Marktkapitalisierung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Marktkapitalisierung (englisch market capitalisation, kurz market cap, auch Börsenkapitalisierung oder Börsenwert) ist der Gesamtwert der Anteile eines börsennotierten Unternehmens. Er ist das Produkt aus Kurs und der Anzahl der im Umlauf befindlichen Anteile des Unternehmens. Die selbst im Bestand gehaltenen Anteile (Eigenbestand) bleiben bei der Berechnung der Marktkapitalisierung unberücksichtigt.[1]

Beispielrechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl der emittierten Aktien      :   1.100.000 Stück 
Anzahl der selbst gehaltenen Aktien: 100.000 Stück
------------------------------------------------------ Anzahl der Aktien frei im Umlauf : 1.000.000 Stück
Aktueller Börsenkurs je Aktie : 50 EUR
Marktkapitalisierung : 50.000.000 EUR

Interpretation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marktkapitalisierung eines Unternehmens spiegelt den aktuellen Marktkonsens zu dem Wert des Eigenkapitals eines börsennotierten Unternehmens wider (siehe auch Equity Value). Sie ergibt sich aus Angebot und Nachfrage nach Aktien des Unternehmens. Die Marktkapitalisierung wird somit wesentlich von Erwartungen am Aktienmarkt in die zukünftige Ertragskraft des Unternehmens beeinflusst und kann daher starken Schwankungen unterliegen.

Zur Bestimmung des Unternehmenswertes eines Unternehmens werden in Ergänzung zu der Marktkapitalisierung auch weitere Verfahren zu der Unternehmensbewertung angewendet, bei der weitere Informationen einfließen können; zudem fließt in die Marktkapitalisierung nicht der Preis der Kontrolle (auch Kontrollprämie oder Packetaufschlag genannt) ein (d.h. die Fähigkeit eines Großaktionärs unternehmerische Entscheidungen treffen oder blockieren zu können). In der Regel entspricht die Marktkapitalisierung daher nicht der Geldsumme, welche notwendig wäre, um ein Unternehmen zu erwerben.

Gewichtungsfaktor von Börsenindizes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marktkapitalisierung wird auch zur Indexgewichtung einzelner Aktien in einem Börsenindex verwendet; dabei wird meist nicht die gesamte Marktkapitalisierung auf Basis aller ausgegebenen Aktien verwendet, sondern nur die Streubesitz-Marktkapitalisierung. Dazu werden nur die in Streubesitz befindlichen Aktien berücksichtigt, der Aktienbesitz von Großaktionären bleibt unberücksichtigt.

Die größten Unternehmen nach Marktkapitalisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Marktkapitalisierung von börsennotierten Unternehmen schwankt mit dem Aktienkurs. Immer wieder verschieben sich die Gewichte der Branchen mit dem höchsten "market cap". In der letzten Zeit haben Technologie-Unternehmen große Unternehmen der Old Economy, wie Ölunternehmen, immer weiter überholt. Zum 29. Juli 2016 sind die fünf wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung:

  1. Apple (USA, 569 Mrd. USD)
  2. Alphabet (USA, 539 Mrd. USD)
  3. Microsoft (USA, 446 Mrd. USD)
  4. Exxon Mobil (USA, 366 Mrd. USD)
  5. Amazon (USA, 366 Mrd. USD)[2]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Marktkapitalisierung – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Treasury Stock Definition from Financial Times Lexicon. In: ft.com. Abgerufen am 13. Januar 2016 (englisch).
  2. Amazon, Facebook now bigger than Berkshire Hathaway. Abgerufen am 1. August 2016.