarbenfabrik, errichtet durch Walter und Erich Hartmann in den Jahren 1924 bis 1937, Wasserturm von 1927, Industriearchitektur herausgehobener Qualität, Architekt: Hermann Frede 094 12164
 
Baudenkmal Fabrik
Merseburger Straße 378
(Karte)
Poliklinik Ehemalige Poliklinik der Ammendorfer Waggonfabrik, erbaut 1951/51 in einem konservativ-neoklassizistischen Stil mit hohem Walmdach und schönem, von toskanischen Säulen getragenen Portikus, Architekten Johannes Koppe und Otto Hellriegel 094 04875
 
Baudenkmal Poliklinik
Merseburger Straße 420
(Karte)
Postamt Ammendorf Erbaut 1925, zweigeschossiger, traufständiger Putzbau mit hohen Stufengiebeln, gutes Beispiel expressionistisch geprägter Architektur 094 80160
 
Baudenkmal Postamt Ammendorf
Merseburger Straße 449
(Karte)
Wohn- und Geschäftshaus Erbaut Ende d. 19. Jh., dreigeschossiger Ziegelbau mit Putzgliederung und Schweifgiebel in neubarocken Formen 094 96941
 
Baudenkmal Wohn- und Geschäftshaus
Regensburger Straße 1
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1900, Ziegelbau in straßenbildbeherrschender Ecklage mit Eckturm und eklektizistischem Stuckdekor in jugendstilnahen und Neurenaissanceformen 094 97008
 
Baudenkmal Wohnhaus
Regensburger Straße 24
(Karte)
Villa 094 97009
 
Baudenkmal BW
Schulberg 6
(Karte)
Kirche St. Katharinen 094 04557
 
Baudenkmal Kirche

Beesen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Am Wasserwerk 1
(Karte)
Wasserwerk Landschaftsprägendes Ensemble aus repräsentativ gestalteten Industriebauten mit gotisierenden und romanisierenden Stilelementen, 1868 durch Friedrich Kuhnt in Klinkerbauweise errichtet 094 96817
 
Baudenkmal Wasserwerk
Brauhausstraße 41
(Karte)
Bauernhof Erbaut Ende d. 18. Jh., spätbarocker Zweiseithof, bestehend aus breitgelagerter Scheune aus Bruchsteinmauerwerk sowie Wohn- und Wirtschaftsgebäude, beide mit Halbwalmdächern 094 12551
 
Baudenkmal Bauernhof
Franz-Mohr-Straße 1c
(Karte)
Kirche St. Elisabeth (Beesen) 094 04582
 
Baudenkmal Kirche
Gutsstraße 4
(Karte)
Rittergut Auf einer Anhöhe über dem ehemaligen Dorf Beesen gelegener Gutshof, Gebäude als geschlossene Anlage um großen rechteckigen Hof gruppiert, großes Hoftor mit Sandsteinwappen, älteste Bauten aus der Barockzeit 094 96846
 
Baudenkmal Rittergut
Malderitzstraße 2
(Karte)
Wohnhaus Erbaut Ende 18./Anfang 19. Jh. kaum verändertes, zweistöckiges Wohnhaus mit späterem Ladeneinbau und rückwärtigen Nebengebäuden in wichtiger Ecklage an Straßenkreuzung im Ortszentrum 094 11521
 
Baudenkmal Wohnhaus
Malderitzstraße 19
(Karte)
Bauernhof Erbaut Ende 18./Anfang 19. Jh., Dreikantgehöft, bestehend aus zweigeschossigem, verputztem Wohnhaus mit anschließendem, durch ein Tor mit Relief (pflügender Bauer) getrenntem, zweigeschossigem Wirtschaftsgebäude 094 11519
 
Baudenkmal Bauernhof
Planenaer Straße zwischen Ammendorf und Beesen, Abzweig der Elsterstraße auf die Planenaer Straße
(Karte)
Brücke Schafbrücke 094 07351
 
Baudenkmal Brücke

Böllberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Böllberger Weg 150
(Karte)
Gedenkstein Kreuzsteine oder Müllersteine 094 96199
 
Kleindenkmal Gedenkstein
Böllberger Weg 152
(Karte)
Kirche St. Nikolaus 094 96733
 
Baudenkmal Kirche
Böllberger Weg 153
(Karte)
Mühle Ehemalige „Hildebrandsche Mühlenwerke AG“ (erbaut im Wesentlichen 1870–1880) auf dem Gelände eines bis ins Jahr 987 zurückzuverfolgenden Schiffsmühlenstandortes, landschafts- und stadtbildbeherrschender Industriekomplex im Stil der englischen Fabrikarchitektur des 19. Jh. 094 11392
 
Baudenkmal Mühle
Passendorfer Weg 1
(Karte)
Schule Erbaut Ende d. 19. Jh., zweigeschossiger Ziegelbau auf L-förmigem Grundriß mit großen Segmentbogenfenstern und Uhrtürmchen als Dachreiter 094 96734
 
Baudenkmal Schule
Zur Rabeninsel 23
(Karte)
Vereinshaus Erbaut um 1915, Sitz des Rudervereins Böllberg 1884 e.V., zweigeschossiger, repräsentativer, Putzbau auf gemauertem Sockel mit Mansarddach und Zwerchhaus, reich gestaltetes, verputztes Portal, ursprüngliche rundbogige Sprossenfenster erhalten, barockisierender Jugendstil 094 11475
 
Baudenkmal Vereinshaus
Zur Rabeninsel 24
(Karte)
Bauernhof Im 18. Jh. erbauter, malerisch an der Saale gelegener Hof, bestehend aus zweigeschossigem, verputztem, traufständigem Wohnhaus mit Krüppelwalmdach und Nebengebäuden, Zeuge der dörflichen Bebauung Böllbergs 094 11477
 
Baudenkmal Bauernhof
Zur Rabeninsel 25
(Karte)
Wohnhaus Erbaut 1. Hälfte d. 19. Jh., schlichter, zweigeschossiger, giebelständiger Putzbau, einer der letzten baulichen Zeugen des alten Dorfes Böllberg 094 97108
 
Baudenkmal Wohnhaus

Böllberg/Wörmlitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Altböllberg 4 im alten Dorf Böllberg
(Karte)
ehemaliges Gasthaus Ehemaliger Kaffeegarten Kurzhals, erbaut im 18. Jh, schlichter zweigeschossiger Putzbau mit Krüppelwalmdach in hervorgehobener Lage am platzartig erweiterten, baumbestandenen Ortseingang Böllbergs 094 11503
 
Baudenkmal ehemaliges Gasthaus

Damaschkestraße[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Albert-Ebert-Straße, Carl-Schurz-Straße ehemals Mündung Albert-Ebert-Straße in die B 91/ Carl- Schurz-Straße 11
(Karte)
Distanzstein 094 66085
 
Kleindenkmal BW
Albert-Ebert-Straße 61, 62, 63, 64, 65
(Karte)
Häusergruppe 094 96775
 
Baudenkmal Häusergruppe
Barbarastraße 1, Merseburger Straße 196
(Karte)
Kaserne Erbaut 1899/1900, ehemalige Artillerie-Kaserne, Komplex aus drei- bis viergeschossigen Ziegelbauten mit geschweiften Giebeln, Jugendstil mit Elementen der deutschen Renaissance 094 06303
 
Baudenkmal Kaserne
Barbarastraße 11
(Karte)
Wohnhaus Erbaut 1916/1917, ehemalige Lederwarenfabrik R. Hoffschmitt, straßenseitig repräsentatives Wohnhaus mit aufwendiger Werksteinfassade und barockisierendem Jugendstilornament 094 96706
 
Baudenkmal Wohnhaus
Carl-Schurz-Straße 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, Freiligrathstraße 1, 2, Merseburger Straße 226, 228, 230, 234, 236, 238, 240
(Karte)
Siedlung Straßenbildprägende Wohnanlage mit turmartigem Kopfbau, bemerkenswertes Zeugnis des Massenwohnungsbaus in sachlichen Architekturformen aus der Zeit der Weimarer Republik 094 96943
 
Denkmalbereich Siedlung
Damaschkestraße 100a
(Karte)
Kirche Lutherkirche 094 11786
 
Baudenkmal Kirche
Dieselstraße 57
(Karte)
Villa Erbaut 1905, zweigeschossiger Putzbau über Souterrain, Obergeschoss in Fachwerk, schönes Beispiel des Heimatstils im frühen 20. Jh., aufwendige Einfriedung mit repräsentativer Toreinfahrt 094 96756
 
Baudenkmal Villa
Huttenstraße 25
(Karte)
Friedhof Südfriedhof 094 56577
 
Baudenkmal Friedhof

Gesundbrunnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Amselweg 1 bis 8

Dohlenweg 6b, 6c, 6d, 6e, 7a, 7b, 7c/d

Elsa-Brandström-Straße 181, 182, 182a

Falkenweg 1 bis 8

Finkenweg 17a, 17b, 17c, 17d, 18a, 18b, 18c, 18d

Paul-Suhr-Straße 42, 43, 44

Vogelherd 3, 3a, 4, 4a, 5, 6

Vogelweide 1 bis 29
(Karte)

Siedlung Vogelweide-Siedlung; Wohnanlage, erbaut 1930–32 im Stil des Neuen Bauens in gartenstädtisch aufgelockerter Zeilenbauweise, dreigeschossige, flachgedeckte Putzbauten mit Mezzanin und markanten Eckloggien, eindrucksvolles Beispiel für den gemeinnützigen Wohnungsbau der Weimarer Republik, Architekt Heinrich Faller 094 04660
 
Denkmalbereich Siedlung
Böllberger Weg 31

Max-Lademann-Straße 8 bis 19, 19a

Stadtgutweg 3 bis 30

Vor dem Hamstertor 1 bis 11
(Karte)

Siedlung Putzbauten mit Treppentürmen, städtebaulich reizvolle Siedlung der 1920er Jahre in der Tradition der Gartenstadtbewegung des frühen 20. Jh. 094 12969
 
Baudenkmal Siedlung
Böllberger Weg
(Karte)
Brücke Hafenbahnbrücke, Karl-Meseberg-Brücke 094 07204
 
Baudenkmal Brücke
Böllberger Weg 26
(Karte)
Villa 094 96717
 
Baudenkmal Villa
Böllberger Weg 168
(Karte)
Brauerei Ehemalige Brauerei Engelhardt, erbaut 1907, landschaftsprägende Industrieanlage am Saaleufer, markant gegliedertes Brauhaus in Ziegelbauweise 094 04594
 
Baudenkmal Brauerei
Diesterwegstraße 16
(Karte)
Gemeindehaus Kirche und Gemeindehaus „Am Gesundbrunnen“, erbaut 1932/1933, Architekt: Bruno Föhre 094 11573
 
Baudenkmal Gemeindehaus
Diesterwegstraße 37
(Karte)
Schule Diesterwegschule II, erbaut 1938/1939, Architekt: Wilhelm Jost, heute Freie Schule Riesenklein 094 11571
 
Baudenkmal Schule
Diesterwegstraße 38
(Karte)
Schule Diesterwegschule I, erbaut 1929/1930, Architekt: Wolfgang Bornemann, heute Grundschule Diesterweg 094 11574
 
Baudenkmal Schule
Elsa-Brandström-Straße 100a
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Pavillon Pavillon, 2018 als Baudenkmal ausgewiesen[1] 094 56721
 
Baudenkmal
Kantstraße 1
(Karte)
Stift Paul-Riebeck-Stift, erbaut 1894–1896; von dem Sohn des halleschen Montanindustriellen Carl Adolph Riebeck, Paul Riebeck, gestiftetes Heim für pflegebedürftige alte Menschen, monumentale Anlage in für einen Bau dieser Funktion außergewöhnlich aufwendiger Gestaltung in Formen der Spätgotik und der deutschen Renaissance, mit Park und Kapelle 094 04595
 
Baudenkmal Stift
Kantstraße 2 am Haupteingang zum Stadion
(Karte)
Ehrenmal Ehrenmal der Arbeit, Stadionmauer mit sechs Arbeiterstatuen aus 1934 von Alfred Vocke 094 56583
 
Kleindenkmal Ehrenmal
Kantstraße 2 am Haupteingang zum Stadion
(Karte)
Gedenktafel Kurt Wabbel 094 97059
 
Kleindenkmal BW
Kantstraße 3

Auf dem Gelände des ehemaligen Freibades Gesundbrunnen, Ecke-Max-Lademannstraße
Koordinaten fehlen! Hilf mit.

Quellfassung Brunnenhaus Gesundbrunnen 094 15142
 
Baudenkmal Quellfassung
Pestalozzistraße
(Karte)
Park Pestalozzipark 094 96983
 
Baudenkmal Park

Lutherplatz/Thüringer Bahnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Alter Thüringer Bahnhof
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
ehemalige Fabrik Ehemalige Pressehefe- und Spiritusfabrik Haring, Ehrenberg & Co. 094 97114
 
Baudenkmal ehemalige Fabrik
Beethovenstraße 1 bis 14

Brucknerstraße 11 bis 18

Ernst-Eckstein-Straße 1, 2

Liebenauer Straße 58 bis 62, 143 bis 145

Lutherplatz 1 bis 13

Lutherstraße 1 bis 4, 58 bis 64, 80, 80a, 80b, 81 bis 84

Türkstraße 1

Turmstraße 45 bis 49, 101 bis 106
(Karte)

Siedlung Siedlung Lutherplatz; um den Wasserturm Süd zentrierte, städtebaulich weit ausgreifende Wohnanlage auf andreaskreuzförmigem Grundriss aus drei- bis viergeschossigen Putzbauten mit markanten Dreieckserkern, Stufengiebeln und Art deco-Elementen, eindrucksvolles Beispiel für den an traditionellen und expressionistischen Architekturformen orientierten genossenschaftlichen Wohnungsbau der Weimarer Republik, Architekt Wilhelm Freise 094 04529
 
Denkmalbereich Siedlung
Edmund-von-Lippmann-Straße 1, 3, 5, 7, 9, 11
(Karte)
Gewerbehof Gebäude der 1901 erbauten Kaffeesurrogatefabrik Heinrich Franck & Söhne, ehemals Raffineriestraße 28a, später VEB Kaffee Halle, danach VENAG GmbH, Stilllegung der Produktion 1993, heute u. a. Handwerkerhof 094 70149
 
Baudenkmal Gewerbehof
Ernst-Eckstein-Straße 23 bis 27, 27a

Gustav-Hertzberg-Straße 10 bis 17

Jonasstraße 1, 2
(Karte)

Siedlung Putzbauten der 1920er Jahre mit übergiebelten Treppenhäusern und polygonalen Ecktürmen, platz- und straßenbildprägende Wohnanlage, gut gestaltete Architektur im Heimatstil 094 13034
 
Denkmalbereich Siedlung
Gustav-Hertzberg-Straße
(Karte)
SBW 100 Bunker, am 24. November 2016 als Denkmal ausgewiesen[2]
 
Baudenkmal BW
Heinrich-Franck-Straße 2 bis 4
(Karte)
Gewerbehaus Gebäude der 1901 erbauten Kaffeesurrogatefabrik Heinrich Franck & Söhne, ehemals Raffineriestraße 28a, später VEB Kaffee Halle, danach VENAG GmbH, Stilllegung der Produktion 1993, heute u. a. Handwerkerhof 094 70149
 
Baudenkmal Gewerbehaus
Huttenstraße 65 bis 68

Turmstraße 61 bis 64
(Karte)

Häusergruppe Viergeschossige Putzbauten mit markanter Ecklösung in expressionistischen Formen, in wichtiger Sichtbeziehung zu Wasserturm Süd und Dreifaltigkeitskirche, 1920er Jahre 094 13245
 
Denkmalbereich Häusergruppe
Merseburger Straße 101, 103

Schlosserstraße 1 bis 17

Schmiedstraße 19 bis 37
(Karte)

Siedlung Loests Hof, erbaut 1884 bis 1890 von dem Bauunternehmer Rudolf Loest, viergeschossige Mietskaserne mit 408 Wohnungen im Straßenviereck von Schmiedstraße, Rossbachstraße, Schlosserstraße und Merseburger Straße, Ziegelbau von gewaltigen Ausmaßen mit festungsartig betonten Ecktürmen, sozialgeschichtliches Zeugnis privatwirtschaftlichen Massenwohnungsbaus in der Gründerzeit 094 04832
 
Denkmalbereich Siedlung
Merseburger Straße 127
(Karte)
Skulptur Bronzestandbild Eisengießer von Gerhard Geyer, 1954 094 96948
 
Kleindenkmal Skulptur
Ernst-Eckstein-Straße 12
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreigeschossiger Putzbau mit Zwerchhaus und flachem Eckturm in schlichten Jugendstilformen 094 96776
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 13
(Karte)
Wohnhaus Erbaut Anfang d. 20. Jh., imposanter, dreieinhalbgeschossiger Putzbau, großes Giebelhaus, Jugendstilstuckdekor 094 13186
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 14
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreieinhalbgeschossiger Ziegelbau mit Segmentbogengiebel und Lisenengliederung, Putzdekor in strengen Jugendstilformen, originale Sprossenfenster 094 96777
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 15
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreieinhalbgeschossiger Ziegelbau mit flachen Eckerkern und Lisenengliederung, Putzdekor in strengen Jugendstilformen 094 96778
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 16
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreieinhalbgeschossiger Ziegelbau mit Erkern und repräsentativem Putzdekor, reich gestaltetes Volutenportal, barockisierende Jugendstilformen 094 96779
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 17
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreieinhalbgeschossiger Ziegelbau mit Zwerchhaus und sparsamem Putzdekor, Erkerfenster, strenge Jugendstilformen 094 96780
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 18
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreieinhalbgeschossiger Ziegelbau mit Kastenerker und Rauhputzgliederung, späte Jugendstilformen mit sparsamem Putzdekor 094 96781
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 19
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreigeschossiger Putzbau mit großem Zwerchhaus und schlichtem Girlandendekor, später Jugendstil 094 96782
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 20
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreigeschossiger Putzbau mit großem Zwerchhaus, flachem Erker und Portal mit figürlichem Reliefschmuck, später Jugendstil 094 96783
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 21
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreigeschossiger Putzbau in markanter Ecklage, reiche Putzreliefs, schönes Portal, später Jugendstil 094 96784
 
Baudenkmal Wohnhaus
Ernst-Eckstein-Straße 22
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1910, dreigeschossiger Putzbau mit großem Zwerchhaus, monumentale Fassadengliederung durch Pilaster, später Jugendstil 094 96785
 
Baudenkmal Wohnhaus


Huttenstraße 25
Südfriedhof
(Karte)
Gedenkstätte Ehrenhain/Gedenkstätte für gefallene Arbeiter, Antifaschisten und Angehörige der örtlichen Arbeiterbewegung, Einweihung 1964, im Rondell 14 Grabmale, die Namen und Lebensdaten von Bestatteten der Zeit von 1920 bis 1986 tragen; Grabstätten sowjetischer Soldaten/Offiziere und ihrer Angehörigen, teils mit Bildnisbüsten, beherrscht von Steinobelisk mit russischer Inschrift Ewiges Andenken den Bürgern der Sowjetunion angelegt nach 1945 094 96869
 
Baudenkmal Gedenkstätte
Huttenstraße 40
(Karte)
Schule Erbaut 1901 durch Carl Rehorst, ehemalige Hutten-Volksschule, schlichter, viergeschossiger Putzbau mit hohem Satteldach im Stil der Reformarchitektur mit Renaissanceelementen, Rundbogensprossenfenster und Nischenportal 094 96870
 
Baudenkmal Schule
Huttenstraße 40a
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Transformatorenstation Eingeschossiger kubischer Bau mit Flachdach und expressionistischem Klinkerornament, Architekt Wilhelm Jost 094 96871
 
Baudenkmal Transformatorenstation
Huttenstraße 73
(Karte)
Wohnhaus Erbaut Ende d. 19. Jh., viergeschossiger Putzbau mit Seitenrisalit, Neurenaissance mit Jugendstilelementen, Vorgarten und schmiedeeiserner Zaun 094 13222
 
Baudenkmal Wohnhaus
Huttenstraße 75
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1890, viergeschossiger Ziegelbau mit Seitenrisalit und reichem barockisierenden Fassadenstuck, bedeutsam im Ensemble mit den Friedhofsbauten 094 13223
 
Baudenkmal Wohnhaus
Huttenstraße 76
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1890, dreigeschossiger Ziegelbau mit Putzgliederung, Seitenrisalit und Fachwerkgiebel, bedeutsam im Ensemble mit den Friedhofsbauten 094 13224
 
Baudenkmal Wohnhaus
Huttenstraße 77
(Karte)
Wohn- und Geschäftshaus Erbaut ca. 1890, zwei- bis dreigeschossiger Ziegelbau mit Putzgliederung, repräsentativem Eckturm und italianisierender Neurenaissancefassade, mit Garten und Einfriedung 094 13226
 
Baudenkmal Wohn- und Geschäftshaus
Huttenstraße 83 bis 85

Liebenauer Straße 112 bis 116
(Karte)

Siedlung Erbaut in den 1920er Jahren, viergeschossige Ziegelbauten mit markanten Treppentürmen, horizontalen, gesimsbekrönten und skulpturengeschmückten Portalen im expressionistischem Stil 094 13056
 
Baudenkmal Siedlung
Huttenstraße 86
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1880, dreigeschossiger Ziegelbau mit Seitenrisaliten, im Erdgeschoss Rundbogenfenster, gotisierendes Portal, qualitätvolles Beispiel der Backsteinarchitektur im 19. Jh. 094 12980
 
Baudenkmal Wohnhaus
Huttenstraße 87
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1900, drei- bis viergeschossiger Ziegelbau mit Treppengiebel und Zinnenbekrönung, originelle Fassadengliederung mit in Backstein gerahmten Putzfeldern 094 13058
 
Baudenkmal Wohnhaus
Karl-Meseberg-Straße 2
(Karte)
Wohnhaus 094 71145
 
Baudenkmal BW
Karl-Meseberg-Straße 3
(Karte)
Wohnhaus 094 71146
 
Baudenkmal BW
Lauchstädter Straße 1, 1a
(Karte)
Kino Kino Capitol, erbaut 1925, zweigeschossiger Putzbau mit leicht vortretenden Seitentürmen, originelle Dreiecksversprossung, außergewöhnliches Beispiel für die expressionistische Formensprache, Architekt Walter Thurm 094 04817
 
Baudenkmal Kino
Lauchstädter Straße 10
(Karte)
Wohnhaus 094 66082
 
Baudenkmal Wohnhaus
Lauchstädter Straße 14b
(Karte)
Kirche Franziskanerkirche Zur Heiligsten Dreieinigkeit 094 04818
 
Baudenkmal Kirche
Lauchstädter Straße 14c, 14d
Liebenauer Straße 130, 131
(Karte)
Wasserturm Wasserturm Süd / Umspannwerk 094 04843
 
Baudenkmal Wasserturm
Lauchstädter Straße 22
(Karte)
Wohnhaus 094 66159
 
Baudenkmal Wohnhaus
Liebenauer Straße 123
(Karte)
Feuerwache Feuerwache Süd 094 12959
 
Baudenkmal BW
Lutherplatz
Ecke Liebenauer Straße Lauchstädter Straße
(Karte)
Feuerwache Feuerwache Süd, erbaut 1907/08, zweigeschossiger Ziegelbau mit einem das Gebäude überragenden Turm, hohes Walmdach und große Zwerchgiebel in schlichten Formen der deutschen Renaissance 094 04845
 
Baudenkmal Feuerwache
Merseburger Straße 64
Türkstraße Merseburger 64 und
Türkstraße Nordseite zwischen Merseburger Straße und Max-Reger-Straße
(Karte)
Wandbild 094 70377
 
Baudenkmal [[Vorlage:Bilderwunsch/code!/C:51.468154213234,11.983433853373!/D:Merseburger Straße 64
Türkstraße Merseburger 64 und
Türkstraße Nordseite zwischen Merseburger Straße und Max-Reger-Straße,!/|BW]]
Merseburger Straße 65
(Karte)
Fabrik Erbaut um 1900, Verwaltungsbvau der ehemaligen Karosseriewerke, dreieinhalbgeschossiger Ziegelbau malerischen Charakters mit Fachwerkobergeschossen, Heimatstil 094 80294
 
Baudenkmal Fabrik
Merseburger Straße 69 bis 73
(Karte)
Fabrik Ehemalige Hallesche Malzfabrik Reinicke & Co., erb. 1882–1889, Anlage mit elegantem Direktorialgebäude im Neurenaissancestil, räumlich eindrucksvoll gestaffelte, burgartige Produktionsbauten in Ziegelbauweise von imposanter Fernwirkung, Architekten Hanner und Hering, seit 2007 umfassend saniert 094 11603
 
Baudenkmal Fabrik
Merseburger Straße 77, 79, 81, 91, 93, 95
(Karte)
Häusergruppe Erbaut um 1900, viergeschossige grün-gelbe Ziegelbauten von eigenwilliger stilistischer Prägung mit spitzen Erkern, Balkonen und Loggien, in der Verwendung des Baumaterials originelle und stilgeschichtlich innovative Architektur 094 96949
 
Baudenkmal Häusergruppe
Merseburger Straße 96
(Karte)
Fabrik Erbaut 1895, ehemalige Drogen-Großhandlung Caesar & Loretz, breitgelagerter Ziegelbau mit Risaliten, Gurt- und Traufgesimse als Horizontalgliederung, typisches Beispiel gründerzeitlicher Fabrikarchitektur, Erweiterungen 1900, 1910 und 1913 094 13250
 
Baudenkmal Fabrik
Merseburger Straße 99
Ecke Schmiedstraße
(Karte)
Tankstelle 1929 errichtete Tankstelle, kreisrunder Betonbau mit drei Rundpfeilern, tellerförmigem Kragdach und Kassenraum über nierenförmigem Grundriss, sehr originelles Beispiel des Bautyps Tankstelle, Architekt Otto Steinkopff 094 96950
 
Baudenkmal Tankstelle
Merseburger Straße 102, 104, 106, 108, 110, 112, 114, 116, 118, 120
zwischen Lauchstädter Straße und Huttenstraße
(Karte)
Häusergruppe Erbaut 1880/1890er Jahre, geschlossene Häuserzeile in Blockrandbebauung von fünfgeschossigen Putz- und Ziegelbauten, schlichte bis repräsentativ stuckierte historisierende Fassadengestaltungen, meist im Stil der Neurenaissance 094 96951
 
Baudenkmal Häusergruppe
Merseburger Straße 148
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1900, fünfgeschossiger Putzbau, bemerkenswerte Fassade mit kolossaler Lisenengliederung und großen Stuckmasken, im dritten Obergeschoss Rundbogenblenden 094 96952
 
Baudenkmal Wohnhaus
Merseburger Straße 150
(Karte)
Wohn- und Geschäftshaus Erbaut Anfang d. 20. Jh., viergeschossiger Ziegelbau mit kleinem Giebel und repräsentativer eklektizistischer Putzgliederung, Dekor in gotisierenden und Jugendstilformen 094 04831
 
Baudenkmal Wohn- und Geschäftshaus
Merseburger Straße 165
(Karte)
Krankenhaus Klinikum Bergmannstrost 094 04834
 
Baudenkmal Krankenhaus
Nickel-Hoffmann-Straße 3
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1900, dreigeschossiger Putzbau mit Erker und Rundgiebel, guter vegetabiler Stuckdekor, Jugendstil 094 13429
 
Baudenkmal Wohnhaus
Nickel-Hoffmann-Straße 4
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1900, drei- bis viergeschossiger Putzbau, stuckierte Girlanden im Fensterbereich, Jugendstil 094 13343
 
Baudenkmal Wohnhaus
Nickel-Hoffmann-Straße 20
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1900, dreigeschossiger Putzbau mit Erker und prächtig durch Stuckdekor hervorgehobenem Giebel, Palmetten- und Girlandendekor, barockisierender Jugendstil 094 13147
 
Baudenkmal Wohnhaus
Nickel-Hoffmann-Straße 21
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1900, eklektizistischer Ziegelbau mit Schweifgiebel und Spitzerker, Stuckdekor mit Elementen der Neugotik, der Neurenaissance und des Jugendstils 094 13143
 
Baudenkmal Wohnhaus
Nickel-Hoffmann-Straße 22
(Karte)
Wohnhaus Erbaut um 1900, eklektizistischer Ziegelbau mit Stuckdekor und Giebel, Dreieckserker, Ornamente im Fensterbereich gotisierend und Jugendstil, repräsentatives Portal 094 13388
 
Baudenkmal Wohnhaus
Raffineriestraße 23, 24
(Karte)
ehemaliges Industriegelände 094 70149
 
Baudenkmal ehemaliges Industriegelände
Roßbachstraße 78
(Karte)
Schule Ehemalige Lutherschule, erbaut 1914/1915 durch Wilhelm Jost, bemerkenswertes Beispiel für die Reformbestrebungen in der Architektur vor dem Ersten Weltkrieg, heute Kooperative Gesamtschule „Ulrich von Hutten“ 094 04972
 
Baudenkmal Schule
Thüringer Straße 18
(Karte)
Wohnhaus Erbaut ca. 1880/90, dreigeschossiger Ziegelbau mit Mittelrisalit und repräsentativer Fassadengliederung in spätklassizistischen Formen 094 80295
 
Baudenkmal Wohnhaus

Osendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Karl-Meißner-Straße 42
(Karte)
Mausoleum 094 18536
 
Baudenkmal BW
Regensburger Straße 65
(Karte)
Villa Erbaut Ende d. 19. Jh., Villa im Stil der deutschen Renaissance mit Schweifgiebeln und Erker sowie Garten und Einfriedung 094 97010
 
Baudenkmal Villa
Wilhelm-Grothe-Straße 11
(Karte)
Wohnhaus 094 11435
 
Baudenkmal BW

Planena[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Dorfstraße 1 bis 15
(Karte)
Ortskern 094 96767
 
Denkmalbereich Ortskern

Radewell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Poststraße 3
(Karte)
Villa 094 71329
 
Baudenkmal BW
Regensburger Straße 107
(Karte)
Wohnhaus 094 97012
 
Baudenkmal BW
Regensburger Straße 111
(Karte)
Pfarrhaus Pfarrhaus der Gemeinde St. Wenzel 094 11460
 
Baudenkmal BW
Werderstraße 7
(Karte)
Kirche St. Wenzel 094 04931
 
Baudenkmal Kirche

Radewell-Burg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Auestraße 2 in der ehemaligen Ortslage Burg
(Karte)
Bauernhof Vierseitgehöft aus verputztem zweigeschossigen Wohnhaus mit Krüppelwalmdach sowie Stall-, Schuen- und Werkstattgebäuden aus Backstein, erbaut zwischen Ende des 18. bis Mitte d. 19. Jh. 094 11463
 
Baudenkmal Bauernhof

Wörmlitz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Anglerstraße 1a
(Karte)
Kirche St. Petrus 094 05136
 
Baudenkmal Kirche
Emil-Grabow-Straße 7
(Karte)
Bauernhof 094 11458
 
Baudenkmal BW
Emil-Grabow-Straße gegenüber Nr. 16
(Karte)
Gedenkstein 094 97113
 
Kleindenkmal BW
Richard-Schatz-Straße 6
(Karte)
Bauernhof Der Dreiseithof wurde Ende des 18. Jahrhunderts / Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut. Das Wohnhaus ist ein giebelständiges, zweigeschossiges Haus mit einem Krüppelwalmdach. Zum Hof gehören noch Wirtschaftsgebäude.[3] 094 11456
 
Baudenkmal Bauernhof
Richard-Schatz-Straße 7
(Karte)
Bauernhof Der Bauernhof besteht aus einem traufständigen, zweigeschossigen Wohnhaus mit einem Krüppelwalmdach und weiteren Wirtschaftsgebäuden auf dem Hof. Erbaut wurde der Bauernhof im 18. Jahrhundert, Aus- und Umbauten fanden aber in den folgenden Jahrhunderten statt.[3] 094 11454
 
Baudenkmal BW
Richard-Schatz-Straße 29
(Karte)
Bauernhof 094 12043
 
Baudenkmal BW
Richard-Schatz-Straße 30
(Karte)
Pfarrhof Der Pfarrhof befindet sich gegenüber der Kirche. 094 56674
 
Baudenkmal BW

Wohnstadt Süd[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Bugenhagenstraße 30
(Karte)
Heilanstalt Erbaut 1894/1895 als Friedrich-Wilhelms-Provinzialblindenanstalt, Architekten: Reinhold Knoch, Friedrich Kallmeyer, typischer Anstaltsbau der Wilhelminischen Zeit, heute Berufsförderungswerk für Blinde und Sehbehinderte 094 04602
 
Baudenkmal Heilanstalt
Stadtgutweg 27
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Gedenktafel 094 97054
 
Kleindenkmal
Vor dem Hamstertor 12
(Karte)
Schule Pestalozzischule, erbaut 1928/1929 als Hilfsschule, eine der ersten ihrer Art in Deutschland, monumentale Dreiflügelanlage mit Anklängen an die Burg- und Schlossarchitektur, Architekten: Wilhelm Jost, Walter Engels; Skulpturen: Richard Horn 094 05116
 
Baudenkmal Schule

Ehemalige Kulturdenkmale nach Stadtteilen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die nachfolgenden Objekte waren ursprünglich ebenfalls denkmalgeschützt oder wurden in der Literatur als Kulturdenkmale geführt. Die Denkmale bestehen heute jedoch nicht mehr oder die Unterschutzstellung wurde aufgehoben.

Ammendorf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Malderitzstraße 3, 3a, 5, 16, 17/18, 19
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Platz Durch den Abbruch der Gebäude Malderitzstraße 17/18 ging die Denkmaleigenschaft des Denkmalbereichs verloren. Die Austragung aus dem Denkmalverzeichnis erfolgte 2016.[4] 094 71330
 
Denkmalbereich Platz

Lutherplatz/Thüringer Bahnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage Bezeichnung Beschreibung

Erfassungs-
nummer

Ausweisungsart Bild
Ernst-Eckstein-Straße 12 bis 27, 27a, 28
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Straßenzug Im Ergebnis einer Überprüfung wurde die Denkmaleigenschaft negativ eingeschätzt und der Denkmalbereich im Jahr 2016 aus dem Denkmalverzeichnis ausgetragen.[5] 094 11650
 
Denkmalbereich Straßenzug

Legende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lage: Nennt den Straßennamen und wenn vorhanden die Hausnummer des Kulturdenkmals. Die Grundsortierung der Liste erfolgt nach dieser Adresse. Der Link „Karte“ führt zu verschiedenen Kartendarstellungen und nennt die Koordinaten des Kulturdenkmals.
  • Bezeichnung: Nennt den Namen, die Bezeichnung oder die Art des Kulturdenkmals.
  • Beschreibung: Nennt bauliche und geschichtliche Einzelheiten des Kulturdenkmals, vorzugsweise die Denkmaleigenschaften.
  • Erfassungsnummer: Für jedes Kulturdenkmal wird in Sachsen-Anhalt eine 20stellige Erfassungsnummer vergeben. Derzeit lauten die letzten zwölf Ziffern jeweils 0. Daher wird hier auf die Wiedergabe der letzten zwölf Stellen verzichtet.
  • Ausweisungsart: Die Einordnung nach §2 Abs. 2 DenkmSchG LSA
  • Bild: Ein Bild des Denkmales

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kleine Anfrage und Antwort Olaf Meister (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Staatskanzlei und Ministerium für Kultur 08.03.2019 Drucksache 7/4067 (KA 7/2235), Denkmalverzeichnis – Aktualisierung und Fortentwicklung, Seite 4
  2. Kleine Anfrage und Antwort Olaf Meister (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Wolfgang Aldag (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Staatskanzlei und Ministerium für Kultur 22.03.2017 Drucksache 7/1157 (KA 7/628) Entwicklung Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Seite 7
  3. a b Holger Brülls, Dorothee Honekamp: Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Band 4, Stadt Halle, fliegenkopf verlag Halle 1996, ISBN 3-910147-62-3, Seite 389
  4. Kleine Anfrage und Antwort Olaf Meister (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Wolfgang Aldag (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Staatskanzlei und Ministerium für Kultur 22.03.2017 Drucksache 7/1157 (KA 7/628) Entwicklung Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Seite 13.
  5. Kleine Anfrage und Antwort Olaf Meister (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Wolfgang Aldag (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Staatskanzlei und Ministerium für Kultur 22.03.2017 Drucksache 7/1157 (KA 7/628) Entwicklung Denkmalverzeichnis Sachsen-Anhalt, Seite 11.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmale in Halle (Saale)-Süd – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien