Louis Camilleri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Crystal Clear app package settings.png

Dieser Artikel wurde aufgrund inhaltlicher und/oder formaler Mängel auf der Qualitätssicherungsseite des Portals Wirtschaft eingetragen.
Du kannst helfen, indem du die dort genannten Mängel beseitigst oder dich an der Diskussion beteiligst.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Louis Carey Camilleri (* 1955 in Alexandria, Ägypten) ist ein britisch-amerikanischer[1] Manager. Seit Ende Juli 2018 ist er CEO des italienischen Automobilunternehmens Ferrari.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Camilleri wurde als Sohn maltesischer Eltern mit italienischen Wurzeln im ägyptischen Alexandria geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaften an der HEC Lausanne. Nach seinem Studium war er zunächst für das Unternehmen W. R. Grace and Company als Wirtschaftsanalyst tätig. 1978 wechselte Camilleri zu Philip Morris International. 2006 wurde Camilleri CEO des US-amerikanischen Unternehmens Philip Morris International. Nach dem gesundheitsbedingten Rücktritt des Ferrari-Chefs Sergio Marchionne übernahm Camilleri dessen Position.

Camilleri ist geschieden und hat drei Kinder.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.munzinger.de/search/portrait/Louis+C+Camilleri/0/24030.html