Marcel Kirstges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcel Kirstges Leichtathletik

Marcel Kirstges
Marcel Kirstges (rechts)

Voller Name Marcel Kirstges
Nation DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 29. Mai 1991
Geburtsort DEU
Größe 185 cm
Gewicht 82–89 kg
Beruf Student
Karriere
Disziplin Weitsprung, 100 m, 200 m
Bestleistung 7,84 m, 10,63 s, 21,40 s
Verein TSV Bayer 04 Leverkusen,
vorm.: LAZ Saar 05 Saarbrücken
Trainer Hans-Jörg Thomaskamp (seit 2018)

Ulli Knapp (seit 2011)

Medaillenspiegel
Deutsche Hallenmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 2 × Bronze
Deutsche Hallenmeisterschaften
0Bronze0 2014 Leipzig Weitsprung
0Bronze0 2016 Leipzig Weitsprung
0Silber0 2016 Leipzig 4 × 200 m Staffel
letzte Änderung: 12. Dezember 2017

Marcel Kirstges (* 29. Mai 1991 in Düsseldorf) ist ein deutscher Leichtathlet, der hauptsächlich im Weitsprung, aber auch im Kurzsprint antritt.[1] Seit der Wintersaison 2017/2018 ist Kirstges zusätzlich Mitglied der deutschen Bob-Nationlamannschaft.[2] Er startet als Anschieber für den Piloten Pablo Nolte.[3]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Grundschulzeit in seinem Heimatort Urmitz besuchte Marcel Kirstges ab 2001 die Eliteschule des Sports in Koblenz.[4] Im Jahr 2010 machte er sein Abitur und wurde von seiner Schule und dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als Eliteschüler des Jahres 2010 ausgezeichnet.[5][6]

Nach dem Abitur absolvierte Kirstges ein Freiwilliges Soziales Jahr beim Leichtathletik-Verband Rheinland (LVR).[4]

Im Jahr 2011 begann Marcel Kirstges mit einem Sportmanagement-Studium am Rhein Ahr Campus Remagen. Seit 2013 absolviert er im Fernstudium an der Hochschule Ansbach den für Spitzensportler eingerichteten Studiengang Internationales Management.[7] Zusätzlich zu seiner sportlichen Karriere ist Kirstges als Trainer für diverse Verbände tätig.[8][9] Nebenberuflich arbeitet er als pädagogischer Betreuer im Sportinternat an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken. Dieses Sportinternat ist der Eliteschule des Sports, dem Sportgymnasium Rothenbühl,[10] angeschlossen.[8]

Marcel Kirstges wohnt, arbeitet und trainiert seit dem Frühjahr 2012 an der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken.[8] Inzwischen lebt Kirstges in Leverkusen und Saarbrücken.[11]

Vereine und Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirstges begann seine sportliche Karriere 1997 beim SV Urmitz unter Kurt Schüller.[12] 2005/06 trainierte er bei Winfried Wirth im TV Mülheim. 2007 wechselte er zur LG Rhein-Wied. Dort wurde er von Manfred Jürgenliemk und Martin Schmitz trainiert. Seither trainiert ihn Bundestrainer Ulli Knapp. 2015 wechselte er von der LG Rhein-Wied zur Leichtathletikgemeinschaft LAZ Saar 05 Saarbrücken.[13] Ab 2018 startet er für den TSV Bayer 04 Leverkusen [11] Seit 2018 wird er von Hans-Jörg Thomaskamp und Ulli Knapp trainiert.[14]

Seit der Wintersaison 2017/2018 ist Kirstges zusätzlich Mitglied der deutschen Bob-Nationlamannschaft.[2] Er startet als Anschieber für den Piloten Pablo Nolte. Sein Wintersportverein ist der BSC Winterberg.[3]

Erfolge – Leichtathletik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcel Kirstges ist der Rheinlandrekordhalter im Weitsprung (7,74 m).[15] Im Saarländischen Leichtathletikbund belegt er in der ewigen Bestenliste Platz 3.[16] Kirstges liegt 2016 auf Platz 7 des deutschen Männer-Weitsprungs.[17] Internationale Starts hatte Marcel Kirstges nur in der Jugendklasse. 

