Liste niederländischer Schachspieler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste niederländischer Schachspieler enthält neben den historischen Meisterspielern auch Meisterspieler, die einmal niederländischer Meister waren, einen IM- oder GM-Titel (beiderlei Geschlechts) tragen, eine Elo von mindestens 2400 erreicht haben oder herausragende Fernschachspieler sind.


A[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

B[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Günther Ballon, 2016

C[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

D[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

E[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

F[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

I[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

J[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

K[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

L[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

M[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

N[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

O[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

P[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

R[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

S[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

T[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

U[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

V[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Z[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wieb Zagema (* 1963), Meisterspieler
  • Coen Zuidema (* 1942), Internationaler Meister, niederländischer Meister

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: niederländische Schachspieler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Arthur Abolianin spielt seit 1998 für den belgischen Schachverband.
  2. Stefan Beukema spielt seit 2012 für den belgischen Schachverband.
  3. Frits Bleker spielt im Nahschach für den griechischen Schachverband.
  4. Iwona Bos-Swiecik spielte bis 1992 für den polnischen Schachverband.
  5. Tom Bottema spielte 1995 für den US-amerikanischen Schachverband.
  6. Ignacy Branicki spielte bis Anfang der 1960er Jahre für den polnischen Schachverband.
  7. Roberto Cifuentes Parada spielte bis 1992 für den chilenischen Schachverband und spielt seit 2001 für den spanischen Schachverband.
  8. Anish Giri spielte bis 2009 für den russischen Schachverband.
  9. Bianca de Jong Muhren hieß bis 2014 Bianca Muhren.
  10. Hans Kmoch war ein Österreicher, der von 1932 bis 1939 in den Niederlanden lebte.
  11. Tea Lanchava spielte bis 1992 für den sowjetischen und von 1992 bis 1996 für den georgischen Schachverband.
  12. Alexandra van der Mije spielte bis 1973 für den rumänischen Schachverband und hieß ehemals Alexandra Nicolau.
  13. Ioana-Smaranda Pădurariu spielte bis 2014 für den rumänischen Schachverband.
  14. Iozefina Paulet spielte bis 2012 für den rumänischen Schachverband.
  15. Peng Zhaoqin spielte bis 1995 für den chinesischen Schachverband.
  16. Kaj Söderberg spielt im Fernschach für den finnischen Schachverband.
  17. Ivan Sokolov spielte bis 1992 für den jugoslawischen Schachverband und von 1992 bis 2002 sowie von 2009 bis 2010 für den Schachverband Bosniens und Herzegowinas.
  18. Erika Sziva spielte bis 1991 für den ungarischen Schachverband.
  19. Sergey Tiviakov spielte bis 1992 für den sowjetischen und von 1992 bis 1999 für den russischen Schachverband.