Mac-Mahon (Adelsgeschlecht)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen der Mac-Mahon als französische Herzöge

Die Familie Mac-Mahon, Herzöge von Magenta, seit 1750 auch Markgrafen von Éguilly ist ein französisches Adelsgeschlecht irischer Herkunft, das Ende des 17. Jahrhunderts mit den Jakobiten nach Frankreich kam.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schloss Sully, Familiensitz der Mac-Mahon in Burgund

Die Familie gehörte zur irischen Gentry. Moriart MacMahon blieb Ende des 17. Jahrhunderts in Irland, um die Thronansprüche des aus Großbritannien exilierten katholischen Königs Jakob II. aus dem Haus Stuart zu unterstützen, sein Bruder Constantin René und seine beiden Söhne kamen jedoch im Gefolge des Charles Edward Stuart nach Frankreich. Ein Enkel, Maurice, wurde 1750 in Frankreich naturalisiert und wurde Herr zu Magnien in Burgund. Jean-Baptiste de Mac Mahon (* 1715) heiratete eine Adlige aus dem Hause Belin d'Éguilly auf Schloss Sully und wurde zum Marquis d'Éguilly erhoben. Sein Neffe Charles-Marie de Mac Mahon stiftete eine Linie (die Marquis de Mac Mahon), dessen Bruder Patrice de Mac-Mahon eine andere (die Ducs de Magenta). Letzterer wurde Marschall im Zweiten Kaiserreich und schließlich Staatspräsident der Dritten Republik.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patrice de Mac-Mahon, Duc de Magenta (1808–1893), Marschall von Frankreich und zweiter Staatspräsident

Stammlinie (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jean-Baptiste de Mac Mahon (1715–1775), 1. Marquis d'Éguilly ∞ Charlotte Le Belin, Erbin von Schloss Sully

  1. Charles-Marie (1793–1845), Marquis d'Éguilly ∞ Marie-Henriette Lepeletier de Rosanbo
    1. Charles-Henri (1828–1863), Marquis d'Éguilly ∞ Henriette de Pérusse des Cars
      1. Charles-Marie (1856–1894), Marquis d'Éguilly ∞ Marthe de Vogüé
  2. Bonaventure Marie Pierre Joseph (1799–1865) ∞ Eudoxie de Montaigu
  3. Patrice de Mac-Mahon, Duc de Magenta (1808–1893), Marschall, Staatspräsident, ∞ Élisabeth de La Croix de Castries
    1. Marie Armand Patrice (1855–1927), 2. Duc de Magenta, ∞ Marguerite d'Orléans (Tochter von Robert d’Orléans, duc de Chartres)
      1. Maurice Jean Marie (1903–1954), 3. Duc de Magenta, Marquis d'Éguilly, ∞ Marguerite Comtesse de Riquet de Caraman-Chimay
        1. Philippe Maurice Marie (1938–2002), 4. Duc de Magenta, Marquis d'Éguilly, ∞ (1978) I. Claire-Marguerite Schindler, ∞ II. (1990) Hon. Amelia Margaret Drummond
          1. Maurice Marie (* 1992), 5. Duc de Magenta, Marquis d'Éguilly
        2. Patrice Michel Marie (* 1943) ∞ Beatrix de Blanquet du Chayla
    2. Marie Emmanuel (1859–1930), Comte de Mac-Mahon, ∞ Marie Marguerite de Chinot, Vicomtesse de Fromessent
      1. Patrice (1902–1932)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Léon Laforge, Histoire complète de Mac-Mahon, maréchal de France, duc de Magenta (1808–1893) : D'après des documents originaux et des pièces officielles, Paris, Lamulle et Poisson, 1898.
  • Gabriel de Broglie, Mac Mahon, Paris, Perrin, 2000, 459 p. ISBN 2-262-01143-5

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Patrice de Mac-Mahon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien