Manukau City

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Manukau)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die fröhere Stadt Manukau City, für andere Bedeutungen siehe Manukau (Begriffsklärung)
Manukau City
Manukau City (Neuseeland)
Manukau City
Manukau City
Koordinaten 37° 0′ S, 174° 53′ OKoordinaten: 37° 0′ S, 174° 53′ O
Basisdaten
Staat Neuseeland

Insel

Nordinsel
Unitary Authority Auckland
Fläche 551 km²
Einwohner 328.968 (2006)
Dichte 597 Ew./km²
Webseite www.aucklandcouncil.govt.nz (englisch)
am 1. November 2010 zum Auckland Council eingemeindet

Manukau City war eine eigenständige Territorial Authority (Gebietskörperschaft) mit einem gewählten City Council (Stadtrat) auf der Nordinsel von Neuseeland. Mit 328.968 Einwohnern (Stand 2006) war die Stadt nach Auckland City und Christchurch die drittgrößte Stadt des Landes.[1]

Die ehemalige Stadt lag am Isthmus zwischen der North Auckland Peninsula und dem Hauptteil der Insel. Sie bildete zusammen mit den ehemaligen Städten Auckland City, Waitakere City und North Shore City den Großraum Auckland. Dabei wurde das Stadtgebiet von Manukau oft als „South Auckland“ bezeichnet.

Manukau City wurde am 1. November 2010 zusammen mit Auckland City, North Shore City und Waitakere City, den Distrikten Franklin District, Papakura District, Rodney District und der Verwaltungseinheit Auckland Region zum Auckland Council zusammengefasst.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Manukau City grenzte im Norden an Auckland City und teilte sich die Grenze im Südosten mit dem Franklin District und im Südwesten mit dem Papakura District.

Die eigentliche Stadt Manukau befand sich direkt südlich der Landenge von Otahuhu, die die Grenze zum Distrikt von Auckland City markiert. Diese engste Stelle des gesamten Isthmus von Auckland ist an manchen Stellen nur 1200 bis 1500 Meter breit und hat demnach eine enorme verkehrstechnische Bedeutung für die gesamte Region. Diese Landenge wird durch den Tamaki River, der eigentlich gar kein Fluss ist, sondern ein ästuarer Meeresarm des Hauraki Gulf, im Osten und durch Mangere Inlet, einen Ausläufer des Manukau Harbour im Westen gebildet.

Als eigentliches Stadtzentrum von Manukau wird die Verbindungsstelle der neuseeländischen State Highways SH 1 und SH 20 bezeichnet. Die ausgedehnten Gebiete östlich der eigentlichen Stadt sowie nördlich der Hunua Ranges sind für Aucklander Verhältnisse eher ländlich geprägt. Diese Gebiete grenzen teilweise an den Firth of Thames. Die beiden wichtigsten Siedlungen außerhalb Manukaus sind Clevedon und Maraetai.

Einwohner und Stadtgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nur gut die Hälfte der etwa 330.000 Einwohner waren europäischer Herkunft, der landesweite Anteil liegt bei über 80 Prozent. Dafür liegen die Bevölkerungsanteile von Māori, Asiaten und vor allem von Menschen von den Pazifischen Inseln zum Teil weit über dem Landesschnitt. Über 26 Prozent der Einwohner rechnen sich zur pazifischen Volksgruppe und sind zum überwiegenden Teil Polynesier. Damit war Manukau eine äußerst multikulturelle – wenn nicht die multikulturellste – Stadt in Neuseeland. Der Anteil an Menschen mit asiatischer Herkunft ist vor allem im östlichen Gebiet von Manukau (vor allem im Stadtteil Howick) besonders hoch. Diese Gegend wird oft East Auckland genannt.

Obwohl die durchschnittlichen Einkommen sogar etwas über dem Landesdurchschnitt liegen, gibt es in Manukau überdurchschnittlich viele sozial schwächere Haushalte. Vor allem in der Nähe des industriellen Zentrums von Auckland befinden sich viele Häuser in Staatsbesitz (siehe State Housing; vergleichbar: Sozialer Wohnungsbau).

Es folgt eine Aufzählung der inneren Vororte im Uhrzeigersinn um Manukau Central herum (von Norden):

  • East Tamaki, Clover Park, Manukau Heights, Totara Heights, Manurewa, Wiri, Papatoetoe, Mangere, Middlemore, Otahuhu, Otara.

Im Folgenden die äußeren Stadtbezirke im Uhrzeigersinn um Manukau Central (von Norden):

  • Pakuranga, Bucklands Beach, Maraetai, Beachlands, Botany Downs, Howick, Whitford, Takanini.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die All Saints Church in Howick, zweitälteste Kirche Neuseelands

Manukau war mit den in ihr lebenden 50 verschiedenen Bevölkerungsgruppen eine multikulturelle Stadt. Sehenswert sind die vielen Märkte, Festivals und Kirchen der unterschiedlichen Ethnien.

Die Stadt bietet die verschiedenartigsten Einkaufsmöglichkeiten, angefangen vom eher normalen „Manukau Shopping Centre“ bis hin zum „Otara Market“ im polynesischen Stil. Einen Besuch wert ist auch der „Rainbow’s End Freizeitpark“ mit einer Vielzahl von Unterhaltungsmöglichkeiten.

Wie in zahlreichen ärmeren Stadtvierteln überall auf der Erde, entwickelte sich auch in South Auckland, also in Teilen von Manukau eine Hip-Hop-Kultur, die zu den wichtigsten in Neuseeland gehört. Bekanntere Vertreter des Hip-Hop in der Region sind der Rapper Savage und das Trio Smashproof.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Umgebung der Stadt breitet sich fruchtbare rote Vulkanerde von Mangere weiter südlich zu den Bombay Hills aus. Manukau wird deshalb auch als Gärtnerei von Auckland bezeichnet.

Die zwei State Highways SH 1 und SH 20 führen durch die Stadt. Letzterer trifft von Westen, genauer gesagt von der Mangere-Brücke auf den wohl am stärksten befahrenen Highway Neuseelands. In der Nähe soll in Zukunft eine weitere Brücke über den Mangere Inlet führen. Auf dieser ausgedehnten Halbinsel westlich des Zentrums befindet sich auch der Internationale Flughafen von Auckland.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage. Auckland Council, abgerufen am 6. Mai 2016 (HTML, englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Census 2006 - Manukau City. Statistics New Zealand, abgerufen am 6. Mai 2016 (PDF 983 kB, englisch).