Marienkirche (Wolfenbüttel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptkirche BMV zu Wolfenbüttel

Die Hauptkirche Beatae Mariae Virginis (kurz: Hauptkirche BMV, BMV oder Hauptkirche) zu Wolfenbüttel ist der erste bedeutende protestantische Großkirchenbau der Welt.[1] Die Kirche wird manchmal auch als Marienkirche bezeichnet, was allerdings der Name der Vorgängerkirche war; Beatae Mariae Virginis bedeutet: „der seligen Jungfrau Maria“. Der Bau wurde von Herzog Heinrich Julius in Auftrag gegeben.

Bauwerk[Bearbeiten]

Die Marienkirche ist die Hauptkirche der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche in Braunschweig und auch heute eine der großen Kirchen des Braunschweiger Landes. Die Kirche hat sowohl Stilelemente der Gotik (Fenster), der Renaissance als auch des Barocks (Giebel). Mit dem Bau wurde 1608 unter der Leitung des herzoglichen Baumeisters Paul Francke begonnen. Dem Bildhauer Jacob Meyerheine werden die Portale an der Nord- und Südseite zugeschrieben.[2]

Innenausstattung[Bearbeiten]

Die Orgel wurde 1959 von der Orgelbaufirma Karl Schuke (Berlin) erbaut. Das Instrument befindet sich in dem sehenswerten historischen Prospekt der Vorgängerorgel, die in den Jahren 1620–1624 von dem Orgelbauer Gottfried Fritzsche (Dresden) nach Anweisung des damaligen Hofkapellmeisters Michael Praetorius geschaffen wurde. Von diesem Instrument sind heute noch sechs Register erhalten. Die Orgel hat insgesamt 53 Register (4501 Pfeifen) mit vier Manualen und Pedal. Sie hat Schleifladen, die Spieltrakturen sind mechanisch, die Registertrakturen elektrisch.[3]

I Rückpositiv C–

Quintadena 16' F
Principal 8'
Gedackt 8' F
Oktave 4' F
Spitzgedackt 4' F
Feldpfeife 2'
Quinte 11/3'
Sesquialtera II 22/3
Oberton II
Scharff V-VII
Dulcian 16'
Schalmei 8'
Tremulant
II Hauptwerk C–
Principal 16'
Oktave 8'
Spitzflöte 8' F
Oktave 4'
Koppelflöte 4'
Nassat 22/3'
Oktave 2'
Cornett III-V
Mixtur VI-VIII
Scharff IV
Trompete 16'
Trompete 8'
III Brustwerk C–
Gedackt 8'
Rohrflöte 4'
Principal 2'
Oktave 1'
Terzian II
Scharff IV
Vox humana 8'
Holzregal 4'
Tremulant
IV Kronwerk C–
Quintadena 8'
Nachthorn 4'
Blockflöte 2'
Nassat 11/3'
Rauschwerk IV
Cymbel III
Bärpfeife 16'
Trichterregal 8'
Tremulant
Pedal C–
Principal 16'
Untersatz 16'
Oktave 8'
Gedacktbaß 8' F
Oktave 4'
Pommer 4'
Bauernflöte 2'
Baßaliquot IV
Mixtur VI-VIII
Posaune 16'
Trompete 8'
Trompete 4'
Sing. Cornett 2'

Gräber[Bearbeiten]

Der Hofkapellmeister und Komponist Michael Praetorius (1571–1621) wurde in der Kirche bestattet. Der genaue Standort des Grabes ist heute nicht mehr bekannt. Auch der Dichter Gottfried Wilhelm Sacer und der Baumeister Paul Francke wurden in der Marienkirche beigesetzt. In der Fürstengruft unter dem Hohen Chor wurden 29 Mitglieder des braunschweigischen Herzogshauses vom Anfang des 17. Jahrhunderts bis zum Jahre 1767 bestattet.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Neben Gottesdiensten finden in der Kirche auch Veranstaltungen, wie beispielsweise Konzerte, statt. Überregionale Aufmerksamkeit erhielt das Gotteshaus mit der vom NDR live im Ersten übertragenen Christvesper am Heiligen Abend 2011; es predigte Landesbischof Friedrich Weber.[4][5]

Bildergalerie[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans-Herbert Müller (Hg.): Die Hauptkirche Beatae Mariae Virginis in Wolfenbüttel. Reihe: Forschungen der Denkmalpflege in Niedersachsen Band 4. 1. Auflage, Verlag CW Niemeyer, Hameln 1987
  • Wolfram Kummer: Der Altar der Hauptkirche Beatae Mariae Virginis in Wolfenbüttel, in: Hans-Herbert Möller (Hrsg.): Restaurierung von Kulturdenkmalen. Beispiele aus der niedersächsischen Denkmalpflege (= Berichte zur Denkmalpflege, Beiheft 2), Niedersächsisches Landesverwaltungsamt – Institut für Denkmalpflege, Hameln: Niemeyer, 1989, ISBN 3-87585-152-8, S. 297–307

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Marienkirche (Wolfenbüttel) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Darstellung auf der Homepage der Propstei
  2. Paul Jonas Meier: Das Kunsthandwerk des Bildhauers in der Stadt Braunschweig seit der Reformation. In: Werkstücke aus Museum, Archiv und Bibliothek der Stadt Braunschweig VIII., S. 37-39, Appelhans, Braunschweig 1936
  3. Nähere Informationen zur Orgel der Marienkirche
  4. Christvesper aus der Marienkirche in Wolfenbüttel. Webseite des Norddeutschen Rundfunks. Abgerufen am 31. Dezember 2011.
  5. Friedrich Weber: Predigt zu „Ich steh an deiner Krippen hier.“ Webseite des Norddeutschen Rundfunks. Abgerufen am 31. Dezember 2011.

52.16191888888910.53746Koordinaten: 52° 9′ 43″ N, 10° 32′ 15″ O