Marxdorf (Vierlinden)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marxdorf
Gemeinde Vierlinden
Koordinaten: 52° 29′ 9″ N, 14° 16′ 39″ O
Höhe: 79 m
Fläche: 11,93 km²
Einwohner: 176 (2008)
Bevölkerungsdichte: 15 Einwohner/km²
Eingemeindung: 26. Oktober 2003
Postleitzahl: 15306
Vorwahl: 033470
Marxdorf (Brandenburg)

Lage von Marxdorf in Brandenburg

Dorfteich

Marxdorf ist ein Ortsteil der Gemeinde Vierlinden im brandenburgischen Landkreis Märkisch-Oderland.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erst als Marckwerßdorff, später in Markxdorf, dann Margstoff und seit 1805 ist der Ort als Marxdorf benannt worden. Marxdorf wurde 1244 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort ist ein typisches Angerdorf und vom Templerorden gegründet worden. Sie errichteten in der Mitte des 13. Jahrhunderts eine Dorfkirche. Später folgten als Lehnsherren des Johanniterordens, von 1556 bis 1571 zwischenzeitlich der brandenburgische Markgraf Hans von Küstrin sowie später der preußische König.[1] In der Mitte des 20. Jahrhunderts erlebte der Ort einen bescheidenen wirtschaftlichen Aufschwung. Die Kirchengemeinde ließ daraufhin den Kirchturm in neogotischen Formen neu errichten. 1971 schloss die Dorfschule.[2]

Die ehemalige Gemeinde schloss sich am 26. Oktober 2003 mit den bis dahin selbständigen Gemeinden Diedersdorf, Friedersdorf und Worin zur Gemeinde Vierlinden zusammen.[3]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1875 1890 1910 1925 1933 1946 1993 2000 2006 2015
Einwohnerzahl[4] 397 416 350 322 300 332 171 176 185 159

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dorfkirche von Marxdorf

In der Liste der Baudenkmale in Vierlinden stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Baudenkmale des Ortes Marxdorf.

  • Die Dorfkirche Marxdorf ist eine Feldsteinkirche, die in der Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet wurde. Der Förderverein Alte Kirche Marxdorf bemüht sich um den Erhalt des Bauwerks.
  • Das Zweifamilienhaus für Landarbeiter in der Dorfstraße 41 steht unter Denkmalschutz.
  • Gedenkstein für die ehemalige Hohenzollerneiche

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Marxdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Marxdorf, Webseite des Amtes Seelow-Land, abgerufen am 3. April 2019.
  • Marxdorf in der RBB-Sendung Landschleicher vom 6. Juli 2014

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Homepage vom Amt Seelow-Land – Geschichte von Marxdorf
  2. Märkische Oderzeitung: @1@2Vorlage:Toter Link/www.moz.de(Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: Ich hab' den Rausschmeißer gemacht) vom 14. Juli 2006.
  3. StBA: Änderungen bei den Gemeinden Deutschlands, siehe 2003
  4. Das Genealogische Orts-Verzeichnis: Marxdorf