Clan Drummond

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Clan Drummond
Wappen
Clan member crest badge - Clan Drummond.gif
Wahlspruch: Gang Warily („Geh vorsichtig“)
Porträt
Region Highlands
Bezirk Perthshire
Pflanzenabzeichen Wilder Thymian, Stechpalme
Musikstück für Dudelsack The Duke of Perth's March
Gälische Namen Druimeanach
Chief

Earl of Perth arms.svg
John Eric Drummond
9. Earl of Perth
Sitz Stobhall
Historischer Sitz Drummond Castle
Sippen des Clan Drummond
Begg, Brewer, Cargill, Doig, Grewar, Gruer, Maccrouther, Macgrewar, Macgrowther, Macgruder, Macgruther, MacRobbie[1]
Clanzweige
Drummond of Strathallan (chiefs)
Drummond of Perth (erloschen)
Drummond of Melfort (erloschen)
Angeschlossene Clans
Clan Campbell
Rivalisierende Clans
Clan Murray

Drummond ist der Name eines schottischen Clans, der aus Drymen in Stirlingshire stammt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Familie kam vermutlich erstmals im 12. Jahrhundert als Verbündete des Mormaers von Menteith zu gewisser Bedeutung und erwarb die erblichen Ämter Thane of Lennox und Steward of Menteith and Strathearn.

Nach der Schlacht von Bannockburn, wo Sir Malcolm Drummond den siegreichen Robert the Bruce unterstützt hatte, belohnte dieser ihn mit Ländereien in Perthshire. Zwei der Frauen der Drummonds, die für ihre Schönheit bekannt waren, wurden mit schottischen Königen verheiratet, Margaret Drummond mit David II. und Annabella Drummond mit Robert III.

Mit Sir John Drummond, of Cargill (1438–1519) wurde am 29. Januar 1488 als Lord Drummond (of Cargill) erstmals ein Familienmitglied zum Peer erhoben. Alle späteren Peers stammen von ihm ab.

Politisch waren die Angehörigen des Clans loyal gegenüber Maria Stuart und dem exilierten James II., wofür sie mit jakobitischen Dukedoms (Duke of Perth und Duke of Melfort) belohnt wurden, und kämpften bei den jakobitischen Aufständen von 1715 und 1745 auf jakobitischer Seite. In Großbritannien wurden ihnen deswegen ihre Adelstitel aberkannt, die Angehörige der Familie Mitte des 19. Jahrhunderts zurückgewinnen konnten.

Clan Chief des Clan Drummond ist der stammälteste Agnat, der seit 1605 zumeist den Titel Earl of Perth innehat. Stammsitz der Familie ist Stobhall bei Perth.

Das Motto der Drummonds lautet Gang Warily („Geh vorsichtig“).

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angehörige des Clans führen bzw. führten folgende Adelstitel:

Peerage of Scotland
Peerage of Great Britain
Jakobitische Peerage of Scotland
  • Duke of Perth (1690)
  • Duke of Melfort (1692)
  • Marquess of Drummond (1690)
  • Marquess of Forth (1692)
  • Earl of Stobhall (1690)
  • Earl of Isla and Burntisland (1692)
  • Viscount Cargill (1690)
  • Viscount of Rickerton (1692)
  • Lord Concraig (1690)
  • Lord Castlemains and Galston (1692)
Jakobitische Peerage of England
  • Baron Cleworth (1689)
Französische Titel
  • Duc de Melfort (1701)
  • Comte de Lussan
  • Baron de Valrose

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Libby Urquhart: The Drummonds. Lang Syne Publishers, Glasgow 1997, ISBN 1-85217-041-7.