Mario Mirabella Roberti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mario Mirabella Roberti (* 1. März 1909 in Venedig; † 11. November 2002 in Mailand) war ein italienischer Klassischer und Christlicher Archäologe.

Leben[Bearbeiten]

Aufgewachsen in Pola (Istrien) studierte er an der Università Cattolica in Mailand, wo er 1932 abschloss. Von 1935 bis 1947 war er Direktor des Museo dell'Istria in Pola wo er zahlreiche Ausgrabungen durchführte und für die Rettung der Kunstgüter während des Krieges verantwortlich war. Seit 1947 wirkte er an der Denkmalschutzbehörde in Triest. Seit 1943 lehrte er an der Universität Triest, zunächst Klassische Archäologie (1943-51), dann Christliche Archäologie (1951-73). Von 1973 bis 1979 war er dort Professor für Christliche Archäologie. Von 1953-73 war er Leiter der Denkmalschutzbehörde in Mailand (Soprintendente alle Antichità della Lombardia).

Weblinks[Bearbeiten]