Marion Dimali

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marion Dimali (geboren in Klagenfurt am Wörthersee) ist eine österreichische Schauspielerin, Regisseurin, Schauspielcoach und Kabarett-Autorin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Studium für klassischen Sologesang am Konservatorium Klagenfurt belegte sie einen Musicallehrgang an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Ihre Ausbildung setzte sie am Prayner Konservatorium und am Konservatorium der Stadt Wien in der Abteilung für musikalisches Unterhaltungstheater fort.

Von 1987 bis 1993 war sie als Schauspielerin, Regisseurin und in der künstlerischen Leitung am Graumann Theater tätig. 1993 bis 1995 folgte ein USA-Aufenthalt mit Aus- und Weiterbildungen („On Camera Acting“ bei Rick Edelstein in Los Angeles sowie Fernsehproduktion und Regie) und Moderation einer wöchentlichen Fernsehshow.

Seit 1995 ist sie in Wien als freie Schauspielerin in zahlreichen Produktionen auf der Bühne, sowohl im Musik- als auch im Sprechtheater, und in Film und Fernsehen tätig. Als Regisseurin inszeniert sie Comedy und Kabarett, Operette, Dramen und Oper und betätigt sich als Autorin für Kabarett, Comedy und Soloprogramme für sich selbst und Kollegen.

Inszenierungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kabarett[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musiktheater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christmasshow (Musicalrevue von Rupert Henning mit Sigrid Hauser, Andreas Steppan und Patricia Simpson) - Casino Baden
  • Das Telefon (Oper v. G.Menotti) – Interkultheater Wien
  • Die goldne Meisterin (Operette v. E. Eysler) Wiener Kammeroper
  • Il Barbiere di Siviglia (Oper v. G. Rossini) Schönbrunner Schloßtheater
  • Polnische Hochzeit (Präexposition der Operette von J.Beer) Jüdisches Museum und Polnisches Institut Wien
  • Polnische Hochzeit (Operette von J. Beer- österreichische Uraufführung) Wiener Operettensommer 2012

Schauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der Ansager einer Stripteasenummer gibt nicht auf (B. Kirchhoff) - Theater Drachengasse
  • On The Soap (U. Brèe, R. Henning, R. Steinmetz) - monatliche Live-Sit-Soap-Opera, Theater Drachengasse
  • Gatte gegrillt (D. Issit) - Theater Drachengasse
  • Kindersägen (R. Steinmetz) - Theater Drachengasse
  • Drachensteigen (P. Kellner) - Theatro picollo
  • Lenny Johnson Intim (G. Egger) – Spektakel
  • Es war die Lerche (E. Kishon) – Theakos/Bozen und Graumanntheater
  • Performing Penthesilea (L. Johnson) – Theater Drachengasse
  • Laute(r) Stars (H. Vavra/B. Föger) - Kulisse
  • Verliebt, Vertont, Verdaut (L. Prelog) - Theater Drachengasse
  • Weiberg´schichten (E. Thurner) - neuebuehnevillach
  • Schnittmuster (Chr. Jonke) - Arteciello
  • Ein glücklicher Tag (Komödie von Andrzej Chichlowski) - Kultursommer Wolkersdorf

Eigene Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „Manche mögens weiss“ (Regie Michael Niavarani) inkl. ORF Aufzeichnung
  • musikalisches Kabarett „Mizzilieder“ gemeinsam mit Daniela Gaets (Buch: D. Gaets, Regie: M. Dimali)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2007: Immer nie am Meer (Kino)
  • 2000: Wenn die Liebe flöten geht[1] (Kino)
  • Rex - die frühen Jahre (ORF)
  • Geboren in Absurdistan (Kino)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmkritik auf flimmit.com (Memento vom 30. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)