Mark Newman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mark Newman ist ein britischer Physiker. Es ist seit 2002 Professor der Physik an der University of Michigan, USA. Seine Forschungsgebiete sind komplexe Netzwerke – insbesondere soziale und biologische Netzwerke – sowie Computer-Netzwerke.

Newman studierte an der University of Oxford. 1988 erhielt er seinen B.-A.- und 1991 seinen Ph.-D.-Abschluss. Seine Interessenschwerpunkte sind unter anderem mathematische Hilfsmittel, um soziale Netzwerke aufzuspüren und abzubilden:

„Netzwerktheorie ist keine Spielerei, ich interessiere mich nicht für Karateclubs an sich, sondern für die mathematischen Hilfsmittel, um soziale Netzwerke aufzuspüren und abzubilden.“

Mark Newmann: [1]

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Duncan J. Watts (Hrsg.): The Structure and Dynamics of Networks. Princeton University Press, Princeton, NJ 2006, ISBN 0-691-11357-2.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Max Rauner: Ziemlich verknotet, Die Zeit vom 26. Februar 2004