Magnus Carlsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Magnus Carlsson
Magnus Carlsson
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Allt är bara du, du, du
  SE 15 03.05.2001 (6 Wo.)
En ny jul
  SE 17 07.12.2001 (4 Wo.)
Ett kungarike för en kram
  SE 4 11.07.2003 (10 Wo.)
Magnus Carlsson
  SE 3 04.05.2006 (6 Wo.)
Spår i snön
  SE 9 30.11.2006 (5 Wo.)
Live Forever - The Album
  SE 8 12.07.2007 (11 Wo.)
Re:collection 93-08
  SE 7 20.11.2008 (14 Wo.)
Christmas
  SE 14 04.12.2009 (4 Wo.)
Pop Galaxy
  SE 11 08.10.2010 (7 Wo.)
Happy Holidays
  SE 10 05.12.2014 (4 Wo.)
Gamla stan
  SE 7 03.04.2015 (4 Wo.)
Singles[1]
Lev livet!
  SE 1 16.03.2006 (13 Wo.)
Mellan vitt och svart
  SE 2 18.05.2006 (4 Wo.)
Wrap myself in Paper
  SE 2 30.11.2006 (4 Wo.)
Live Forever
  SE 3 22.02.2007 (19 Wo.)
Waves of Love
  SE 18 23.08.2007 (3 Wo.)
Crazy Summer Nights
  SE 4 12.06.2008 (6 Wo.)
This Is Disco
  SE 3 31.07.2009 (6 Wo.)
Feel You
  SE 10 04.06.2010 (8 Wo.)
A Little Respect
  SE 12 04.06.2010 (2 Wo.)
Mitt livs gemål (mit Charlotte Perrelli)
  SE 31 18.06.2010 (6 Wo.)
The Best In Me
  SE 26 15.10.2010 (1 Wo.)
Möt mig i gamla stan
  SE 34 03.06.2015 (6 Wo.)

Magnus Carlsson (* 24. Juni 1974 in Borås) ist ein schwedischer Dansband- und Pop-Sänger.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Magnus Carlsson wuchs mit zwei Brüdern in Fristad, außerhalb von Borås, auf. Er studierte sechs Jahre Musik, davon vier Jahre an der Musikhochschule der Universität in Göteborg. Bekannt wurde er als Sänger der schwedischen Dansband Barbados, der er von 1991 bis 2002 angehörte. Am 13. Dezember 2002 wurde er Mitglied der Popgruppe Alcazar. Den europaweiten Durchbruch schaffte die Gruppe 2002 mit der Hitsingle Crying at the Discotheque. Carlsson lebt offen schwul und unterhielt zeitweise eine Beziehung zu Andreas Lundstedt. Carlsson lebt mit seinem Gatten Mats in Stockholm.

Eurovision Song Contest[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlsson nahm in den Jahren 2000–2003, 2005–2007 und 2015 am Melodifestivalen, der schwedischen Vorauswahl zum Eurovision Song Contest teil. Die ersten dreimal nahm er mit der Band Barbados teil. 2003 und 2005 nahm er als Mitglied von Alcazar teil und belegte dabei mit Not a sinner, not a saint (2003) und Alcastar (2005) jeweils den dritten Platz. Am 25. Februar 2006 trat er als Solokünstler mit dem Song Lev livet! an, der von Anders Glenmark und Niklas Strömstedt geschrieben wurde und die Nummer 1 in den schwedischen Verkaufscharts erreichte. 2007 trat er mit dem von Danne Atlerud, Thomas Törnholm und Michael Claus geschriebenen Titel Live Forever am 17. Februar in der dritten Vorrunde des Melodifestivalen an, konnte jedoch das Finale nicht erreichen. 2015 bewarb sich der Sänger erneut mit dem von Thomas G:son geschriebenen Lied Möt mig i Gamla stan und erreichte den neunten Platz im Finale.

Diskografie (Solo)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: Mitt Vinterland (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2002: Finns Det Mirakel (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2006: Lev Livet! (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2006: Mellan Vitt Och Svart (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2006: Wrap Myself In Paper (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2007: Live forever
  • 2007: Waves of love
  • 2014: Möt mig i Gamla stan

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2001: En Ny Jul (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2006: Magnus Carlsson (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2006: Spår I Snön (nicht in Deutschland veröffentlicht)
  • 2007: Live forever - The Album
  • 2008: Re:Collection 93 - 08
  • 2009: Christmas
  • 2010: Pop Galaxy
  • 2014: Happy Holidays

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartdiskografie Schweden

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]