Mäuskreuth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mäuskreuth
Gemeinde Polsingen
Koordinaten: 48° 55′ 16″ N, 10° 40′ 39″ O
Höhe: 428 m ü. NN
Einwohner: 17 (1987)[1]
Eingemeindung: 1. April 1971
Postleitzahl: 91805
Vorwahl: 09093

Mäuskreuth (auch Mäuskreut) ist ein Ortsteil der Gemeinde Polsingen im mittelfränkischen Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Der Weiler hat 17 Einwohner (Stand: 1987) und liegt auf einer Höhe von rund 428 Metern über Normalhöhennull.[2]

Der Ort liegt etwa 2,5 Kilometer westlich von Polsingen. Unweit nördlich liegt Lerchenbühl, unweit westlich Trendel. östlich verläuft die Grenze zum schwäbischen Landkreis Donau-Ries. Der Lindichgraben, ein Zufluss der Wörnitz, berührt den Ort im Osten. Mäuskreuth sowie der südlich gelegene Ort Kronhof liegen als einzige Orte des Landkreises im Rieskrater.[3]

Im Zuge der Gemeindegebietsreform 1971 wurde Mäuskreuth zusammen mit seinem Hauptort Trendel in die Gemeinde Polsingen eingegliedert.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhard Beck: Ortsfamilienbuch Trendel mit Mäuskreut und Lerchenbühl 1595–1700. Wechingen 2001.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GenWiki
  2. Topographische Karten, Bayerisches Vermessungsamt (BayernAtlas)
  3. Franz Tichy: Geographische Landesaufnahme: Die naturräumlichen Einheiten auf Blatt 172 Nürnberg. Bundesanstalt für Landeskunde, Bad Godesberg 1973. → Online-Karte (PDF; 4,0 MB)