Matthias von Hartz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Matthias von Hartz (* 2. Januar 1970 in Augsburg) ist ein deutscher Theaterfestivalleiter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen in Augsburg und Lindau, studierte er Ökonomie an der London School of Economics and Political Science und der Universität Nürnberg,[1] danach Regie an der Hamburger Theaterakademie. Er inszenierte unter anderen auf Kampnagel, bei den Wiener Festwochen und an verschiedenen Stadt- und Staatstheatern. 2001 entwickelte er für das Deutsche Schauspielhaus Hamburg die politisch-künstlerische Reihe go create resistance und kuratierte in der Folge Projekte für große Theater und Museen.

Gemeinsam mit Tom Stromberg leitete er das Theaterfestival Impulse in Nordrhein-Westfalen (2006 bis 2011) und relaunchte und verantwortete das Internationale Sommerfestival Hamburg auf Kampnagel (2007 bis 2012). Für die Berliner Festspiele kuratierte er von 2012 bis 2016 das inzwischen eingestellte internationale Festival Foreign Affairs. 2016 bis 2018 war von Hartz Co-Kurator für internationale Produktionen des Athens & Epidaurus Festival und Artistic Advisor des Manchester International Festival.[2]

Seit 2018 ist von Hartz Künstlerischer Leiter des 1980 gegründeten internationalen Performing Arts Festivals Zürcher Theater Spektakel. Er hat das Festival um verschiedene Angebote erweitert.

Gremien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matthias von Hartz war mehrere Perioden Mitglied des Beirats des Goethe-Instituts für Darstellende Künste und Juror des Elbkulturfonds

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Neue künstlerische Leitung für das Theater Spektakel ab 2018. In: stadt-zuerich.ch. 6. März 2017, abgerufen am 13. Mai 2017 (Medienmitteilung der Stadt Zürich).
  2. Ein Akt des interkulturellen Lernens. In: Deutschlandfunk Kultur. 22. Juni 2019, abgerufen am 14. November 2019.