Martin Schwarz (Journalist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martin Schwarz (* 13. Juli 1971) ist ein österreichischer Journalist, Publizist und Autor. Außerdem ist er seit Ende der 1990er-Jahre für den österreichischen Industriemagazin Verlag bei verschiedenen Verlagspublikationen als Chefredakteur tätig.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Martin Schwarz studierte Philosophie und Kommunikationswissenschaften. Seit 1992 war er als Osteuropa- und Balkankorrespondent mehrerer deutscher Zeitungen und Magazine tätig.[1] Seit 1996 betätigt Schwarz sich vor allem als Wirtschaftsjournalist. Seitdem ist Schwarz weiterhin für den Industriemagazin Verlag tätig und zurzeit Chefredakteur des ebenfalls dort erscheinenden Branchenmagazins 4c – Magazin für Druck & Design.[2]

Darüber hinaus war und ist Schwarz als freier Journalist und Politanalyst unter anderem für folgende Massenmedien und Organisationen tätig: [3]

2001 war er Mitgründer des Autoren-Netzwerks Stories & Texte. Neben seiner journalistischen Tätigkeit publizierte Schwarz inzwischen mehrere Sachbücher, teils gemeinsam mit dem österreichischen Journalisten und Autor Heinz Erdmann. Daneben übernahm er auch PR-Aufträge, wie zum Beispiel für Diebold Consulting und UTA Telekom.[3] Von 2005 bis 2006 war er Chefredakteur des von ihm mit gegründeten Business E-Papers ADVISORY, das zeitweise mit dem europäischen Nachrichtenmagazin Europolitan kooperierte, für das Schwarz ebenfalls tätig war und ist.[4]

Am 11. Mai 2016 wurde er als erster Österreicher für seinen Artikel Der Kodak-Moment vom Verband der Deutschen Fachpresse und der Karl Theodor Vogel Stiftung zum Fachjournalisten des Jahres gekürt.[5][6]

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • mit Heinz Erdmann: Saddams blutiges Erbe. Der wirkliche Krieg steht uns noch bevor . Knaur, München 2003, ISBN 3-426-77725-8.
  • mit Heinz Erdmann: Atomterror. Schurken, Staaten, Terroristen – die neue nukleare Bedrohung. Knaur, München 2004, ISBN 3-426-77753-3.
  • John Kerry. Der Herausforderer. Knaur, München 2004, ISBN 3-426-77791-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vgl. Interview mit Martin Schwarz bei www.buchkritik.at (s. Weblinks).
  2. Internetpräsenz – 4c, s. Impressum (letzter Aufruf: 31. Mai 2009).
  3. a b Vgl. Angaben über Martin Schwarz bei Der Wiener Salon (s. Weblinks).
  4. Pressemitteilungen von ADVISORY. Das Magazin für unternehmerische Kompetenz bei www.openpr.de für den Zeitraum von Dezember 2004 bis Juni 2006 (letzter Aufruf: 31. Mai 2009).
  5. Martin Schwarz: Der Kodak-Moment (kostenpflichtig). Industriemagazin Verlag, 2. Dezember 2015, abgerufen am 20. Mai 2017.
  6. https://www.vogel.de/presse/8588. Abgerufen am 20. Mai 2017.