Matthias Landfried

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Biografie fehlt weitgehend, fast nur Liste -- DschungelfanInakt.Admins 11:23, 8. Jan. 2018 (CET)
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Matthias Landfried (* 7. Februar 1975 in Ostfildern) ist ein deutscher Unternehmer und gleichzeitig Tischtennistrainer im Profibereich. Zudem betreibt er ein Internetportal rund um die Sportart Tischtennis.[1]

Karriere als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trainerlaufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel und Erfolge als Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Deutscher Meister 1. Tischtennis-Bundesliga mit Müller Würzburger Hofbräu
  • 2005: DTTB-Pokal Final Four – Platz 3 mit Müller Würzburger Hofbräu
  • 2005: Europapokalfinalist mit Müller Würzburger Hofbräu
  • 2006: DTTB-Pokalfinalist Final Four mit Müller Würzburger Hofbräu
  • 2006: Europapokalfinalist mit Müller Würzburger Hofbräu
  • 2007: Qualifikation für die Champions League mit Müller Würzburger Hofbräu
  • 2008: Viertelfinale Champions League mit Müller Würzburger Hofbräu
  • 2009: Meister 2. Bundesliga und Aufstieg in die 1. Bundesliga (DTTL) mit dem 1. FC Saarbrücken
  • 2010: 5. Platz 1. Bundesliga (DTTL) und Qualifikation für den Europapokal (ETTU-Cup) mit dem 1. FC Saarbrücken
  • 2011: Viertelfinale Europapokal mit dem 1. FC Saarbrücken
  • 2011: 3. Platz 1. Bundesliga (DTTL) und Qualifikation für die Champions League mit dem 1. FC Saarbrücken
  • 2012: Deutscher Pokalsieger (DTTB-Pokal) mit dem 1. FC Saarbrücken[9]
  • 2012: Halbfinale Champions League mit dem 1. FC Saarbrücken[10]
  • 2012: 1. Platz / Meister 1. Bundesliga (TTBL) mit 30:6 Punkten mit dem 1. FC Saarbrücken[11]
  • 2012: Deutscher Vizemeister im Playoff-Finale mit dem 1. FC Saarbrücken[12]
  • 2013: Champions League Gruppendritter mit dem STK Dr. Časl Zagreb[13]
  • 2013: Viertelfinale[14] / 3. Runde[15] Europapokal mit dem STK Dr. Časl Zagreb
  • 2013: European Superleague Finalist mit dem STK Dr. Časl Zagreb[16]
  • 2013: 1. Platz / Meister Croatia-Superliga Women[17] und kroatischer Mannschaftsmeister Damen STK Dr. Časl Zagreb[18]
  • 2013: 1. Platz / Meister Croatia-Superliga Men[19] und kroatischer Mannschaftsmeister Herren STK Dr. Časl Zagreb[20]
  • 2015: 5. Platz 1. Bundesliga mit dem SV Böblingen[21]
  • 2016: 2. Platz Croatia-Superliga Men und Qualifikation für den Europapokal (ETTU-Cup) mit dem STK Starr Varaždin[22]
  • 2017: 2. Platz Croatia-Superliga Men und Qualifikation für den Europapokal (ETTU-Cup) mit dem STK Starr Varaždin[23]
  • 2017: Kroatischer Vizemeister im Playoff-Finale mit dem STK Starr Varaždin[24]
  • 2017: European Superleague Finalist mit dem STK Starr Varaždin[25][26]
  • 2018: Kroatischer Meister HEP Superliga CRO mit dem STK Starr Varaždin[27]
  • 2019: Kroatischer Meister HEP Superliga CRO mit dem STK Starr Varaždin[28]
  • 2019: Qualifikation für die Champions League mit dem STK Starr Croatia[29]

Internationale Einsätze als Trainer für die slowakische Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

u. a.

  • 2008: ITTF Pro Tour Austria Open (Österreich, Salzburg: 29. Oktober – 2. November 2008)
  • 2008: Länderspiel England – Slowakei (2:3)
  • 2008: Länderspiel Slowakei – Taiwan (0:3)
  • 2009: ITTF Pro Tour Polish Open (Polen, Warschau: 25. – 29. November 2009)
  • 2010: ITTF Pro Tour Slovenian Open (Slowenien, Velenje: 19. – 23. Januar 2010)
  • 2010: ITTF Pro Tour German Open (Deutschland, Berlin: 18. – 21. März 2010)
  • 2011: ITTF Pro Tour Qatar Open (Katar, Doha: 9. – 13. Februar 2011)
  • 2011: ITTF Pro Tour UAE Open (Vereinigte Arabische Emirate, Dubai: 15. – 19. Februar 2011)
  • 2012: ITTF World Toure Slovenian Open (Slowenien, Velenje: 25. – 29. Januar 2012)
  • 2013: ITTF World Tour Korea Open (Südkorea, Incheon / Seoul: 3. – 7. April 2013)
  • 2014: ITTF World Tour Australian Open (Australien, Sydney: 21. – 25. Mai 2014)
  • 2015: ITTF World Tour Swedish Open (Schweden, Stockholm: 11. – 15. November 2015)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Betreiber Tischtennisforum. In: TT-NEWS. Abgerufen am 11. Januar 2019.
  2. Zeitschrift tischtennis, 2012/6 Seite 7
  3. SV Plüderhausen bekommt Meistertrainer und Topspieler
  4. TTBL: Matthias Landfried - "Ich bin Trainer und kein Wunderheiler!"
  5. Matthias Landfried - Berlin, Hannover und Leipzig statt Saarbrücken, Fulda und Düsseldorf
  6. Matthias Landfried - Sensationstransfer aus der Bundesliga zum STK Starr. Abgerufen am 21. Juli 2016.
  7. In den Reihen des Tischtennis Teams Varazdin ist jetzt einer der besten Trainer Europas. Abgerufen am 21. Juli 2016.
  8. China, Großbritannien, Deutschland, Kroatien: 4 Nationen - ein Ziel. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 21. Juli 2016; abgerufen am 21. Juli 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/aktualno.hr
  9. Der deutsche Pokalsieger 2011/12 heißt 1. FC Saarbrücken TT (Memento des Originals vom 4. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.tischtennis.de
  10. SVP-Trainer Matthias Landfried im Interview - Seite 6 (16. August 2013)
  11. Abschlusstabelle Tischtennis 1. Bundesliga Saison 2011/12
  12. Playoff-Spiele und Finale Tischtennis 1. Bundesliga Saison 2011/12
  13. CL mit Zagreb (Memento des Originals vom 9. Februar 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.svpluederhausen.de (abgerufen am 9. Februar 2016)
  14. Viertelfinale ETTU-Cup 2013 (Memento vom 17. April 2014 im Internet Archive) (abgerufen am 9. Februar 2016)
  15. Europapokal 2013 Runde 3 (Memento vom 17. April 2014 im Internet Archive) (abgerufen am 9. Februar 2016)
  16. EUROPEAN SUPERLEAGUE: Beide Titel gehen an Champions League Teams
  17. Abschlusstabelle kroatische Superliga Damen
  18. SV Plüderhausen bekommt Meistertrainer und Topspieler
  19. Abschlusstabelle kroatische Superliga Herren
  20. SV Plüderhausen bekommt Meistertrainer und Topspieler
  21. Abschlusstabelle 1. Bundesliga 2014/2015. Abgerufen am 21. Juli 2016.
  22. Abschlusstabelle kroatische Superliga Herren 2015/2016. Abgerufen am 21. Juli 2016.
  23. Abschlusstabelle kroatische Superliga Herren 2016/2017. Abgerufen am 29. Mai 2017.
  24. STK Starr Varazdin - STK Libertas Marinkolor Dubrovnik 4:3, 3:4, 3:4. Abgerufen am 29. Mai 2017.
  25. Vydrany (SVK) - Varazdin (CRO) 6:4. Abgerufen am 29. Mai 2017.
  26. Varazdin (CRO) - Vydrany (SVK) 4:6. Abgerufen am 29. Mai 2017.
  27. Prvi puta državni prvaci u stolnom tenisu – STK STARR osvojio HEP Superligu – Varaždin-info. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 30. Juli 2018; abgerufen am 29. Juli 2018 (kroatisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.varazdin-info.com
  28. Kroatischer Mannschaftsmeister 2019 (abgerufen am 11. April 2019)
  29. ETTU - European Champions League 2019/2020. Abgerufen am 21. Juli 2019.