Maurizio Lucidi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maurizio Lucidi (* 1932 in Florenz; † 2005 in Rom[1]) war ein italienischer Filmregisseur und Filmeditor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lucidi entstammt einer Familie von Schnittmeistern (Vater Renzo und die etwas jüngeren Remo, Alessandro und Paolo fanden alle ihr Arbeitsfeld beim Filmschnitt). Er begann 1960 beim Film, bei zwei Gelegenheiten auch als Regieassistent. 1966 wechselte er auf den Regiestuhl; sein Debüt war ein mythologischer Film, den er unter dem Namen Maurice A. Bright vorlegte. Es folgten Italowestern und Kriegsfilme; unter seinen danach erschienenen Arbeiten ragen 1971 der Hitchcock-lastige Der Todesengel mit ausgezeichneten Darstellerleistungen und 1978 der nach einem Roman von Franco Enna entstandene Kriminalfilm Diamantenpuppe heraus. In den 1990er Jahren arbeitete Lucidi auch für das Fernsehen.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie
Schnitt

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. kein Nachweis online auffindbar
  2. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. I Registi. Gremese Editore, Rom 2002, S. 250