CF Universidad de Chile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CF Universidad de Chile
Club Universidad de Chile.svg
Basisdaten
Name Club de Fútbol
Universidad de Chile
Sitz Santiago de Chile
Gründung 24. Mai 1927
Website udechile.cl
Erste Fußballmannschaft
Cheftrainer Diego López
Spielstätte Estadio Nacional de Chile
Plätze 48.000
Liga Primera División
2021 11. Platz
Heim
Auswärts

Der Club de Fútbol Universidad de Chile ist ein chilenischer Fußballverein aus der Hauptstadt Santiago de Chile. Der Klub gilt als einer der bekanntesten und mit achtzehn Meistertiteln und fünf Pokalerfolgen auch als einer der erfolgreichsten Fußballclubs in Chile. 2011 gewann La U als erstes chilenisches Team die Copa Sudamericana.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde am 24. Mai 1927 unter dem Namen Club Deportivo Universitario als Zusammenschluss von Club Náutico und Federación Universitaria gegründet. Die Gründer waren Studenten der Universidad de Chile. 1980 erfolgte die organisatorische Trennung von der Universität und der Klub ist seither komplett unabhängig.[1] Das Profiteam spielt im Estadio Nacional de Chile.

Ein besonderes Ereignis für jeden Fußballfan in Chile ist der Superclásico, bei dem die beiden beliebtesten Fußballklubs des Landes[2], der CF Universidad de Chile und CSD Colo-Colo, aufeinandertreffen. Dabei geht es nicht nur auf dem Rasen, sondern vor allem auf den Rängen hoch her. Die Anhänger der beiden Lager liefern sich dabei nicht nur friedliche Auseinandersetzungen in Form von Gesängen, sondern auch Schlägereien und Auseinandersetzungen mit der Polizei. Die Rivalität der beiden Vereine entflammte durch das Meisterschaftsfinale 1959, als beide Teams nach dem letzten Spieltag punktgleich an der Tabellenspitze waren. Dadurch kam es zu einem Entscheidungsspiel, das La U mit 2:1 für sich entscheiden konnte und somit Meister wurde.[3] Mit dieser Meisterschaft entstand auch der Spitzname Ballet Azul (dt: das blaue Ballet), der das goldene Zeitalter des Vereins mit sechs Meistertiteln bis 1969 prägte.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profimannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stand: 14. Juni 2022[5]
Kader
Nr. Nat. Spieler Geburtstag Im Verein seit Vertrag bis
Tor
01 Chile Pedro Garrido 29. Oktober 2003 2022
12 Ecuador Argentinien Hernán Galindez 30. März 1987 2022 2023
25 Chile Cristóbal Campos 27. August 1999 2020 2024
Abwehr
02 Chile Daniel Navarrete 17. April 2001 2022 2023
03 Chile Ignacio Tapia 22. Februar 1999 2022 2025
04 Chile José Castro 13. Oktober 2001 2022
05 Bolivien José María Carrasco 16. August 1997 2022 2022
06 Chile Yonathan Andía 6. August 1992 2021 2023
16 Chile Simón Contreras 29. März 2002 2021 2023
17 Chile Luis Casanova 1. Juli 1992 2021 2023
21 Chile Bastián Tapia 9. August 2002 2022
23 Chile Marcelo Morales 6. Juni 2003 2021 2024
Mittelfeld
07 Chile Mauricio Morales 7. Januar 2000 2020 2022
08 Chile Pablo Aránguiz 17. März 1997 2021 2023
10 Chile Jeisson Vargas 15. September 1997 2022 2023
13 Chile Camilo Moya 19. März 1998 2019 2022
14 Chile ItalienItalien Felipe Seymour 23. Juli 1987 2022 2022
15 Chile ItalienItalien Luis Felipe Gallegos 3. Dezember 1991 2022 2024
20 Chile Lucas Assadi 8. Januar 2004 2022
24 Chile Darío Osorio 24. Januar 2004 2022
26 Uruguay Álvaro Brun 10. April 1987 2022 2022
28 Chile Israel Poblete 22. Juni 1995 2022 2025
Sturm
09 Chile Brasilien Junior Fernandes 10. April 1988 2021 2023
11 Uruguay Cristian Palacios 2. September 1990 2022
18 Chile Franco Lobos 22. Februar 1999 2019 2023
19 Chile Ronnie Fernández 30. Januar 1991 2022 2023
22 Chile ItalienItalien Cristóbal Muñoz 21. Januar 2002 2022 2024
27 Chile Nahuel Luján 23. August 1995 2021 2023

Trainerhistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Stand: 14. Juni 2022[6]
Amtszeit Nat. Trainer
1941–1942 Argentinien ItalienItalien Alejandro Scopelli
1949–1951 Argentinien Chile Salvador Nocetti
1950–1952 Argentinien ItalienItalien Alejandro Scopelli
1956–1966 Chile Luis Álamos
1967–1968 Argentinien ItalienItalien Alejandro Scopelli
1974–1975 Chile Hugo Tassara
1978–1980 Chile Fernando Riera
1981 Chile Manuel Rodríguez Vega
1981–1982 Chile Fernando Riera
1983 Chile Luis Santibáñez
1985 Chile Luis Ibarra
1985–1986 Chile Leonel Sánchez
1986–1987 Chile Fernando Riera
1987 Chile Leonel Sánchez
1987–1988 Chile Alberto Quintano
1988–1989 Chile Manuel Pellegrini
1989–1990 Chile Luis Ibarra
1990 Chile Manuel Rodríguez Vega
1991 Chile Pedro Morales
1991 Chile Alberto Quintano
1992–1994 Chile Arturo Salah
1994–1995 Chile Jorge Socías
1996 Argentinien ItalienItalien Miguel Ángel Russo
1997–1999 Chile Roberto Hernández
1999–2001 Chile César Vaccia
2002–2003 Chile Víctor Hugo Castañeda
2004–2005 Chile Héctor Pinto
2006 Chile Gustavo Huerta
2007 Argentinien Salvador Capitano
2007 Chile Jorge Socías
2007–2008 Chile Arturo Salah
2009 Uruguay Armenien Sergio Markarián
2009 Argentinien José Basualdo
2010 Uruguay Gerardo Pelusso
2011–2012 Argentinien Jorge Sampaoli
2013 Argentinien Mexiko Darío Franco
2013–2014 Chile Marco Antonio Figueroa
2014 Chile Cristián Romero
2014–2015 Uruguay Martín Lasarte
2016 Argentinien ItalienItalien Sebastián Beccacece
2016 Chile Víctor Hugo Castañeda
2017–2018 Argentinien SpanienSpanien Ángel Guillermo Hoyos
2018 Chile Esteban Valencia
2018–2019 Argentinien Tschechien Frank Kudelka
2019 Argentinien SpanienSpanien Alfredo Arias
2019–2020 Argentinien Chile Hernán Caputto
2020 Chile Marcelo Jara
2020–2021 Venezuela Rafael Dudamel
2021 Chile Esteban Valencia
2021 Chile Cristián Romero
2022 Kolumbien Santiago Escobar
2022 Chile SpanienSpanien Sebastián Miranda
2022– Uruguay SpanienSpanien Diego López

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bildergalerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Sobre el club — Club Universidad de Chile. 14. März 2017, abgerufen am 25. Mai 2021 (spanisch).
  2. Los 10 equipos más populares de Chile. goal.com, 3. September 2016, abgerufen am 23. August 2021 (spanisch).
  3. Luis Reyes: ¿Cuándo comenzó el Superclásico entre Colo Colo y la U? as, 5. September 2020, abgerufen am 23. August 2021 (spanisch).
  4. BALLET AZUL: La era dorada del club de fútbol U. de Chile. as, 2. September 2019, abgerufen am 23. August 2021 (spanisch).
  5. Primer equipo — Club Universidad de Chile. 21. März 2017, abgerufen am 14. Juni 2022 (es-CL).
  6. Club Universidad de Chile - Mitarbeiterhistorie. Abgerufen am 14. Juni 2022.