März 1968

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Portal Geschichte | Portal Biografien | Aktuelle Ereignisse | Jahreskalender

| 19. Jahrhundert | 20. Jahrhundert | 21. Jahrhundert  
| 1930er | 1940er | 1950er | 1960er | 1970er | 1980er | 1990er |
| 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 |
| Dezember 1967 | Januar 1968 | Februar 1968 | März 1968 | April 1968 | Mai 1968 | Juni 1968 |

Inhaltsverzeichnis:
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Dieser Artikel behandelt damals aktuelle Nachrichten und Ereignisse – im März 1968.

Berichte vom Tagesgeschehen im März 1968[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1. März (Freitag)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bonn: Bundespräsident Heinrich Lübke weist gegen ihn erhobene Vorwürfe, er sei während des Nationalsozialismus als Architekt am Bau von Konzentrationslagern beteiligt gewesen, zurück. Vgl. KZ-Baracke vom Typ Pferdestall.

8. März (Freitag)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Polen: Beginn der März-Unruhen 1968 (Studentendemonstrationen) vor allem in Warschau, Danzig und Krakau.
  • Vermutlich eine Explosion an Bord des sowjetischen U-Boots K-129 lässt es auf den Meeresgrund sinken. Alle 86 Besatzungsmitglieder finden den Tod. Der Untergang ist Anlass zum Azorian-Projekt, dem geheimen Versuch der CIA, das U-Boot aus über 5.000 Metern Tiefe zu bergen. Der Bergungsversuch fand 1974 statt.

12. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

18. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Washington: Der Kongress der USA hebt die Bestimmung auf, dass Goldreserven für die US-Währung gebildet werden müssen. Vgl. Goldstandard.

20. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Frankfurt/Main: Uraufführung des politisch-agitatorischen Dokumentarstückes "Viet Nam-Diskurs" von Peter Weiss.

Gestorben:

Charles Chaplin junior (bekannt als Charly Chaplin, * 5. Mai 1925 in Beverly Hills, USA), Schauspieler

24. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

27. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einführung von Studienzugangsbeschränkungen nach Abitur-Durchschnittsnoten an Wissenschaftlichen Hochschulen in der Bundesrepublik, des so genannten Numerus clausus.

28. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bonn: Rücktritt des Bundesinnenministers Paul Lücke (CDU), da er im Bundestag die angestrebte Wahlrechtsreform nicht durchsetzen kann.

31. März[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben:

Eduard Orth (geb. 1902 in Germersheim; gest. in Mainz) Unternehmer, Politiker (CDU)

Zum Monat dieses Jahres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nigeria: Der Biafra-Krieg, Bürgerkrieg von 1967 bis 1970
  • Prag: Nach einem Führungswechsel in der KP im Vorjahr bestehen in der ČSSR einigen Wochen Unklarheit über eine neue Richtung, einen Reformkurs, der tschechoslowakischen Regierungspartei unter Alexander Dubček, der zum „Prager Frühling“ und dessen Niederschlagung durch Truppen des Warschauer Paktes führt.
  • Zeitraum im Vietnamkrieg in Südvietnam – die Tet-Offensive gegen die südvietnam. und amerikanischen Alliierten dauerte vom 29./30. Januar bis zum 23. September 1968. Sie hatte ihren Höhepunkt bereits im Januar und Februar erreicht.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: März 1968 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien