Marie-Christine Barrault

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marie-Christine Barrault (2013)

Marie-Christine Barrault (* 21. März 1944 in Paris) ist eine französische Schauspielerin.

Ihr Filmdebüt gab sie 1969 in Éric Rohmers Meine Nacht bei Maud, ihren Durchbruch feierte sie 1975 mit dem als bester fremdsprachiger Film Oscar-prämierten Cousin, Cousine. 1983 war sie Jurypräsidentin des World Film Festivals. Sie ist die Nichte des Schauspielers Jean-Louis Barrault. In erster Ehe war sie mit Daniel Toscan du Plantier verheiratet. Mit ihm hat sie die Kinder David und Ariane. Von 1990 bis zu seinem Tod im Jahr 2000 war sie mit Roger Vadim verheiratet.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marie-Christine Barrault – Sammlung von Bildern