Mannweiler-Cölln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Ortsgemeinde Mannweiler-Cölln
Mannweiler-Cölln
Deutschlandkarte, Position der Ortsgemeinde Mannweiler-Cölln hervorgehoben
Koordinaten: 49° 42′ N, 7° 48′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Donnersbergkreis
Verbandsgemeinde: Alsenz-Obermoschel
Höhe: 165 m ü. NHN
Fläche: 4,9 km2
Einwohner: 398 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 81 Einwohner je km2
Postleitzahl: 67822
Vorwahl: 06362
Kfz-Kennzeichen: KIB, ROK
Gemeindeschlüssel: 07 3 33 043
Gemeindegliederung: 2 Ortsteile
Adresse der Verbandsverwaltung: Schulstraße 16
67821 Alsenz
Webpräsenz: www.alsenz-obermoschel.de
Ortsbürgermeister: Hubert Becker
Lage der Ortsgemeinde Mannweiler-Cölln im Donnersbergkreis
ObermoschelNiedermoschelUnkenbachFinkenbach-GersweilerWaldgrehweilerSchiersfeldSittersAlsenzOberndorf (Pfalz)Mannweiler-CöllnWinterborn (Pfalz)Kalkofen (Pfalz)Niederhausen an der AppelMünsterappelOberhausen an der AppelGaugrehweilerSeelenRathskirchenTeschenmoschelBisterschiedRansweilerStahlbergBayerfeld-SteckweilerSankt Alban (Pfalz)GerbachWürzweilerRuppertseckenDielkirchenKatzenbach (Donnersbergkreis)Schönborn (Pfalz)DörrmoschelReichsthalGundersweilerGehrweilerImsweilerRockenhausenHöringenSchweisweilerFalkenstein (Pfalz)WinnweilerLohnsfeldWartenberg-RohrbachMünchweiler an der AlsenzGonbachSippersfeldBreunigweilerImsbachBörrstadtSteinbach am DonnersbergRamsen (Pfalz)KerzenheimEisenberg (Pfalz)GöllheimDreisenStandenbühlLautersheimBiedesheimOttersheimBubenheim (Pfalz)ZellertalEinselthumImmesheimAlbisheim (Pfrimm)RüssingenWeitersweilerMarnheimBennhausenJakobsweilerDannenfelsBolandenKirchheimbolandenMörsfeldKriegsfeldOberwiesenOrbisMorschheimIlbesheim (Donnersbergkreis)Bischheim (Donnersberg)RittersheimStetten (Pfalz)GauersheimLandkreis Bad KreuznachLandkreis Alzey-WormsLandkreis KuselLandkreis KaiserslauternLandkreis Bad DürkheimKarte
Über dieses Bild

Mannweiler-Cölln ist ein Weinort an der Alsenz und eine Ortsgemeinde im Donnersbergkreis in Rheinland-Pfalz. Sie gehört der Verbandsgemeinde Alsenz-Obermoschel an, die ihren Verwaltungssitz in der Gemeinde Alsenz hat.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannweiler-Cölln liegt im Alsenztal im Nordpfälzer Bergland. Im Norden befindet sich Oberndorf, im Süden Steckweiler. Ortsteile sind Cölln und Mannweiler. Zum Ortsteil Cölln gehören auch die Wohnplätze Morsbacherhof und Weidelbacherhof.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mannweiler-Cölln wurde am 7. Juni 1969 aus den aufgelösten Gemeinden Mannweiler und Cölln neu gebildet.[3]

Gemeinderat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gemeinderat in Mannweiler-Cölln besteht aus acht Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer Mehrheitswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Ortsbürgermeister als Vorsitzendem.[4]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die protestantische Kirche Mannweiler-Cölln (1860/61 erbaut)
  • Katholische Kapelle (Kleiner Böhl 2). Kapellenraum im ehem. katholischen Schulhaus, 1741 durch Umbau eines Bauernhauses entstanden. Fachwerkhaus mit Glasmalereien; heute noch gelegentlich für Gottesdienste genutzt
  • Randeck-Museum (Böhlstraße 5). Im ehemaligen Schultheißenamt und Schulhaus (erb. 1748) untergebrachtes Heimatmuseum.
  • Burgruine Randeck
  • Ruine Stolzenburg (in der Nähe)

Siehe auch:

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch den Ort verläuft die B 48. Über die A 63 im Osten besteht Anschluss an den Fernverkehr. Mannweiler ist ehemaliger Haltepunkt der Alsenztalbahn, der nächste Bahnhof befindet sich heute in Alsenz.

In Mannweiler-Cölln sind zwei Weingüter ansässig; des Weiteren befindet sich hier ein Standort der Firma Keiper.

Söhne und Töchter der Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Mannweiler-Cölln – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Anzahl der Einwohner in den Kommunen am 31. Dezember 2015 (Hilfe dazu).
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile. Stand: 1. Januar 2017, S. 89 (PDF; 1,9 MB).
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz: Amtliches Gemeindeverzeichnis 2006. (Memento vom 26. Dezember 2011 im Internet Archive), S. 186 (PDF; 2,6 MB).
    00Hinweis: Es liegt ein aktuelles Verzeichnis vor, das aber den Abschnitt „Gebietsänderungen – Territoriale Verwaltungsreform“ nicht mehr abdeckt.
  4. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen