Marco Hauk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marco Hauk
Marco Hauk
Spielerinformationen
Geburtstag 8. September 1984
Geburtsort Heidelberg, Deutschland
Staatsbürgerschaft Deutscher deutsch
Körpergröße 1,84 m
Spielposition Rechtsaußen
Wurfhand links
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
0000–2000 Deutschland TSV Baden Östringen
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2000–2006 Deutschland SG Kronau-Östringen
2006–2008 Deutschland TV Großwallstadt / TV Kirchzell
2008–2010 Deutschland TV Bittenfeld
2010–2016 Deutschland TSG Friesenheim
2016–2018 Deutschland TSB Heilbronn-Horkheim
2018–2019 Deutschland TSV Knittlingen

Stand: 21. Oktober 2022

Marco Hauk (* 8. September 1984 in Heidelberg) ist ein deutscher ehemaliger Handballspieler.

Hauk begann das Handballspielen beim TSV Baden Östringen. Später fusionierte der Verein mit der TSG Kronau zur SG Kronau-Östringen. Im Sommer 2006 wechselte der Rechtsaußenspieler zum TV Großwallstadt und hatte ein Doppelspielrecht für TV Kirchzell. Im Jahr 2008 unterschrieb er einen Vertrag beim TV Bittenfeld. Nach zwei Jahren schloss er sich dem Bundesligaaufsteiger TSG Friesenheim an, mit dem er jedoch sofort wieder absteigen musste. In der Saison 2013/14 gelang ihm erneut die Rückkehr in die Bundesliga. Ab Sommer 2016 lief er für den Drittligisten TSB Heilbronn-Horkheim auf.[1] In der Saison 2018/19 spielte er beim TSV Knittlingen in der Landesliga.

Größte sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Aufstieg in die 1. Bundesliga:
    • 2004/05 mit der SG Kronau/Östringen
    • 2013/14 mit der TSG Friesenheim
  • Final Four 2005/06 mit der SG Kronau/Östringen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tsb-horkheim-hunters.de: Marco Hauk wird ein "Hunter"! (Memento vom 1. August 2016 im Internet Archive) vom 29. März 2016, abgerufen am 1. August 2016