Viura (Rebsorte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Macabeo)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Viura
Synonyme Macabeo, Lardot – für weitere siehe Abschnitt Synonyme
Viura
Art Edle Weinrebe (Vitis vinifera subsp. vinifera)
Verwendung
Herkunft Spanien
VIVC-Nr. 13127
Abstammung

Kreuzung aus
Hében × Brustiano Faux

Liste von Rebsorten
Macabeo im Buch von Viala & Vermorel

Viura oder Macabeo (auf Spanisch) bzw. Macabeu (auf Katalanisch) ist in Nordspanien die am häufigsten angebaute Weißweinsorte. In den Bereichen Penedès und Conca de Barberà zählt sie zu den wichtigsten Sorten für den spanischen Schaumwein Cava. Unter dem Namen Viura sorgt sie in Rioja für 90 % des weißen Bestandes und wird vor allem für früh trinkbare, frische Weißweine verwendet, die einen niedrigen Alkoholgehalt aufweisen. Daneben wird sie in den spanischen D.O. Regionen Alicante, Bullas, Calatayud, Cigales, Costers del Segre, Méntrida, Rueda DO, Utiel-Requena und Valdepeñas, angebaut. Im Jahr 2016 betrug die bestockte Rebfläche in Spanien 36.963 Hektar; weltweit waren es 38.625 ha.[1]

Aber auch im Roussillon in Frankreich (ca. 2.778 Hektar Rebfläche Stand 2007[2][3]) ist sie häufig als Verschnittpartner für Chardonnay oder Bourboulenc anzutreffen. Die ertragreiche und spät reifende Sorte ist trockenresistent, aber anfällig gegen Pilzkrankheiten. Wenn die Traube spät gelesen wird, erbringt sie alkoholstarke, eher säurearme Weißweine mit blumigem Charakter, die häufig zu bernsteinfarbenen Dessertweinen wie den Rivesaltes verarbeitet werden. Sie neigt wenig zur Oxidation und wird deshalb gerne in frühgelesenem Zustand mit Chardonnay verschnitten. Da sie spät austreibt, ist sie in Regionen mit Spätfrösten sehr beliebt. Weltweit sind etwas über 38.000 Hektar mit dieser Rebsorte bestockt.

Siehe auch die Artikel Weinbau in Spanien, Weinbau in Frankreich und Weinbau in Argentinien sowie die Liste von Rebsorten.

Synonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Rebsorte Macabeo ist auch bekannt unter weiteren 40 Namen: Alcanol, Alcanon, Blanca de Daroca, Blanco de Daroca, Blanco Fino, Cerverola, Charas Blanc, Cola de Renard, Forcalla, Gredelin, Lardot (im Département Drôme), Listan Andaludschii, Listan Andaluzskii, Lloza, Macaban, Macabeo, Macabeu, Maccabeau, Maccabeo, Maccabeo Bijeli, Maccabeou, Maccabeu, Makkobeo, Malvasia, Malvoisie, Perpignan (bei Beaucaire, Frankreich), Provensal, Queue de Renard, Rossan, San Diego, Subirat, Subirats, Tokay, Tortosina, Ugni Blanc, Verdigell, Verdiguell, Viuna, Vuera, Xarello.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. K. Anderson, N. R. Aryal: Database of National, Regional and Global Winegrapes Bearing areas by Variety, 1960 to 2016, Format: xlsx, (englisch), 13. September 2020.
  2. Les cepages blancs dans le vignoble (PDF) (Memento vom 23. März 2012 im Internet Archive), Statistik zu weißen Rebsorten je Großregion, Teil 1, Veröffentlichung des Office national interprofessionnel des fruits, des legumes, des vins et de l’horticulture – kurz ONIVINS, Stand 2008
  3. Les cepages blancs dans le vignoble (PDF) (Memento vom 23. März 2012 im Internet Archive), Statistik zu weißen Rebsorten je Großregion, Teil 2, Veröffentlichung des Office national interprofessionnel des fruits, des legumes, des vins et de l’horticulture – kurz ONIVINS, Stand 2008
  4. Viura (Rebsorte) in der Datenbank Vitis International Variety Catalogue des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof (englisch) September 2020

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]