Marco Fenske

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marco Fenske (* 1. März 1984) ist ein deutscher Journalist und Medienmanager.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fenske ist seit dem 1. Januar 2019 Chefredakteur[1] und seit dem 15. März 2019 auch Geschäftsführer[2] des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), der zentralen Redaktion der Mediengruppe Madsack. Dazu ist Fenske laut Handelsregistereintrag seit November 2016 Geschäftsführer der Sportbuzzer GmbH, eines Tochterunternehmens der Mediengruppe. Das Sportportal wurde 2019 mit dem Deutschen Sportjournalisten-Sonderpreis ausgezeichnet.[3]

Marco Fenske löste zum 1. Januar 2019 Wolfgang Büchner als Chefredakteur des RedaktionsNetzwerks Deutschland ab.[4][5] Fenske war 2014 zur Mediengruppe gekommen: Als Sportchef strukturierte er standortübergreifend die Sportredaktionen neu, im November 2015 wurde er in die Chefredaktion befördert und im Juli 2018 zum stellvertretenden Chefredakteur berufen.[6] Am 3. September 2019 ging mit RND.de das überregionale digitale Nachrichtenportal des RedaktionsNetzwerks Deutschland live.[7]

Vor seiner Tätigkeit bei Madsack war Fenske Volontär beim Westfalen-Blatt (2005/2006), Absolvent des ersten Teams der Axel-Springer-Akademie (2007/2008) und danach vier Jahre als Reporter für die Zeitschrift Sport-Bild und eineinhalb Jahre als stellvertretender Sportchef der Abendzeitung München aktiv.[8] Im Jahr 2016 brachte Marco Fenske als Herausgeber das Fußballbuch „Diese eine Sekunde“ heraus. 50 prominente Fußballer berichten in dem Werk über den Moment, der ihr Leben nachhaltig veränderte.

Fenske wurde 2016 von der Mediengruppe Madsack mit dem August-Madsack-Preis als „Journalist des Jahres“[9] und im Jahr 2018 als „Unternehmer des Jahres“ ausgezeichnet.[10]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • als Herausgeber: Diese eine Sekunde – deutsche Fußballgeschichte in 50 Interviews. RND RedaktionsNetzwerk Deutschland, Hannover 2016, ISBN 978-3-946544-04-3.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Madsack stellt RND neu auf: Marco Fenske löst Wolfgang Büchner als Chefredakteur ab › Meedia. Abgerufen am 2. April 2020.
  2. MADSACK Mediengruppe: Hannah Suppa und Marco Fenske steigen weiter auf / 2019 / Presse / Home - Madsack.de. Abgerufen am 2. April 2020.
  3. Sportbuzzer erhält den Deutschen Sportjournalistenpreis. Abgerufen am 2. April 2020.
  4. RND-Chefredakteur Marco Fenske: “Journalisten sollten nicht glauben, sie hätten mit der Monetarisierung ihrer Inhalte nichts zu tun” › Meedia. Abgerufen am 2. April 2020.
  5. RND-Aufsteiger Marco Fenske: Warum er führt wie Jürgen Klopp. Abgerufen am 2. April 2020 (deutsch).
  6. Marco Fenske und Gordon Repinski werden Vize-Chefredakteure beim RND In: meedia.de, 17. Juli 2018, abgerufen am 28. Januar 2019
  7. Digitalstrategie: Madsack startet überregionales Nachrichtenportal RND.de › Meedia. Abgerufen am 2. April 2020.
  8. Marco Fenske – Kress-Köpfe In: kress.de, abgerufen am 28. Januar 2019
  9. 2016 / August-Madsack-Preis / Qualitätsjournalismus / Verantwortung / Unternehmen / Home - Madsack.de. Abgerufen am 2. April 2020.
  10. 2018 / August-Madsack-Preis / Qualitätsjournalismus / Verantwortung / Unternehmen / Home - Madsack.de. Abgerufen am 2. April 2020.
  11. Impressum – Diese eine Sekunde In: dieseeinesekunde.de, abgerufen am 28. Januar 2019.