Markus Ewald

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markus Ewald beim Welfenfest in Weingarten, Juli 2013

Markus Ewald (* 20. Juni 1964 in Villingen) ist ein deutscher Betriebswirt und Kommunalpolitiker. Er ist Oberbürgermeister der Stadt Weingarten (Württemberg).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Sohn des Verwaltungsbeamten Falko Ewald – der von 1995 bis 2001 in Weingarten Baudezernent war – wuchs in Bad Urach auf und studierte nach Abitur und Wehrdienst Betriebswirtschaftslehre in Reutlingen und Reims. Ewald war danach bei der Treuhandanstalt in Berlin, bei der Lufthansa und bei ABB tätig.[1]

2004 bewarb er sich – gegen den wiederkandidierenden Amtsinhaber – für das Bürgermeisteramt seiner Heimatstadt Bad Urach und wurde im ersten Wahlgang mit 56,8 % der Stimmen für acht Jahre zum Bürgermeister gewählt.[2] Das Amt übte er vier Jahre lang aus, bis er 2008 zum Nachfolger des altershalber nicht wieder antretenden Gerd Gerber als Oberbürgermeister von Weingarten gewählt wurde. Dabei konnte er sich bereits im ersten Wahlgang mit 54,9 % der Stimmen als parteiloser Bewerber gegen Kandidaten der CDU und SPD durchsetzen.[3] 2016 wurde er mit 73,5 % der abgegebenen Stimmen für weitere acht Jahre wiedergewählt.[4]

2010 ging Ewald mit seinem langjährigen Lebensgefährten eine eingetragene Lebenspartnerschaft ein.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Markus Ewald – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ein Wahlerfolg hat viele Väter (PDF; 506 kB), Werbebroschüre von echt-gut! Wahlmarketing
  2. Markus Ewald will OB werden, Schwäbische Zeitung, 29. April 2008
  3. Landesportal Baden-Württemberg
  4. OB-Wahl 2016: Markus Ewald bleibt Oberbürgermeister von Weingarten, Website der Stadt Weingarten, abgerufen am 13. Juni 2016
  5. Markus Ewald hat geheiratet, Schwäbische Zeitung, 27. August 2010