Müllingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 52° 17′ 41″ N, 9° 54′ 29″ O

Müllingen
Stadt Sehnde
Wappen von Müllingen
Höhe: 74 m ü. NN
Einwohner: 426 (Apr. 2015)[1]
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 31319
Vorwahl: 05138
Karte
Die Lage von Müllingen im Stadtgebiet von Sehnde
Kirche aus dem 14. Jahrhundert

Müllingen ist ein Ortsteil der Stadt Sehnde, südöstlich von Hannover in Niedersachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das älteste erhaltene Dokument, in welchem Müllingen als „Muldinke“ erwähnt wird, stammt aus dem Jahr 1204[1], als die die Herren Grubo von Grubenhagen ihre Vogteirechte über Müllingen verpfändeten.[2] Müllingen und den Nachbarort Wirringen trennte lange Zeit die Grenze zwischen dem Hochstift Hildesheim und den welfischen Fürstentümern Braunschweig-Wolfenbüttel.

Müllingen wurde im Zuge der Gebietsreform nach Sehnde eingemeindet am 1. März 1974 und somit ein Ortsteil der Gemeinde, heute Stadt Sehnde.[3]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsrat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Karl-Heinz Grun.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf blauem Wappenschild ist eine silberne Windmühle abgebildet, auf welcher ein Wappen mit Welfenlöwen liegt.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Kirche in Müllingen aus dem 14. Jahrhundert wurde zuletzt 1964 renoviert und ist ein Baudenkmal.[4]
  • Das daneben stehende Pfarrhaus gehört zu den ältesten Gebäuden in Müllingen und ist ebenfalls ein Baudenkmal.

Baudenkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Müllingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b ZAHLEN - DATEN - FAKTEN. www.sehnde.de, abgerufen am 22. Dezember 2015.
  2. Hans Goetting: Die Bistümer der Kirchenprovinz Mainz- das Bistum Hildesheim 3, 1984, S. 511
  3. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 223.
  4. Kirche in Müllingen