Lords of Midnight

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lords of Midnight
Studio Beyond
Publisher Beyond (Heimcomputer)
Chilli Hugger Software (mobile Endgeräte)
Leitende Entwickler Mike Singleton
Erstveröffent-
lichung
1984
Plattform Amstrad CPC, Android, C64, iOS, DOS, ZX Spectrum
Genre Computer-Strategiespiel, Adventure
Spielmodus Einzelspieler
Sprache Englisch

Lords of Midnight ist ein Computerspiel des Briten Mike Singleton, das 1984 für damals gängige Heimcomputer erschien.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Spieler muss das Land der Freien vor der Armee des Hexerkönigs Doomdark retten. Dazu schlüpft er in die Rollen von vier Charakteren: Luxor der Mondprinz, sein Sohn Morkin, Corleth der Elf und Rothron der Weise. Es gilt, entweder eine Armee zusammenzustellen und Doomdark zu besiegen oder dessen Mondring zu entwenden. Die erste Möglichkeit stellt dabei den Strategie-Teil des Spiels dar, die letztere den Adventure-Teil.

Spielprinzip und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mischung aus Adventure und Strategiespiel spielt in einer von J.R.R. Tolkien inspirierten Fantasywelt. Mit knapp 4000 verschiedenen Feldern, angeordnet auf einem Quadratgitter, ist die Spielwelt bemerkenswert groß. Die Grafik zeigt das Geschehen aus der Perspektive der Spielfiguren. Abhängig von der Himmelsrichtung, in die eine Spielfigur blickt, wird mittels Billboarding[1] ein Panorama der Spielszene in Blau und Weiß gezeichnet, wobei ein horizontales Sichtfeld von 90 Grad abgedeckt wird. Der Spieler trifft seine Entscheidungen per Tastendruck aus einer Auswahl vorgegebener Handlungsmöglichkeiten.

Produktionsnotizen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nachfolger Lords of Midnight 2: Doomdark's Revenge erschien 1985; 1995 erschien von Domark eine DOS-Version. Der geplante Abschluss der Trilogie, The Eye of The Moon, wurde nie veröffentlicht. Lords of Midnight: The Citadel wurde für den PC viel später veröffentlicht konnte aber nicht an den Erfolg anknüpfen auch weil sich die Technik seit dem weiterentwickelt hatte. Es existiert eine inoffizielle Portierung des originalen Spiels für Windows durch Chris Wild, basierend auf Quelltext welcher durch Disassemblierung gewonnen wurde.[2]

An einer modernisierten Version (Remake) von Lords of Midnight für iPhone und iPad wurde in einer Kollaboration durch den ursprünglichen Autor des Spiels, Mike Singleton, und den Autor der Portierungen für Windows, Chris Wild, gearbeitet. Nach dem Tod Singletons am 10. Oktober 2012 wurde bekanntgegeben, dass die neue Version für Blackberry und iOS zur Winter-Sonnenwende 2012 veröffentlicht würde, mit bald folgenden Versionen für Windows und Android.[3]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Magazin Your Computer urteilte 1985, das Spiel sehe auch ein Jahr nach seinem Erscheinen noch "hochmordern" aus und vergab fünf von fünf Sternen.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Singleton und die Werbung für das Spiel nennen das Verfahren Landscaping
  2. source code of various game variants auf icemark.com
  3. The lords of midnight are coming auf Thelordsofmidnight.com
  4. Your Computer November 1985, S. 41: Lords of Midnight. Abgerufen am 27. Juli 2016.