Liste römischer Zisternen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Cisterna Basilica in Konstantinopel

Die Liste römischer Zisternen bietet einen Überblick über Wasserspeicher des Römischen Reiches in der Antike. Die Süßwasserreservoirs befanden sich überwiegend an den Endpunkten von Aquädukten, wo sie zur Versorgung von städtischen Haushalten, Landgütern, kaiserlichen Palästen, Thermen oder Stützpunkten der römischen Flotte dienten.[1]

Zisternen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zisterne Antiker Ort Land Wasserzufuhr Breite
(m)
Länge
(m)
Innenhöhe
(m)
Wassertiefe
(m)
Wasserinhalt
(m³)
Rauminhalt
(m³)
Cisterna Basilica Cisterna Basilica Konstantinopel Türkei
Zisterne des Philoxenos Zisterne des Philoxenos Konstantinopel Türkei
Theodosiuszisterne Theodosiuszisterne Konstantinopel Türkei
Piscina Mirabilis Piscina Mirabilis Misenum Italien Serino-Aquädukt 25 166 10,3 7,5 10700 14300 [2]
Grotta Dragonara Misenum Italien Regenwasser? 70 172 19,5 4,5 17700 11900 [2]
Il Cisternone Albano Italien 10132 [3]
P6212555 dougga.jpg Aïn Mizeb Thugga Tunesien Aquädukt 19000
P6212581 dougga.jpg Aïn El Hammam Thugga Tunesien Aquädukt 16000
Cripta Romana Cumae Italien Serino-Aquädukt 31 138 18,0 3,0 12100 15300 [2]
Piscina Cardito,
Südliches Reservoir
Puteoli Italien Kampanisches Aquädukt 16 155 16,0 4,5 [A 1] 14000 [A 1] 15300 [2]
Piscina Lusciano Puteoli Italien Serino-Aquädukt 25 127 16,5 4,0 [A 1] 12700 [A 1] 14400 [2]
Tunnelzisterne [A 2] Baiae Italien Regenwasser 13,5 300 13,0 2,0 12100 12800 [2][A 1]
Cento Camerelle,
Oberes Reservoir
Misenum Italien Regenwasser 18 123 17,8 5,5 12000 12450 [2]
Cento Camerelle Puteoli Italien Kampanisches Aquädukt? 17 170 15,2 2,0 11850 12000 [2]
Cento Camerelle,
Unteres Reservoir [A 2]
Misenum Italien Regenwasser 12 160 14,0 3,0 11960 11100 [2][A 1]
Piscina Cardito,
Nördliches Reservoir
Puteoli Italien Kampanisches Aquädukt 18 134 1? 1,3 [A 1] 11350 [A 1] 1? [2]
Domitians Villa [3] Albano Italien 11 123
Villa Jovis Capri Italien

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h Freigelegter Bereich
  2. a b Schätzung

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Döring (2002), S. 310–319
  2. a b c d e f g h i j Alle Daten von: Döring (2002), S. 310–19 (insb. 313)
  3. a b Adam (2004), S. 250–51

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean-Pierre Adam: Roman Building. Materials and Techniques, Routledge, 2004, ISBN 978-0-415-20866-6
  • Mathias Döring: Wasser für den „Sinus Baianus“: Römische Ingenieur- und Wasserbauten der Phlegraeischen Felder, in: Antike Welt, Bd. 33, Nr. 3 (2002), S. 305–319

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Römische Zisternen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Roman Aqueducts – römische Wasserspeicher und -becken nach Funktion
  • Traianus – Technische Untersuchungen römischer Bauten