Marcel Laponder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marcel Laponder
Marcel Laponder
Verband Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Geburtstag 23. Mai 1978
Geburtsort PretoriaSudafrika Südafrika
Karriere
Verein 35 Engineer Regiment RE
Trainer Marc Walker
Aufnahme in den
Nationalkader
2007
Debüt im Europacup/IBU-Cup 24. November 2007
Debüt im Weltcup 9. Februar 2008 (WM)
Status zurückgetreten
Karriereende 18. Februar 2017
Medaillenspiegel
Britische Meisterschaften 6 × Goldmedaille 3 × Silbermedaille 2 × Bronzemedaille
 Britische Meisterschaften
Silber 2010 Ruhpolding Sprint
Gold 2011 Ruhpolding Sprint
Silber 2011 Ruhpolding Massenstart
Silber 2012 Ruhpolding Sprint
Bronze 2012 Ruhpolding Staffel
Bronze 2013 Ruhpolding Staffel
Gold 2014 Ruhpolding Einzel
Gold 2014 Ruhpolding Sprint
Gold 2014 Ruhpolding Massenstart
Gold 2014 Ruhpolding Staffel
Gold 2014 Ruhpolding Team
Weltcupbilanz
letzte Änderung: Karriereende

Marcel Laponder (* 23. Mai 1978 in Pretoria, Südafrika) ist ein ehemaliger britischer Biathlet.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marcel Laponder wurde in Südafrika geboren und besitzt sowohl die britische als auch die südafrikanische Staatsbürgerschaft. Der Soldat vom 35 Engineer Regiment RE wurde von Marc Walker, zuvor von Jason Sklenar, trainiert. Mit dem Biathlon begann er 2005, ab 2007 startete er in internationalen Wettbewerben. Seine ersten Rennen bestritt er im Rahmen des Biathlon-Europacups. 2008 bestritt er in Oberhof sein erstes Rennen im Rahmen des Biathlon-Weltcups und wurde mit der britischen Staffel 20. Sein erstes Einzelrennen des Weltcups bestritt Laponder beim Sprint der Biathlon-Weltmeisterschaften 2008 in Östersund, bei dem er den 105. Platz belegte. Größtenteils wurde Laponder bei Einzelrennen im IBU-Cup eingesetzt, da im Weltcup meist die stärkeren Kevin Kane oder Lee-Steve Jackson liefen. Mit der Staffel trat er regelmäßig im Weltcup an. Bei den Weltmeisterschaften 2009 in Pyeongchang wurde Laponder mit seiner zu diesem Zeitpunkt besten Weltcup-Leistung 89. im Einzel.

In sämtlichen weiteren Weltmeisterschaften von 2011 bis 2016 nahm der Brite an den Einzelrennen teil, in Chanty-Mansijsk kam 2011 mit Rang 57 im Sprint auch gleichzeitig sein bestes Karriereergebnis zustande. Dies bedeutete auch seinen einzigen Start in einem Verfolgungsrennen im Weltcup, wo er überrundet wurde. Seine beste Einzelleistung im IBU-Cup erzielte er bereits im Januar 2009, als er in Altenberg 27. des Einzels wurde. In seinen letzten Karrierejahren kam Laponder selbst mit fehlerarmen oder -freien Wettkämpfen nicht mehr in die Nähe der besten 60 Athleten. Seinen einzigen Wettkampf in der Saison 2016/17 bestritt er im Staffelrennen der WM, wo er im Alter von 38 Jahren seinen Abschied als professioneller Biathlet gab.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laponder lebt im oberbayrischen Siegsdorf. Er ist verheiratet und freiberuflich als Fotograf tätig.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Biathlon-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10  
Punkteränge 33 33
Starts 16 31 1   33 81
Stand: Karriereende

Biathlon-Weltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ergebnisse bei den Weltmeisterschaften:

Weltmeisterschaften Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Jahr Ort Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Herrenstaffel
2008 Schweden Östersund 105.
2009 Korea Sud Pyeongchang 89.
2011 Russland Chanty-Mansijsk 90. 57. LAP 23.
2012 Deutschland Ruhpolding 88. 105. 28.
2013 Tschechien Nové Město 114. 108. 22.
2015 Finnland Kontiolahti 104. 118. 24.
2016 Norwegen Oslo 98. 90.
2017 Osterreich Hochfilzen 26.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marcel Laponder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien