Marco Völler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Marco Völler
Spielerinformationen
Geburtstag 6. Januar 1989
Geburtsort Offenbach am Main, Deutschland
Größe 198 cm
Position Power Forward
Vereinsinformationen
Verein DeutschlandDeutschland Oettinger Rockets Gotha
Liga ProA
Trikotnummer 9
Vereine als Aktiver
2003–2005 DeutschlandDeutschland EOSC Offenbach Jugend
2005–2007 DeutschlandDeutschland TV Langen Jugend
2007–2012 DeutschlandDeutschland TV Langen
2012–2014 DeutschlandDeutschland Hanau White Wings
2014–2016 DeutschlandDeutschland Oettinger Rockets Gotha
Seit 0 2016 DeutschlandDeutschland Gießen 46ers
1Stand: 27. Dezember 2012

Marco Völler (* 6. Januar 1989 in Offenbach am Main) ist ein deutscher Basketballspieler, der seit April 2016 beim Bundesligisten Gießen 46ers unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zunächst spielte Völler, wie auch sein berühmter Vater Rudi, bis zur C-Jugend Fußball bei den Kickers Offenbach[1]. Jedoch sah er keine Begabung in sich beim Fußballspielen, sodass er es im Alter von 14 Jahren[2] mit Basketball versuchte und beim EOSC Offenbach anfing. Dort erkannte sein Trainer Helmut Rödl sein Talent und ließ ihn permanent spielen.

Bei einem Spiel des EOSC 2005 gegen die zweite Mannschaft des TV Langen fiel Völler dem Trainer Jürgen Barth positiv auf, woraufhin er zu einem Probetraining eingeladen wurde. Er überzeugte und kam zur Saison 2005/06 zur Jugendmannschaft des TV.[3] Gleich in seiner ersten Saison gelang ihm der Gewinn der deutschen U-18-Meisterschaft.

Ab der Saison 2007/08 spielte Marco Völler in der ersten Mannschaft des TV Langen in der 2. Basketball-Bundesliga. Nach fünf Jahren verließ er den Klub und ging zu den Hanau White Wings. Ab der Saison 2014/15 bis 2016 stand Völler bei den Oettinger Rockets aus Gotha unter Vertrag.[2]

Im April 2016 wurde er vom Bundesligisten Gießen 46ers als Neuzugang vorgestellt.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gewinn der deutschen U-18-Meisterschaft: 2006

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Völler besuchte das Rudolf-Koch-Gymnasium in Offenbach[1]. Im Anschluss studierte Völler an der accadis Hochschule Bad Homburg International Sports Management, welches er im Oktober 2014 mit dem Bachelor erfolgreich beendete.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Völler will deutscher Meister werden Abgerufen am 27. Dezember 2012
  2. a b Wolfgang Gleichmar: Gute Gründe, in Gotha zu bleiben, Thüringer Allgemeine vom 7. Mai 2015
  3. Giraffen bedanken sich bei Marco Völler und Fabian Villmeter In: schoenen-dunk.de. 26. April 2012, abgerufen am 29. Dezember 2012
  4. GIESSEN 46ers verpflichten Marco Völler von den Oettinger Rockets Gotha - GIESSEN 46ers. In: GIESSEN 46ers. 28. April 2016, abgerufen am 8. August 2016 (de-de).
  5. Die Hüte folgen wieder über Bad Homburg In: accadis.com. 31. Oktober 2014, abgerufen am 11. Januar 2015