Département Oise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Oise
Wappen des Departements Oise
Finistère Côtes-d’Armor Ille-et-Vilaine Morbihan Loire-Atlantique Vendée Manche Mayenne Orne Calvados Maine-et-Loire Sarthe Indre-et-Loire Vienne Deux-Sèvres Indre Loir-et-Cher Eure Eure-et-Loir Seine-Maritime Oise Aisne Somme Pas-de-Calais Nord Ardennes Marne Meuse Meurthe-et-Moselle Haute-Marne Vosges Moselle Haut-Rhin Bas-Rhin Territoire de Belfort Cher Loiret Yonne Aube Côte-d’Or Nièvre Haute-Saône Essonne Yvelines Seine-et-Marne Val-d’Oise Hauts-de-Seine Val-de-Marne Seine-Saint-Denis Paris Doubs Jura Saône-et-Loire Allier Creuse Haute-Vienne Charente Charente-Maritime Corrèze Dordogne Gironde Puy-de-Dôme Loire Rhône Ain Haute-Savoie Cantal Lot Savoie Haute-Loire Isère Ardèche Landes Lot-et-Garonne Hautes-Alpes Drôme Alpes-Maritimes Var Alpes-de-Haute-Provence Vaucluse Bouches-du-Rhône Gard Hérault Lozère Aveyron Tarn Tarn-et-Garonne Gers Pyrènèes-Atlantiques Hautes-Pyrénées Aude Pyrénées-Orientales Haute-Garonne Ariège Haute-Corse Corse-du-Sud Vereinigtes Königreich Andorra Guernsey Jersey Niederlande Belgien Luxemburg Deutschland Liechtenstein Monaco Österreich Schweiz Italien SpanienLage des Departements Oise in Frankreich
Über dieses Bild
Region Nord-Pas-de-Calais-Picardie
Präfektur Beauvais
Unterpräfektur(en) Clermont
Compiègne
Senlis
Einwohner 815.400 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 139 Einw. pro km²
Fläche 5.860 km²
Arrondissements 4
Kantone 41
Gemeinden 693
Präsident des
Départementrats
Édouard Courtial[1]
ISO-3166-2-Code FR-60

Das Département Oise [ˈwaz] ist das französische Département mit der Ordnungsnummer 60. Es liegt im Norden des Landes in der Region Nord-Pas-de-Calais-Picardie und ist nach dem Fluss Oise benannt. Der offizielle Name wird französischen Sprachgepflogenheiten entsprechend mit einem Genitiv gebildet: Département de l'Oise.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Oise grenzt im Norden an das Département Somme, im Osten an das Département Aisne, im Süden an die Départements Seine-et-Marne und Val-d’Oise sowie im Westen an die Départements Eure und Seine-Maritime.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beschreibung: In Gold und Blau durch weißen Linksschrägbalken geteilt sind oben drei blaue Schrägrechtsbalken und unten gesäte goldene Lilien.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die bevölkerungsreichsten Gemeinden des Départements Oise sind:

Stadt Einwohner
(2013)
Arrondissement
Beauvais 55.252 Beauvais
Compiègne 40.430 Compiègne
Creil 34.262 Senlis
Nogent-sur-Oise 18.753 Senlis
Senlis 15.583 Senlis
Crépy-en-Valois 14.962 Senlis
Méru 13.995 Beauvais
Noyon 13.894 Compiègne
Montataire 12.843 Senlis
Pont-Sainte-Maxence 12.637 Senlis

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Département Oise gliedert sich in 4 Arrondissements, 41 Kantone und 693 Gemeinden:

Arrondissement Einwohner
(2013)
Fläche
(km²)
Bev.Dichte
(Einw./km²)
Kantone Gemeinden
Beauvais 225.899 2.100 107,6 14 258
Clermont 129.859 1.142 113,7 7 146
Compiègne 180.891 1.275 141,9 10 156
Senlis 278.751 1.344 207,4 10 133

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Département Oise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. oise.fr abgerufen am 27. April 2015

Koordinaten: 49° 25′ N, 2° 6′ O