Lothar Böhnisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lothar Böhnisch (* 17. Juni 1944 in Trautenau) ist ein emeritierter Professor für Sozialpädagogik und Sozialisation der Lebensalter an der Technischen Universität Dresden sowie Professor an der Freien Universität Bozen.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lothar Böhnisch studierte von 1963 bis 1970 Geschichte, Soziologie und Ökonomie an den Universitäten Würzburg und München. Ab 1971 war er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und später als Abteilungsleiter am Deutschen Jugendinstitut (DJI) in München tätig. Von 1981 bis 1984 übernahm er kommissarisch den Direktorenposten des DJI. Im Jahr 1977 promovierte Böhnisch an der Universität Tübingen, wo er sich 1982 habilitierte.

Im Tübingen war Böhnisch ab 1985 als apl. Professor tätig und baute den Schwerpunkt Landjugend- und Regionalforschung in Kooperation zwischen dem DJI und der Universität Tübingen auf. Nach einer Gastprofessur an der Universität Zürich 1990 lehrte er ab 1991 an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der TU Dresden, wo er 1992 Gründungsprofessor für Sozialpädagogik und Sozialisation der Lebensalter wurde. Im Jahr 2009 wurde Böhnisch emeritiert. Seit dem Studienjahr 2008/09 hat er eine Professur an der Freien Universität Bozen, Standort Brixen an der Fakultät für Bildungswissenschaften übernommen.

Seine Arbeitsschwerpunkte sind die Theorie der männlichen Sozialisation (Männerforschung), Lebensalter, sozialen Arbeit und Generationenverhältnisse. Gemeinsam mit Reinhard Winter gilt Böhnisch als Vertreter einer kritischen bzw. identitätsorientierten Jungenarbeit, die primär nicht am geschlechtsspezifischen Verhalten, sondern bei der Lebensbewältigung von Jungen und deren realen Unsicherheiten ansetzt.[1]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sozialpädagogik der Lebensalter. Eine Einführung. 7., überarbeitete und erweiterte Auflage, Beltz Juventa, Weinheim 2017, ISBN 978-3-7799-4578-9.
  • Lebensbewältigung. Ein Konzept für die Soziale Arbeit. Beltz Juventa, Weinheim 2016, ISBN 978-3-7799-3410-3.
  • Bleibende Entwürfe. Impulse aus der Geschichte des sozialpädagogischen Denkens. Beltz Juventa, Weinheim 2015. ISBN 978-3-7799-2373-2.
  • Pädagogik und Männlichkeit. Eine Einführung. Beltz Juventa, Weinheim 2015. ISBN 978-3-7799-2308-4.
  • Männliche Sozialisation. Eine Einführung. Beltz Juventa, Weinheim 2013. ISBN 978-3-7799-2306-0.
  • Politische Soziologie. Eine problemorientierte Einführung. Leske und Budrich, Opladen 2006, ISBN 978-3-86649-000-0.
  • Die Entgrenzung der Männlichkeit. Verstörungen und Formierungen des Mannseins im gesellschaftlichen Übergang. Leske und Budrich, Opladen 2003, ISBN 978-3-8100-3557-8.
  • Abweichendes Verhalten. Eine pädagogisch-soziologische Einführung. 2., korrigierte Auflage. Juventa-Verlag, Weinheim/München 2001, ISBN 978-3-7799-1511-9.
  • Pädagogische Soziologie. Eine Einführung. Juventa-Verlag, Weinheim/München 1996, ISBN 978-3-7799-0353-6.
  • Gespaltene Normalität. Lebensbewältigung und Sozialpädagogik an den Grenzen der Wohlfahrtsgesellschaft. Juventa-Verlag, Weinheim/München 1994, ISBN 978-3-7799-1021-3.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dorit Petschel: 175 Jahre TU Dresden. Band 3: Die Professoren der TU Dresden 1828–2003. Hrsg. im Auftrag der Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden e. V. von Reiner Pommerin, Böhlau, Köln u. a. 2003, ISBN 3-412-02503-8, S. 114–115.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kerstin Bronner, Michael Behnisch, Mädchen- und Jungenarbeit in den Erziehungshilfen: Einführung in die Praxis einer geschlechterreflektierenden Pädagogik, 2006, S. 136