Mauer an der Via Anelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Mauer an der Via Anelli

Die Mauer an der Via Anelli (auch Mauer von Padua genannt, ital.: Muro di Padova) war eine drei Meter hohe Stahlwand mit einer Länge von 84 Metern in der italienischen Stadt Padua, welche ein Wohnheim von zumeist afrikanischen Asylbewerbern an der Via Anelli im Stadtteil Stanga (Padova-Ost, nahe der Via Venezia), ein überwiegend von Migranten bewohntes Viertel, von August 2006 bis 2007 umgab.

Der Bau der Mauer, die mit einem Checkpoint versehen ist, wurde innerhalb von zwei Tagen durchgeführt und erregte internationales Medieninteresse. Die Stadtregierung begründete den Mauerbau als „die einzige kurzfristige Lösung“ um Drogenhandel und Kriminalität zu bekämpfen. Gegner dieser Lösung sahen in der Aktion der Stadt eine diskriminierende Ghettoisierung. 2007 wurde die Mauer entfernt, nachdem allen Bewohnern des Hauses eine angemessene Unterbringung zugesichert und dieses verlassen worden war.

Weblinks[Bearbeiten]

45.41080355166711.904201508333Koordinaten: 45° 24′ 38,89″ N, 11° 54′ 15,13″ O