Mauricio Victorino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mauricio Victorino
Mauricio Victorino cropped.jpg
Mauricio Victorino
Spielerinformationen
Name Mauricio Bernardo Victorino Dansilio
Geburtstag 11. Oktober 1982
Geburtsort MontevideoUruguay
Größe 182 cm
Position Abwehr
Junioren
Jahre Station

mind. 2000–
Progreso
Nacional Montevideo
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004
2005–2006
2006–2007
2007–2009
2009–2011
2011–2014
2014–2015
2015–2016
2016–2017
2017–
Plaza Colonia
Nacional Montevideo
CD Veracruz
Nacional Montevideo (Leihe)
CF Universidad de Chile
Cruzeiro Belo Horizonte
Palmeiras São Paulo (Leihe)
CA Independiente
Nacional Montevideo
Cerro Porteño
16 (3)
49 (1)
28 (3)
45 (8)
37 (5)
43 (4)
7 (0)
10 (1)
24 (0)
0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2006– Uruguay 21 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 10. Januar 2017

2 Stand: 25. März 2016

Mauricio Victorino, vollständiger Name Mauricio Bernardo Victorino Dansilio, (* 11. Oktober 1982 in Montevideo) ist ein uruguayischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mauricio Victorino ist der Neffe des ehemaligen Nationalspielers Waldemar Victorino.[1] Er begann mit dem Fußballspielen auf Vereinsebene im baby fútbol bei Progreso. Zu dieser Zeit wurde er noch auf der Torwart-Position eingesetzt. Bei den Montevideanern war er anschließend auch in den Nachwuchsmannschaften aktiv. Dort übersprang der die Septima División, da der Klub seinerzeit nur Teams ab der Sexta División unterhielt. In dieser Mannschaft spielte er, trainiert von "Pepe" Peluffo, auf der Position des Libero unter anderem gemeinsam mit Carlos Canobbio. Es folgten zwei Jahre in Progresos Team der Quinta División. Als er bereits am Training in der Cuarta División teilnahm, wechselte er zu Nacional Montevideo. Bei den Bolsos trainierte er aufgrund von Problemen mit seiner Spielberechtigung zunächst ein halbes Jahr lang nur mit. Er debütierte schließlich im Jahr 2000 in der Cuarta División.[2] Er spielte am Anfang seiner Profi-Karriere 2004 für Plaza Colonia (16 Spiele, drei Tore) und von 2005 bis Mitte 2006 bei Nacional Montevideo (49 Spiele, ein Tor). Es folgte eine Station in Mexiko bei CD Veracruz (Mitte 2006 bis Mitte 2007). Dort bestritt er 28 Spiele und schoss drei Tore. Anschließend spielte er erneut auf Leihbasis für Nacional.[3] Der Vertrag bei Veracruz lief noch bis 31. Mai 2009.[4] In der zweiten Phase bei den Bolsos soll er bei 45 Einsätzen achtmal getroffen haben.[5] Im August 2009 schloss er sich CF Universidad de Chile an. Bei den Chilenen sind 37 Ligaspiele und fünf Tore für Victorino verzeichnet. 2009 und 2011 wurde er die Mannschaft Chilenischer Meister. Im Februar 2011 wechselte Victorino für eine Ablösesumme von 2 Millionen US-Dollar für 100 % der Transferrechte zu Cruzeiro Belo Horizonte.[6] Dort absolvierte er 43 Ligaeinsätze (24 in der Serie A, 19 in der Mineiro 1) und erzielte je zwei Treffer. Zudem kam er achtmal in der Copa Libertadores und dreimal in der Copa do Brasil zum Zuge.[7] Nachdem er im Jahr 2013 auch aufgrund von Verletzungen bei Cruzeiro, wo er nach Presseberichten ein monatliches Salär von 80.000 US-Dollar erhielt[8], kaum zum Zuge kam, wechselte er Anfang Januar 2014 innerhalb Brasiliens für ein Jahr auf Leihbasis zu Palmeiras São Paulo. Sein Vertrag bei Cruzeiro endete allerdings ebenfalls nach Ablauf dieser Leihe.[9] Für Palmeiras bestritt er sieben Begegnungen (kein Tor) in der Serie A.[10] Anschließend setzte er seine Karriere ab Mitte Februar 2015 bei CA Independiente in Argentinien fort. Dort lief er in zehn Ligaspielen (ein Tor) und zwei Partien (kein Tor) der Copa Argentina auf.[11] Sein Vertrag bei den Argentiniern lief bis zum 31. Dezember 2015.[12] Im Januar 2016 wechselte er abermals zu Nacional Montevideo. Bei den Montevideanern absolvierte er in der Clausura 2016 zehn Erstligaspiele (kein Tor) und acht Partien (ein Tor) in der Copa Libertadores 2016. In der Saison 2016 kam er 14-mal (kein Tor) in der Liga zum Einsatz und gewann mir dem Team die Landesmeisterschaft. Danach führte sein Karriereweg im Januar 2017 nach Paraguay, wo er sich dem Club Cerro Porteño anschloss.[11]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Victorino debütierte am 27. September 2006 im Freundschaftsspiel gegen Venezuela unter Trainer Óscar Washington Tabárez mit einem Startelfeinsatz in der uruguayischen A-Nationalmannschaft.[13] Zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika wurde er ins Aufgebot Uruguays berufen. Im Verlaufe des Turniers kam er in fünf Spielen zum Einsatz.[14] 2011 gewann er mit Uruguay die Copa América. Er absolvierte 21 Länderspiele für sein Heimatland, ein Tor erzielte er nicht. Sein bislang letzter Einsatz für die Celeste datiert vom 16. Oktober 2012, als er im WM-Qualifikationsspiel gegen Bolivien auf dem Platz stand. (Stand: 22. August 2013)[15][16][17]

Nach mehreren verletzungsbedingten Ausfällen anderer aktueller Nationalspieler wurde er nach fast vierjähriger Abstinenz für die WM-Qualifikationsspiele Ende März 2016 gegen Brasilien und Peru erneut in die Nationalmannschaft berufen.[18][19]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1x Copa América: 2011
  • 4x Uruguayischer Meister: 2005, 2005/06, 2008/09, 2016
  • 1x Liguilla Pre-Libertadores: 2008
  • 2x Chilenischer Meister: 2009, 2011

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Victorino puede arreglar (spanisch) auf ovaciondigital.com.uy vom 30. Dezember 2012, abgerufen am 16. Juni 2014
  2. Entrevista personal a Mauricio Victorino - Zitiertes Interview aus Últimas Noticias (spanisch) vom 31. Mai 2006, abgerufen am 16. Juni 2014
  3. Spieler-Profil auf kicker.de, abgerufen am 7. September 2013
  4. Mauricio Victorino está cerca; Romero se puede ir (spanisch) auf ovaciondigital.com.uy vom 11. Januar 2009, abgerufen am 16. Juni 2014
  5. Mauricio Victorino in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch), abgerufen am 7. September 2013
  6. Cruzeiro compra al uruguayo Mauricio Victorino (spanisch) auf fifa.com vom 2. Februar 2011, abgerufen am 16. Juni 2014
  7. Profil auf fichajes.com, abgerufen am 3. Juli 2014
  8. Victorino puede arreglar (spanisch) auf ovaciondigital.com.uy vom 30. Dezember 2012, abgerufen am 16. Juni 2014
  9. Mauricio Victorino ficha por el Palmeiras y será compañero de Jorge Valdivia (spanisch) auf latercera.com vom 8. Januar 2014, abgerufen am 19. März 2014
  10. Profil auf fichajes.com, abgerufen am 29. Januar 2015
  11. a b Profil auf soccerway.com, abgerufen am 10. Januar 2017
  12. De atrás para adelante (spanisch) auf futbol.com.uy vom 15. Dezember 2015, abgerufen am 15. Dezember 2015
  13. Uruguay - International Matches 2006-2010 auf rsssf.com, abgerufen am 15. Juni 2014
  14. WM-Profil bei FIFA.com, abgerufen am 16. Juni 2014
  15. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf rsssf.com, abgerufen am 6. September 2013
  16. FRANCIA 0 - 0 URUGUAY, abgerufen am 11. Dezember 2012
  17. Uruguay - International Matches 2011-2015 (Stand: 16. Oktober 2012), abgerufen am 11. Dezember 2012
  18. Mauricio Victorino convocado (spanisch) auf auf.org.uy, abgerufen am 26. März 2016
  19. Mauricio Victorino y Diego Polenta convocados a la Selección (spanisch) auf lr21.com.uy vom 19. März 2016, abgerufen am 26. März 2016