Lorenz Kropfitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lorenz Kropfitsch ist ein Arabist und Lexikograf.

Er hat 1972 an der Universität Graz promoviert und ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lektor am Fachbereich für Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, außerdem Autor und Mitarbeiter zahlreicher Nachschlagewerke zur arabischen Sprache. An der Überarbeitung des von Hans Wehr herausgegebenen Wörterbuchs Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart: Arabisch–Deutsch, das als Standardwerk der Orientalistik gilt,[1] hat er wesentlich mitgewirkt.

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einige ausgewählte parallele Entwicklungen in den altsemitischen Sprachen und in den neuarabischen Dialekten. Dissertation, Universität Graz, 1972.
  • Hans Wehr: Arabisches Wörterbuch für die Schriftsprache der Gegenwart: Arabisch–Deutsch. Unter Mitwirkung von Lorenz Kropfitsch neu bearbeitet und erweitert. 5. Auflage. Harrassowitz, Wiesbaden 1985, ISBN 3-447-01998-0.
  • Langenscheidts Handwörterbuch Arabisch–Deutsch. Langenscheidt, Berlin 1996, ISBN 3-468-04060-1.
  • Wirtschaftswörterbuch Arabisch–Deutsch (Al-Muʿǧam al-iqtiṣādī, ʿarabī – almānī). Selbstverlag, Germersheim 1999, ISBN 3-00-004586-4.
  • Langenscheidt Taschenwörterbuch Arabisch: Arabisch–Deutsch, Deutsch–Arabisch. Langenscheidt, Berlin und München 2010, ISBN 978-3-468-11063-4.
  • Langenscheidt Handwörterbuch Arabisch–Deutsch. Mit Nachträgen 2003. Langenscheidt, Berlin 2005, ISBN 3-468-04062-8.
  • Wirtschaftswörterbuch Deutsch-Arabisch. Selbstverlag, Germersheim 2012, ISBN 978-3-9814835-1-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Majed F. Saʿid: Review of „A Dictionary of Modern Written Arabic“ by Hans Wehr. In: Language. Bd. 38, H. 3, 1962, S. 328–330, JSTOR 410799.