Mannweiler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 49° 41′ 46″ N, 7° 48′ 10″ O

Mannweiler
Ortsgemeinde Mannweiler-Cölln
Höhe: 165 m ü. NN
Einwohner: 247 (3. Jun. 2007)
Eingemeindung: 7. Juni 1969
Postleitzahl: 67822
Vorwahl: 06362
Mannweiler (Rheinland-Pfalz)
Mannweiler

Lage von Mannweiler in Rheinland-Pfalz

Mannweiler ist mit rund 250 Einwohnern der größere Ortsteil der im rheinland-pfälzischen Donnersbergkreis liegenden Ortsgemeinde Mannweiler-Cölln.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannweiler liegt unmittelbar an der Alsenz im östlichen Nordpfälzer Bergland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Bayerischen Zeit gehörte Mannweiler zum Bezirksamt Rockenhausen. Nach einem „Ortschaften-Verzeichnis für den Freistaat Bayern“ aus dem Jahr 1928 lebten in der Landgemeinde Mannweiler 318 Einwohner (56 Katholiken und 262 Protestanten) in 68 Wohngebäuden. Es gab eine protestantische Schule. Zu Mannweiler gehörte die Untermühle mit elf Einwohnern.[1]

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Ort dem Landkreis Rockenhausen zugeschlagen. Im Zuge der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform wurde Mannweiler am 7. Juni 1969 mit dem Nachbarort Cölln zur neuen Gemeinde Mannweiler-Cölln zusammengelegt. Gleichzeitig wechselte er in den neu geschaffenen Donnersbergkreis.[2]

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Walter Giers (* 10. Mai 1937 in Mannweiler; † 3. April 2016 in Schwäbisch Gmünd), Licht-, Klang- und Medienkünstler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ortschaften-Verzeichnis für den Freistaat Bayern, nach der Volkszählung vom 16. Juni 1926 und dem Gebietsstand vom 1. Januar 1928, Spalte 788 digitale-sammlungen.de
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006, Seite 186 (PDF; 2,6 MB)