Kontrollstelle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Hier werden Kontrollstellen im Straßenverkehr behandelt. Für die Kontrollstellen zur Überwachung der ökologischen Landwirtschaft im Rahmen der EU-Öko-Verordnung siehe Öko-Kontrollstelle.
Zufahrtskontrolle am Münchner Oktoberfest 2009
Narcotics Check Point (Drogenkontrolle) des Militärs und der Polizei an der
laotisch-thailändischen Grenze

Eine Kontrollstelle, mitunter auch Checkpoint genannt, ist ein fester Punkt an einer Verkehrsverbindung, der zur Kontrolle der Passanten, der mitgeführten Sachen und Fahrzeuge dient.

Kontrollstellen sind vor allem beim Militär und bei der Polizei üblich.

Militär[Bearbeiten]

Zur Bedienung eines Checkpoints sind vier bis circa zwanzig Soldaten oder Polizisten notwendig. Er wird oft in internationalen Friedensmissionen eingesetzt. Es gibt stationäre Checkpoints und sogenannte temporary checkpoints (CPT).

Grenze[Bearbeiten]

Während des Kalten Kriegs bis zur Wiedervereinigung waren in Berlin Checkpoints zur Überwachung des Grenzverkehrs eingerichtet, der bekannteste war Checkpoint Charlie. Dieser wurde durch das Militär der Alliierten kontrolliert.

Polizei (Deutschland)[Bearbeiten]

Die Bundespolizei führt sowohl Grenzkontrollen als auch (in Deutschland) nach der Strafprozessordnung richterlich angeordnete Kontrollstellen zur Strafverfolgung, aber auch allgemeine Kontrollen etwa nach Trunkenheitsfahrten durch.

(Lkw-)Kontrollstellen in Österreich (Verkehrskontrollplätze)[Bearbeiten]

Verkehrsbeeinflussungsanlage (VBA) mit Ausleitung zur Kontrollstelle Radfeld/Tirol

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 2000 wurde als erste Kontrollstelle Österreichs die Kontrollstelle Kundl auf der Inntal Autobahn A 12 in Betrieb genommen.
Am 25. Juni 2015 wurde bereits die sechste Kontrollstelle allein in Tirol in Betrieb genommen.[1]
Österreichweit sind seit Juli 2015 folgende 13 Kontrollstellen in Betrieb:

Nr. Autobahn Richtungsfahrbahn Kontrollstelle
A 1 West Autobahn RFB Salzburg Haag/Strengberg
A 2 Süd Autobahn RFB Wien Völkermarkt/Haimburg
A 2 Süd Autobahn RFB Italien Ilzthal
A 4 Ost Autobahn RFB Wien Bruck/Leitha
A 8 Innkreis Autobahn RFB Voralpenkreuz Kematen Süd
A 9 Pyhrn Autobahn RFB Voralpenkreuz Straß/Gersdorf
A 10 Tauern Autobahn RFB Villach Hoher Göll
A 10 Tauern Autobahn RFB Villach Kellerberg
A 12 Inntal Autobahn RFB Innsbruck Kundl
A 12 Inntal Autobahn RFB Innsbruck Radfeld
A 13 Brenner Autobahn RFB Innsbruck Brenner Ost
A 14 Rheintal Autobahn RFB Arlberg Nüziders
A 23 Südosttangente Knotenbereich Kaisermühlen
Quelle: ASFINAG[2]

Drei weitere Kontrollplätze sollen bis 2020 dazukommen.

Aufgaben[Bearbeiten]

Zu den Aufgaben der Kontrollstellen gehören hauptsächlich die Kontrolle von Lkws und Bussen bezüglich der Einhaltung der zulässigen Höchstgewichte, der sozialrechtlichen und straßenrechtlichen Vorschriften, des technischen Zustands der Fahrzeuge und der richtigen Deklaration und Kennzeichnung von Gefahrguttransporten. Bei Kontrollen des Schwerverkehrs aber auch des Personenverkehrs finden zusätzlich Alkoholkontrollen und Kontrollen der Sicherheitseinrichtungen (Gurtenpflicht, Kindersicherung) statt.[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erste Lkw-Kontrollstelle in Osttirol, ORF Tirol online, abgerufen am 25. Juni 2015
  2. Verkehrskontrollplätze auf www.asfinag,at, abgerufen am 17. September 2015
  3. Aufgaben von Kontrollstellen. Land Tirol, abgerufen am 25. Juni 2015.