Markus Del Monego

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Markus Del Monego (* 11. April 1966 in Basel) ist ein deutscher Sommelier. 2003 erhielt er in London den Titel des Master of Wine.

Biographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markus Del Monego auf der Frankfurter Buchmesse 2017

1988 absolvierte er eine Ausbildung zum Hotelfachmann im Dorint Kurhotel Bad Brückenau. Von 1988 bis 1990 war er Chefsommelier und anschließend Direktionsassistent im Park Hotel Bremen.1993 besuchte er Sommerkurse an der Cornell University, Ithaca NY (USA). Nach einer Anstellung als Betriebsleiter der Meierei im Bürgerpark in Bremen von 1991 bis 1993, war er von 1993 bis 1994 im Empfangsbereich des Savoy Hotels, London und von 1994 bis 1996 als Hoteldirektor im Gutshotel Richtershof in Mülheim/Mosel tätig. Seit 1997 ist er Inhaber und Geschäftsführer der caveCo GmbH und der tasteTainment GmbH, Essen. Markus Del Monego hat Kolumnen in verschiedenen Printmedien, z. B. in der Süddeutschen Zeitung, Lufthansa exklusive Magazine, Capital Club Magazin, Drinks Magazine, Vsya Evropa.

Er war bis 2017 Vizepräsident der Sommelier-Union Deutschland e. V., dem Bundesberufsverband der deutschen Sommeliere.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1986 - 1. Platz beim Nachwuchswettbewerb des deutschen Weininstituts
1986 - 8. Platz beim Concours du Meilleur Sommelier d’Allemagne, Sopexa
1987 - 1. Platz beim Euromarkenstipendium, 1. Platz Trophée Ruinart, Meilleur Sommelier d’Allemagne, 3. Platz beim Concours du Meilleur Sommelier d’Allemagne, Sopexa, 4. Platz Trophée Ruinart, Meilleur Sommelier d’Europe
1991 - 1. Platz Meilleur Sommelier d’Allemagne, Sopexa
1992 - Sommelier des Jahres, Gault Millau, 3. Platz beim Concours du Meilleur Sommelier du Monde, Sopexa
1995 - 4. Platz beim Concours du Meilleur Sommelier du Monde, ASI
1998 - Weltmeister der Sommeliers, Wien[2]
1998 - Master of Sake – Kiki Sakeshi
1999 - Ambassador of Swiss Wines
2002 - Aufnahme „Keepers of the Quaich"
2003 - Master of Wine, London[3]
2008 - Berufung zum vereidigten Sachverständiger zur Bewertung von Weinen an der IHK Essen

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wine & More Notizbuch mit Aromentabelle – (deutsch, englisch, französisch), PACs GmbH, Staufen, 1999
  • Mineralwasser für Genießer, Augustus Verlag München, 2000
  • Die besten Weingüter der Neuen Welt, Gräfe & Unzer Verlag, München, 2000
  • Warum der Wein korkt?, erschienen im Oktober 2002, Heel-Verlag, Königswinter
  • Wasser – Trinkgenuss für jeden Tag, Heel-Verlag, Königswinter, 2003
  • Wie schmeckt rot: Unterhaltsames Weinwissen, Süddeutsche Zeitung, München, 2017

Co-Autor:

  • Die besten Weingüter Deutschlands, Gräfe & Unzer Verlag, München, 2000
  • Guide des vins des sommeliers, Criterion-Fleurus Verlag, Paris, 1999/2000
  • Das Feinschmecker-Handbuch Käse, h.f.ullmann, Königswinter, 2008 (Weinempfehlungen)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahreshauptversammlung 2017. In: sommelier-union.de. Sommelier-Union Deutschland, abgerufen am 18. August 2019.
  2. Markus Del Monego Website der ASI Abgerufen am 18. August 2019.
  3. Markus Del Monego Website des Institute of Masters of Wine. Abgerufen am 14. April 2017.