Martijn Dambacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Martijn Dambacher (* 22. Oktober 1979 in Venlo) ist ein niederländischer Schachspieler.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Meisterschaft der Provinz Limburg gewann er achtmal: 1998, 2000, 2001, 2007, 2008, 2011, 2014 und 2015.[1] Er gewann mehrere Schnellschach- und Blitzturniere, darunter unter anderem 2003, 2004 und 2005 das Schnellschachturnier der Edese Schaakvereniging, 2004 und 2005 das Hyfass Advies-Schnellschachturnier. Im März 2005 gewann er den Großen Preis der Region Kempen in Eersel.[2]

In den Niederlanden spielte früher für Blerickse SV und dann bis 2013 für den SC Utrecht. Mit Utrecht nahm er an den European Club Cups 2007 und 2009 teil.[3] Seit der Saison 2013/14 spielt er beim HMC Calder. In Belgien spielt er für den Verein KSK 47 Eynatten, mit dem er viermal (2005, 2010, 2011 und 2014) belgischer Meister wurde und an den European Club Cups 2006, 2008 und 2010 bis 2014 teilnahm[3]. In Deutschland spielte er ab der Saison 2004/05 für den SV Turm Bergheim, ab der Saison 2007/08 für den Düsseldorfer Verein Schachfreunde Gerresheim in der 2. Bundesliga West und der Oberliga Nordrhein-Westfalen und ab 2012/13 für den DJK Aufwärts St. Josef Aachen in Oberliga NRW, 2. Bundesliga West und 1. Bundesliga.

Seit Oktober 2005 trägt er den Titel Internationaler Meister. Die Normen hierfür erreichte er beim Lost Boys-Turnier 2002 in Amsterdam, in der niederländischen Meisterklasse 2003/04 sowie bei einem Turnier in Amsterdam im Juli 2005.[4] Großmeister ist er seit August 2014. Die Normen für den Großmeister-Titel erzielte er in der niederländischen Meisterklasse 2006/07, beim European Club Cup 2010 in Plowdiw,[5] in der niederländischen Meisterschaft 2010 sowie in der deutschen 2. Bundesliga West der Saison 2013/14.[6]

Dambachers Elo-Zahl beträgt 2480 (Stand: Oktober 2016), damit liegt er auf dem 26. Platz der niederländischen Elo-Rangliste. Seine bisher höchste Elo-Zahl war 2504 im November und Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kampionenschap van Limburg auf der Webseite des Limburger Schachbundes (PDF, niederländisch)
  2. Martijn Dambacher wint GP De Kemppion in Niewusbank vom 14. März 2005 (niederländisch)
  3. a b Martijn Dambachers Ergebnisse bei European Club Cups auf olimpbase.org (englisch)
  4. IM-Antrag (englisch)
  5. GM-norm voor Dambacher in Plovdiv. Artikel vom 23. Oktober 2011 auf der Website des Königlich Niederländischen Schachbundes (niederländisch)
  6. GM-Antrag (englisch)