National[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierung Disziplin Wettkampf Ort Jahr
3. Platz Weitsprung Deutsche Hallenmeisterschaften Leipzig 2016
2. Platz 4 × 200 m Staffel Deutsche Hallenmeisterschaften Leipzig 2016
4. Platz Weitsprung Deutsche Meisterschaften Kassel 2016
7. Platz 200 m Deutsche Meisterschaften Nürnberg 2015
3. Platz Weitsprung Deutsche Hallenmeisterschaften Leipzig 2014
6. Platz Weitsprung Deutsche Meisterschaften Ulm 2014
1. Platz 4 × 400 m Staffel Deutsche U23-Meisterschaften Kandel 2012
3. Platz 200 m Sprint Deutsche U23-Meisterschaften Kandel 2012
4. Platz Weitsprung Deutsche U23-Meisterschaften Kandel 2012
1. Platz Weitsprung Deutsche Jugendmeisterschaften Ulm 2010
2. Platz 100 m Deutsche Jugendmeisterschaften Ulm 2010
7. Platz 200 m Deutsche Jugendmeisterschaften Ulm 2010
3. Platz Weitsprung Deutsche Jugendmeisterschaften Regensburg 2010
8. Platz 4 × 100 m Deutsche Jugendmeisterschaften Regensburg 2010
3. Platz Weitsprung Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften Halle 2010
2. Platz Weitsprung Deutsche U23-Meisterschaften Göttingen 2009
2. Platz Weitsprung Deutsche Jugendmeisterschaften Rhede 2009
1. Platz Weitsprung Deutsche Jugendmeisterschaften Berlin 2008
2. Platz 100 m Deutsche Jugendmeisterschaften Berlin 2008
5. Platz 4 × 100 m Deutsche Jugendmeisterschaften Berlin 2008
2. Platz 200 m Deutsche Jugendmeisterschaften Dortmund 2008
4. Platz 4 × 400 m Deutsche Jugendmeisterschaften Nürnberg 2008
2. Platz Zehnkampf/Team Deutsche Jugend-Mehrkampfmeisterschaften Hannover 2008

[18][19][20]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platzierung Disziplin Wettkampf Ort
1. Platz Weitsprung U18 Länderkampf Slubice (Polen)
Quali. Weitsprung U20 Europameisterschaften Novi Sad (Serbien)
Quali. Weitsprung U20 Weltmeisterschaften Moncton (Kanada)

[18][19][20]

Bestleistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Zeit/Weite Datum Ort
Weitsprung 7,84 m 5. Juni 2016 Oberteuringen
60 m 6,88s 11. Januar 2016 Saarbrücken
100 m 10,63 s 4. Juli 2015 Kaiserslautern
200 m 21,40 s 24. Juli 2015 Nürnberg

[19][20]

Erfolge -Bob Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kirstges erzielte in seiner ersten Bob-Saison Erfolge im Europa-Cup.[2]

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Europacup
Platzierung Disziplin Wettkampf Ort Jahr
3. Platz Vierer-Bob Europacup La Plagne (FRA) 2017
5. Platz Vierer-Bob Europacup La Plagne (FRA) 2017
14. Platz Vierer-Bob Europacup Altenberg 2017

[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcel Kirstges \\ Offizielle Homepage. In: marcel-kirstges.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  2. a b c d IBSF | Athletes. Abgerufen am 13. Juli 2018 (britisches Englisch).
  3. a b Pablo Nolte will nach letzter Junioren-Saison im Weltcup angreifen. In: DZ. (dorstenerzeitung.de [abgerufen am 13. Juli 2018]).
  4. a b Marcel Kirstges \\ Offizielle Homepage. In: marcel-kirstges.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  5. DOSB: Der Deutsche Olympische Sportbund: Teilnehmer. In: www.dosb.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  6. Eliteschule des Sports Koblenz. In: www.duale-karriere.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  7. Hochschule Ansbach: Internationales Management (Spitzensportler). In: www.hs-ansbach.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  8. a b c Trainer/in gesucht. In: Trainersuchportal. (trainersuchportal.de [abgerufen am 3. Dezember 2016]).
  9. Ansprechpartner. In: www.lvrheinland.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  10. Gymnasium am Rotenbühl: Gymnasium am Rotenbühl: Home. In: www.rotenbuehlgym.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  11. a b Marcel Kirstges „fliegt“ künftig für Leverkusen
  12. Marcel Kirstges \\ Offizielle Homepage. In: marcel-kirstges.de. Abgerufen am 3. Dezember 2016.
  13. Inhalt nicht gefunden | leichtathletik.de. In: www.leichtathletik.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  14. TOP Athleten - TSV Bayer 04 Leichtathletik. Abgerufen am 13. Juli 2018.
  15. Männer Weitsprung (TOP100). In: www.lvrheinland.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  16. Hallo, Ich habe die Ewige Bestenliste... - Ewige Bestenliste der Leichtathletik im Saarland | Facebook. In: www.facebook.com. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  17. Deutscher-Leichtathletik Verband: DLV Bestenliste 2016. Deutscher-Leichtathletik Verband, 4. Dezember 2016, abgerufen am 4. Dezember 2016.
  18. a b Marcel Kirstges \\ Offizielle Homepage. In: marcel-kirstges.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  19. a b c Profile of Marcel KIRSTGES | All-Athletics.com. In: www.all-athletics.com. Abgerufen am 4. Dezember 2016.
  20. a b c Marcel Kirstges, LAZ Saarbrücken - Leichtathletik-Datenbank.DE. In: www.leichtathletik-datenbank.de. Abgerufen am 4. Dezember 2016.