Marina Alabau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marina Alabau
Medaillenspiegel

Segeln

SpanienSpanien Spanien
Olympische Spiele
Gold London 2012 Windsurfen
Weltmeisterschaften
Silber Torbole 2006 Windsurfen
Bronze Auckland 2008 Windsurfen
Gold Weymouth 2009 Windsurfen
Bronze Perth 2011 Windsurfen
Silber Santander 2014 Windsurfen

Marina Alabau Neira (* 31. August 1985 in Sevilla) ist eine spanische Windsurferin.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marina Alabau nahm an drei Olympischen Spielen teil. 2008 verpasste sie in Peking als Vierte mit 54 Punkten noch knapp einen Medaillengewinne, ehe sie bei den Olympischen Spielen 2012 in London die Goldmedaille gewann. Mit 26 Punkten wurde sie Olympiasiegerin vor Tuuli Petäjä und Zofia Noceti-Klepacka.[1] Die Spiele vier Jahre darauf in Rio de Janeiro beendete sie auf dem fünften Rang, mit 71 Punkten blieb sie nur zwei Punkte hinter den Medaillenrängen. Bei Weltmeisterschaften gewann Alabau insgesamt fünf Medaillen. Nach einer Silber- und einer Bronzemedaille in den Jahren 2006 und 2008 wurde sie 2009 in Weymouth Weltmeisterin. Sie sicherte sich darüber hinaus 2011 in Perth Bronze und 2014 in Santander Silber. Zwischen 2007 und 2013 wurde sie fünfmal Europameisterin.

Alabau ist mit dem französischen Windsurfer Alexandre Guyader verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marina Alabau wins windsurfing gold. In: espn.com. 12. August 2007, abgerufen am 21. Februar 2020 (englisch).