Makai Mason

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Basketballspieler
Makai Mason
Makai Mason young.jpg
2010
Spielerinformationen
Geburtstag 4. Mai 1995
Geburtsort Greenfield, Massachusetts, USA
Größe 185 cm
Position Aufbau
Vereinsinformationen
Verein Bàsquet Manresa
Liga Liga ACB
Vereine als Aktiver
2014–2018 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Yale Univ.
2018–2019 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Baylor Univ.
2019–2020 DeutschlandDeutschland Alba Berlin
0 0 02020– SpanienSpanien Bàsquet Manresa
Nationalmannschaft1
Seit 0 2016 DeutschlandDeutschland Deutschland 15 Spiele
1Stand: 8. Oktober 2017

Makai Mason (* 4. Mai 1995) ist ein deutsch-amerikanischer Basketballspieler. Er misst 1,85 Meter und wird als Aufbauspieler eingesetzt. Er spielt seit 2020 bei Bàsquet Manresa in Spanien und stand bereits im Aufgebot der deutschen Basketball-Nationalmannschaft.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mason spielte für die Basketball-Mannschaft der Hotchkiss School im US-Bundesstaat Connecticut, ehe er 2014 seine College-Karriere an der Yale University begann. In seinem ersten Jahr erzielte er im Schnitt 6,2 Punkte pro Partie und verteilte 1,6 Korbvorlagen. In der Saison 2015/16 gelang ihm der Durchbruch: Bei 30 Einsätzen stand er jeweils in der Startformation der „Bulldogs“ und erreichte Mittelwerte von 16 Punkten, 3,8 Korbvorlagen und 2,8 Rebounds pro Spiel. Vor allem mit seinem Auftritt in der ersten Runde der NCAA-Playoffs gegen die Baylor University machte sich Mason einen Namen. Gegen das favorisierte Baylor trug er 31 Zähler zum 79:75-Sieg Yales bei.[1] Mason erwog, sich für den NBA Draft 2016 anzumelden, verwarf den Gedanken aber wieder, um weiterhin für Yale zu spielen.[2]

Anfang November 2016 zog er sich einen Bruch im rechten Fuß zu, diese Verletzung setzte ihn für die gesamte Saison 2016/17 außer Gefecht.[3] In der Vorbereitung auf die Spielzeit 2017/18 erlitt Mason einen Ermüdungsbruch im linken Fuß.[4] Er kam während des Spieljahres 2017/18 letztlich nur in einem Spiel zum Einsatz.[5]

Zur Saison 2018/19 wechselte er an die Baylor University.[6] Für Baylor stand er im Spieljahr 2018/19 in 28 Partien auf dem Feld, gehörte dabei stets der Anfangsaufstellung an und erzielte im Schnitt 14,9 Punkte und 2,5 Rebounds je Begegnung. Des Weiteren bereitete er statistisch 3,4 Korberfolge seiner Nebenleute vor.[7]

Im Juli 2019 unterschrieb er beim Alba Berlin (Basketball-Bundesliga) seinen ersten Vertrag als Berufsbasketballspieler.[8] An den beiden Titelgewinnen mit den Berlinern in der Saison 2019/20 wirkte er in den entscheidenden Spielen nicht auf dem Feld mit: Das Pokalendspiel im Februar 2020 verpasste er verletzt,[9] am Saisonschlussturnier der Bundesliga im Juni 2020, das nach der dreimonatigen Unterbrechung wegen der Ausbreitung von Covid-19 durchgeführt wurde, nahm er nicht teil, da er aus persönlichen Gründen in den Vereinigten Staaten geblieben war.[10] Mason erzielte in seinem ersten Bundesliga-Jahr im Schnitt 3,9 Punkte pro Spiel.[11] Im Sommer 2020 nutzte er eine Vertragsklausel zur Trennung von Alba Berlin[12] und wechselte zum spanischen Erstligisten Bàsquet Manresa.[13]

Nationalmannschaft[14][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 2016 wurde er vor dem Beginn der EM-Qualifikation ins Aufgebot der deutschen Nationalmannschaft berufen[15] und gab sein Länderspieldebüt am 30. Juli in einem Freundschaftsspiel gegen die Ukraine.[16] Aufgrund der Absage von mehreren etablierten Stammkräften bekam Mason die Chance, sich im Trikot der Nationalmannschaft zu beweisen. Ein Kontakt mit dem damaligen Bundestrainer Chris Fleming kam nur zustande, weil Masons Vater bei ihm anrief und ihm seinen Sohn anbot.[17] Er bestritt bis jetzt insgesamt 15 Länderspiele für Deutschland.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mason stammt aus Greenfield im US-Bundesstaat Massachusetts.[18] Er besitzt die Staatsbürgerschaft der Vereinigten Staaten und Deutschlands. Sein Vorname Makai kommt aus dem Hawaiianischen und bedeutet „dem Meer entgegen“.[19] Seine Mutter Jody, die gebürtig aus Mainz stammt,[20] wollte ihn zunächst Wolfgang nennen, doch der Vater war dagegen.[21] Sein Vater Dan arbeitete lange Zeit als Assistenztrainer der Basketball-Auswahl an der Hotchkiss School.[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Steckbrief auf der Internetseite der Yale University

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 20-year-old Yale player erupts for 31 points to give Yale its first NCAA win ever. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  2. Yale's Makai Mason withdraws from NBA draft. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  3. http://www.espn.com/mens-college-basketball/story/_/id/18004541/makai-mason-yale-bulldogs-season-broken-right-foot
  4. https://www.reuters.com/article/basketball-ncaa-texaser-christian-yale-w/no-23-tcu-rolls-past-yale-92-66-idUSMTZEDC3D7ZEWJ
  5. http://yalebulldogs.com/sports/m-baskbl/2017-18/teams/yale?view=profile&r=0&pos=sh
  6. https://theathletic.com/320150/2018/04/19/if-you-cant-beat-him-makai-mason-is-leaving-yale-for-baylor-the-school-he-knocked-out-of-the-2016-tournament/
  7. Makai Mason - Men's Basketball. Abgerufen am 9. Juli 2019 (englisch).
  8. https://twitter.com/albaberlin/status/1148241526683820032?s=19/
  9. https://www.tagesspiegel.de/sport/sieg-im-finale-gegen-oldenburg-alba-berlin-feiert-den-pokalsieg/25552276.html
  10. https://www.bz-berlin.de/berlin-sport/alba-berlin/alba-ohne-mason-und-schneider-ins-dm-final-turnier
  11. Alba Berlin: Statistiken. Basketball-Bundesliga, abgerufen am 28. Juni 2020.
  12. ALBA BERLIN Basketballteam GmbH: Rokas Giedraitis, Landry Nnoko und Makai Mason verlassen ALBA BERLIN. Abgerufen am 3. Juli 2020.
  13. El Baxi té lligat el base-escorta nord-americà Makai Mason. In: regio7.cat. Abgerufen am 3. Juli 2020.
  14. Makai Mason «  Deutscher Basketball Bund. Abgerufen am 8. Oktober 2017.
  15. Makai Mason stößt zum Nationalteam. In: www.basketball-bund.de. Deutscher Basketball Bund, abgerufen am 16. Juli 2016.
  16. DBB-Herren unterliegen der Ukraine «  Deutscher Basketball Bund. In: www.basketball-bund.de. Abgerufen am 31. Juli 2016.
  17. Jörn Wenge: Makai Mason: Ein Amerikaner für die Nationalmannschaft. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 31. August 2016, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 12. Oktober 2016]).
  18. Pete Thamel: Emergence of Yale’s Mason years in the making. In: www.si.com. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  19. Yale’s Makai Mason, newest March hero, just an old school kid. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  20. TheDBBTV: DBB-TV 2016 Interview Makai Mason. 3. August 2016, abgerufen am 3. August 2016.
  21. Meet Yale’s Makai Mason, the surfer dude with the baller’s game | American Sports Network. In: americansportsnet.com. Abgerufen am 16. Juli 2016.
  22. Malafronte: Yale basketball provides another magical moment in Bulldogs’ lore. Abgerufen am 16. Juli 2016.