Maurizio Lucidi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Maurizio Lucidi (* 1932 in Florenz; † 2005 in Rom[1]) war ein italienischer Filmregisseur und Cutter.

Leben[Bearbeiten]

Lucidi entstammt einer Familie von Schnittmeistern (Vater Renzo und die etwas jüngeren Remo, Alessandro und Paolo fanden alle darin ihr Arbeitsfeld); er begann 1960 beim Film, bei zwei Gelegenheiten auch als Regieassistent. 1966 wechselte er auf den Regiestuhl; sein Debüt war ein mythologischer Film, den er unter dem Namen Maurice A. Bright vorlegte. Es folgten Italowestern und Kriegsfilme; unter seinen danach erschienenen Arbeiten ragen 1971 der Hitchcock-lastige Der Todesengel mit ausgezeichneten Darstellerleistungen und 1978 der nach einem Roman von Franco Enna entstandene Kriminalfilm Diamantenpuppe heraus. In den 1990er Jahren arbeitete Lucidi auch für das Fernsehen.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regie
Schnitt

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. kein Nachweis online auffindbar
  2. Roberto Poppi: Dizionario del cinema italiano. I Registi. Gremese Editore, Rom 2002, S. 250