M982 Excalibur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
M982 Excalibur

XM982 Excalibur inert.jpg

Allgemeine Angaben
Typ: gelenktes Artilleriegeschoss
Hersteller: Raytheon, BAE Systems
Entwicklung: 1992−2005
Indienststellung: September 2005
Stückpreis: 39.000–80.000 USD
Technische Daten
Durchmesser: 155 mm
Gefechtsgewicht: 48 kg
Antrieb: Feststoff (Base bleed)
Reichweite: rund 50 km
Ausstattung
Zielortung: GPS
Gefechtskopf: Block I: Mehrzweck
Block II: 64 Cluster oder 2 SADARM
Block III: nicht näher spezifiziert
Zünder: Direkttreffer, Airburst, Verzögerungszünder
Waffenplattformen: NLOS-C, M109, M777
Listen zum Thema

Das M982 Excalibur ist ein gelenktes 155-mm-Artilleriegeschoss, das von Raytheon und Bofors entwickelt wurde. Es wird derzeit (Stand 2009) von der United States Army eingesetzt.

Überblick[Bearbeiten]

M982 Excalibur kurz vor dem Einschlag auf ein Gebäude im Irak, in dem Aufständische vermutet wurden

Das intelligente Artilleriegeschoss kann bei einer Genauigkeit von 5 bis 10 Metern eine Reichweite von bis zu 50 Kilometern erreichen. Diese gegenüber dem konventionellen ungelenkten Geschoss (25 km) erhöhte Reichweite wird dadurch erreicht, dass während des Fluges ein Gasgenerator im Heck des Geschosses abbrennt, der die Verwirbelungen hinter dem Geschossboden verhindert und dadurch den kinetischen Energieverlust durch den Luftwiderstand reduziert („Base-Bleed-Geschoss“). Zusätzlich besitzt das Geschoss am vorderen Ende trapezförmige Gleitflügel (Canards), die nicht nur die Reichweite erhöhen, sondern das Projektil auch lenkbar machen. Das Projektil klappt beim Erreichen des Flugbahn-Apogäums (größte Höhe) seine Canards aus und steuert damit eine vor dem Abschuss einprogrammierte GPS-Position an.

An der Entwicklung der Munition beteiligte sich Schweden mit 55,1 Millionen US-Dollar.

Nach den positiven Kampferfahrungen im Irak im Sommer 2007, wo 92 % der abgefeuerten Geschosse in einem 4-Meter-Radius um den Zielpunkt einschlugen, beschloss die US-Armee, die Produktion von 18 Geschossen pro Monat auf 150 hochzufahren.

Versionen[Bearbeiten]

Es sind drei Versionen in Planung, als „Block“ bezeichnet:

  • Excalibur Block I mit Monoblock-Gefechtskopf
    • Excalibur Block Ia-1: Beschleunigte Entwicklung, deshalb reduzierte Reichweite. Seit 2007 im Dienst.
    • Excalibur Block Ia-2: Volle Reichweite.
    • Excalibur Block Ib: Volle Leistungsfähigkeit und reduzierte Kosten.
  • Excalibur Block II Trägt 64 DPICM oder zwei SADARM-Submunitionen.
  • Excalibur Block III Noch nicht voll spezifiziert, soll aber Ziele selbst erkennen können.
  • Excalibur S Version mit kombinierter GPS und Laserzielsuche.

Einsatz[Bearbeiten]

Die M982 kam erstmals im Sommer 2007 im Irak zum Einsatz. Im Krieg gegen den Terrorismus in Afghanistan wurden bis Mitte 2012 über 600 M982 verschossen.[1]

Benutzer[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

 Commons: XM982 Excalibur – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Defence Professionals, Zugriff: 18. Oktober 2012 (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]