Maurice Valentin Borrel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Historische Bronze Medaille von Borrel 1845 auf den Beginn der "Entente Cordiale" mit dem Besuch Victorias bei Louis-Philippe

Maurice Valentin Borrel (* 24. Juli 1804 in Montataire, Département Oise; † 29. März 1882 in Chevilly-Larue, Département Val-de-Marne) war ein französischer Medailleur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maurice Valentin Borrel verlebte seine Jugendzeit in sehr dürftigen Umständen in Savoyen und kam 1816 nach Paris, wo er Schüler des Münzgraveurs Jean-Jacques Barre wurde[1] und 1833 mit seinen Arbeiten debütierte. 1836 wurde er Münzgraveur in Monaco und schuf seit 1840 eine bedeutende Reihe von sehr geschätzten Porträt- und Gedächtnismedaillen, die ins Musée de la Monnaie kamen und auf der Weltausstellung von 1867 große Anerkennung fanden.[2]

Sein Sohn Alfred Borrel wurde ebenfalls Münzgraveur.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adam Mickiewicz, Jules Michelet, Edgar Quinet
Ut omnes unum sint.
Am Rand: Borrel fecit 1845

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. L. Forrer: Biographical Dictionary of Medallists. Borrel, Valentin Maurice. Volume I. Spink & Son Ltd, London 1904, S. 222 ff.
  2. Borrel, Maurice Valentin. In: Hermann Alex. Müller: Biographisches Künstler-Lexikon. Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig, 1882, S. 67.