Marco Pischorn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marco Pischorn
Spielerinformationen
Geburtstag 1. Januar 1986
Geburtsort MühlackerDeutschland
Größe 188 cm
Position Innenverteidigung
Vereine in der Jugend
0000–2002
2002–2005
VfR Sersheim
FV Löchgau
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
01/05–2010
2007–2009
2010–2013
2014–
VfB Stuttgart II
VfB Stuttgart
SV Sandhausen
Preußen Münster
114 0(8)
4 0(0)
99 (12)
9 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14

Marco Pischorn (* 1. Januar 1986 in Mühlacker) ist ein deutscher Fußballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten]

Pischorn begann seine Karriere beim VfR Sersheim, hier wurde er in der D-Jugend und der C-Jugend jeweils Meister der Kreisstaffel. Er wechselte nach seiner C-Junioren-Zeit im Jahre 2002 zum FV Löchgau, wo er sofort Bezirksmeister mit den B-Junioren wurde. In dieser Zeit half er schon bei der erst ein Jahr zuvor neu gegründeten A-Junioren-Mannschaft aus und wurde auch mit dieser Mannschaft Meister, hier aber in der Leistungsstaffel. Im Jahr darauf wurde er mit den B-Junioren Meister der Verbandsstaffel, die Mannschaft scheiterte in den Aufstiegsspielen am FC Wangen. Mit der A-Junioren-Mannschaft wurde er im selben Jahr Meister der Bezirksstaffel und stieg mit ihr in die Verbandsstaffel auf. Als offizieller A-Junioren-Spieler wurde er 2004 Meister der Verbandsstaffel, diesmal glückte der Aufstieg in die Oberliga. In dieser Saison half Pischorn schon bei den Aktiven des FV Löchgau aus, die ebenfalls Meister wurden, und zwar in der Kreisliga A.

In der Winterpause 2005 wechselte der Innenverteidiger zum VfB Stuttgart in die zweite Mannschaft in der drittklassigen Regionalliga. Dort etablierte er sich in den folgenden beiden Jahren im Team und bekam schließlich auch eine Chance im Erstligateam.[1] Sein Bundesligadebüt für die Profimannschaft gab er am 27. Oktober 2007 beim 1:0-Heimsieg des VfB Stuttgart gegen Bayer 04 Leverkusen über die volle Spielzeit.[2] Am 17. Dezember 2007 unterzeichnete Pischorn einen bis 2010 laufenden Lizenzspielervertrag beim VfB, er blieb jedoch nur Ergänzungsspieler und kam in der verbleibenden Saison nur noch zu drei Kurzeinsätzen. Mit der zweiten Mannschaft erreichte er Platz 3 und qualifizierte sich damit für die neu eingeführte 3. Profi-Liga. Im Jahr darauf schaffte er es nicht mehr in die erste Mannschaft, stattdessen wurde er Stammspieler in der U-23. Vor dem Beginn der Saison 2009/10 wurde Pischorn Kapitän der zweiten Mannschaft, im November 2009 musste er dieses Amt jedoch wieder abgeben. Am Ende der Saison verließ er die Stuttgarter.

Zur Saison 2010/11 wechselte Pischorn innerhalb der Liga zum SV Sandhausen. Dort etablierte er sich von Anfang an als feste Größe in der Abwehrkette. Im zweiten Jahr gelang ihm mit den Kurpfälzern die Meisterschaft in der dritten Liga und damit 2012 der Aufstieg in die 2. Bundesliga. Mit sieben Toren war der kopfballstarke Verteidiger in dieser Saison der dritterfolgreichste Torschütze der Mannschaft.

Im Januar 2014 löste Pischorn seinen Vertrag mit Sandhausen auf und wechselte zum Drittligisten Preußen Münster. Dort unterschrieb er einen Vertrag bis Mitte 2016.[3]

Erfolge[Bearbeiten]

  • Aufstieg in die 2. Bundesliga mit dem SV Sandhausen 2012

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Karriere: Vom VfB-Fan zum Profispieler, Ludwigsburger Kreiszeitung vom 3. Januar 2007
  2. Zwei ehemalige Löchgauer feiern beim VfB ihr Bundesligadebüt vor 50.000 Zuschauern, Bietigheimer Zeitung vom 30. Oktober 2007
  3. Preußen setzen nächstes Ausrufezeichen, kicker.de vom 10. Januar 2014