Magdalen Nabb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Magdalen Nabb (* 16. Januar 1947 in Church, Lancashire, England; † 18. August 2007 in Scandicci, Florenz) war eine britische Krimischriftstellerin sowie Kinder- und Jugendbuchautorin, die seit 1975 in Florenz lebte.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als sie sieben Jahre alt war, starb ihr Vater und einige Jahre darauf ihre Mutter. An der Kunsthochschule in Manchester studierte sie Kunst und Töpferei und unterrichtete danach an einer englischen Kunstschule. Während dieser Zeit heiratete sie und bekam einen Sohn. Bereits nach kurzer Zeit wurde die Ehe wieder geschieden. 1975 verbrachte Nabb zusammen mit ihrem Sohn ihren Urlaub in der Toskana und war derart begeistert, dass sie sich spontan in Florenz niederliess.

Zuerst widmete sie sich der künstlerischen Arbeit als Töpferin, bevor sie mit dem Schreiben begann und ihren ersten Kriminalroman veröffentlichte. Ihr Serienheld ist der Maresciallo Salvatore Guarnaccia bei den Carabinieri in Florenz.

Des Weiteren schrieb sie ab 1989 auch an einer sehr erfolgreichen Kinderbuchserie um die junge Heldin Finchen (die im Englischen Josie Smith heißt) aus ihrer ehemaligen Heimat Lancashire, die ohne Vater aufwächst. Für den zweiten Band erhielt sie einen Nestlé Smarties Book Prize.[1] Zur Buchreihe gibt es eine englische Fernsehserie, die an Magdalen Nabbs ehemaliger Schule gedreht wurde.

Außerdem war sie für Zeitungen, u.a. für die deutsche Vogue, journalistisch tätig.

Eine langjährige Brieffreundschaft verband Magdalen Nabb mit dem belgischen Krimischriftsteller Georges Simenon, der für ihren dritten Roman eine Einleitung verfasste.

Magdalen Nabb starb im August 2007 im Alter von 60 Jahren in Florenz an einem Hirnschlag.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maresciallo-Guarnaccia-Reihe
  • Death of an Englishman. 1981.
  • Death of a Dutchman. 1982.
    • deutsch: Tod eines Holländers. Diogenes, Zürich 2002, ISBN 3-25722450-8 (EA Zürich 1992)
  • Death in Springtime. 1983.
  • Death in Autumn. 1985.
  • The Marshal and the Murderer. 1987.
  • The Marshal and the Madwoman. 1988.
  • The Marshal's Own Case. 1990.
  • The Marshal Makes His Report. 1991.
  • The Marshal at the Villa Torrini. 1993.
  • The Monster of Florence. 1996.
  • Property of Blood. 1999.
  • Some Bitter Taste. 2002.
  • The Innocent. 2005.
  • Vita Nuova. 2008.
Einzelne Romane
  • zusammen mit Paolo Vagheggi: The Prosecutor. 1986.
    • Deutsch: Terror.
  • Cosimo. 2004.
    • deutsch: Cosimo.

Kinder- und Jugendbücher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Finchen will was Schönes schenken. Übers.: Ulli und Herbert Günther. (Josie Smith, 1989)
  • Finchen und Lena. Übers.: Ulli und Herbert Günther. (Josie Smith and Eileen, 1991, gewann einen Nestlé Smarties Book Prize 1991)
  • Finchen freut sich auf Weihnachten. Übers.: Ulli und Herbert Günther. (Josie Smith at Christmas, 1992)
  • Finchen fährt ans Meer (Josie Smith at the Seaside, 1993)
  • Finchen in der Schule. Übers.: Ulli und Herbert Günther. (Josie Smith at School, 1994)
  • Finchen im Krankenhaus. Übers.: Ulli und Herbert Günther. (Josie Smith in Hospital, 1995)
  • Finchen auf dem Markt. Übers.: Ulli und Herbert Günther. (Josie Smith at the Market, 1996)
  • Finchen im Sommer (Josie Smith in Summer, 1997)
  • Finchen im Winter (Josie Smith in Winter, 1998)
  • Finchen im Frühling (Josie Smith in Spring, 1999)
  • Finchen im Herbst (Josie Smith in Autumn, 2000)
  • Ein neuer Anfang (Twilight Ghost, 2000)
  • Das Zauberpferd (The Enchanted Horse, 2001)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Preisträgerin Nestlé Smarties Book Prize 1991 (Josie Smith and Eileen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]