Malaria!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Malaria!
Allgemeine Informationen
Herkunft Berlin, Deutschland
Genre(s) New Wave, Dark Wave
Gründung 1981
Auflösung 1984
Gründungsmitglieder
Bettina Köster
Schlagzeug, Gesang
Gudrun Gut
Letzte Besetzung
Gesang, Saxophon, Mundharmonika
Bettina Köster
Schlagzeug, Gesang
Gudrun Gut
Manon Pepita Duursma
Ehemalige Mitglieder
Susanne Kuhnke
Gitarre, Keyboard, Schlagzeug
Christine Hahn

Malaria! war eine Berliner All-Girl-Band, die 1981 aus der Formation Mania D hervorging. Sie erzielten während der New-Wave-Bewegung auch internationale Erfolge. Gründungsmitglieder waren Gudrun Gut und Bettina Köster, hinzu kamen Manon Pepita Duursma vom Nina-Hagen-Projekt O.U.T., Christine Hahn, die bereits mit dem Avantgarde-Musiker Glenn Branca zusammenarbeitete sowie Susanne Kuhnke von der Band Die Haut. Der Malaria! Videoclip Geld/Money von Brigitte Bühler zeigt experimentelle Filmkunst.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musikalisch pendelten Malaria! zwischen klassischem Dark Wave und kühler, tanzbarer Avantgarde-Musik. Ihr bekanntester Titel ist Kaltes klares Wasser. Ursprünglich nur zur Live-Präsentation konzipiert, entstand der Track als Nebenbei-Produktion auf einer Tournee in Brüssel und entwickelte sich schnell zum Untergrundhit, der um die Jahrtausendwende in zahlreichen Coverversionen – unter anderem von Barbara Morgenstern und Chicks on Speed – neu vertont wurde.

Mit Nina Hagen spielten Malaria! im New Yorker Studio 54 und mit John Cale im Mudd Club. Malaria! war mit Siouxsie and the Banshees, New Order und The Birthday Party auf Tournee, mit denen sie in der New Yorker „Danceteria“, im Pariser „Les Bains Douches“, im Londoner Bat Cave und immer wieder im SO36 in Kreuzberg/Berlin spielten. Malaria! beeinflusste junge Girl-Bands, wie beispielsweise „Chicks on Speed“, die eine Coverversion von Malarias 1981 Hit Kaltes klares Wasser, deren Textdichterin Köster ist, publizierten.

Mitte der 1980er Jahre stellte Malaria! die Aktivitäten vorerst ein und veröffentlichte erst 1992, zum Trio Köster-Gut-Duursma geschrumpft, neues Material unter dem Titel Elation.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Kaltes klares Wasser (Malaria! vs. Chicks on Speed)
  DE 16 05.03.2001 (8 Wo.)
  • 1981: Malaria (12")
  • 1981: How Do You Like My New Dog? (7")
  • 1982: Emotion (LP)
  • 1982: New York Passage (12")
  • 1982: White Water (12")
  • 1983: Revisited - Live (Kassette)
  • 1984: Beat the Distance (12")
  • 1991: Compiled (CD)
  • 1991: Kaltes klares Wasser (CDM)
  • 1992: Elation (CDM)
  • 1993: Cheerio (CD)
  • 2001: Compiled 1981-1984 (CD)
  • 2001: Versus EP (12")

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Dance Music Award
    • 2001: in der Kategorie „Erfolgreichster nationaler Vinyl-Sales Hit“ (Kaltes klares Wasser)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Film

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chartquellen: DE