Marktkapitalisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Marktkapitalisierung (englisch market capitalisation, kurz market cap, auch Börsenkapitalisierung oder Börsenwert) ist der Gesamtwert aller börsennotierten Aktien einer Aktiengesellschaft. Er ist das Produkt aus Kurs und der gesamten Anzahl der frei im Umlauf befindlichen Anteile des Unternehmens. Die selbst im Bestand gehaltenen Anteile bleiben bei der Berechnung der Marktkapitalisierung unberücksichtigt.

Beispielrechnung[Bearbeiten]

Anzahl der emittierten Aktien      :   1.100.000 Stück 
Anzahl der selbst gehaltenen Aktien: 100.000 Stück
------------------------------------------------------ Anzahl der Aktien frei im Umlauf : 1.000.000 Stück
Aktueller Börsenkurs je Aktie : 50 EUR
Marktkapitalisierung : 50.000.000 EUR

Interpretation[Bearbeiten]

Die Marktkapitalisierung eines Unternehmens spiegelt den aktuellen Marktkonsens zu dem Wert des Eigenkapitals eines börsennotierten Unternehmens wider (siehe auch Equity Value). Sie ergibt sich aus Angebot und Nachfrage nach Aktien des Unternehmens. Die Marktkapitalisierung wird somit wesentlich von Erwartungen am Aktienmarkt in die zukünftige Ertragskraft des Unternehmens beeinflusst.

Aktien, die nur einen geringen Streubesitz aufweisen, können volatiler sein, d. h. ihr Kurs schwankt stärker als bei gleich großen Unternehmen mit hohem Streubesitz, weil bereits wenige Transaktionen verhältnismäßig große Auswirkungen auf den Preis an der Börse haben können. Dies kann zu Verzerrungen bei der berechneten Marktkapitalisierung führen.

Daher werden zur Bestimmung des Unternehmenswertes Verfahren der Unternehmensbewertung angewendet, bei der Informationen z.B. aus den Bilanzen einfließen, die jedes Jahr veröffentlicht werden. In der Regel entspricht die Marktkapitalisierung nicht der Geldsumme, welche notwendig wäre, um das gesamte Unternehmen zu kaufen.

Marktkapitalisierung als Gewichtungsfaktor von Börsenindizes[Bearbeiten]

Die Marktkapitalisierung wird auch zur Gewichtung einzelner Aktien in einem Börsenindex verwendet; dabei wird meist nicht die gesamte Marktkapitalisierung auf Basis aller ausgegebenen Aktien verwendet, sondern nur die Streubesitz-Marktkapitalisierung. Dazu werden nur die in Streubesitz befindlichen Aktien berücksichtigt, der Aktienbesitz von Großaktionären bleibt unberücksichtigt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Marktkapitalisierung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen