Max Emanuel von Toerring-Jettenbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Max Emanuel von Toerring-Jettenbach

Max Emanuel von Toerring-Jettenbach (* 18. November 1715 in München; † 16. März 1773) war ein bayerischer Adeliger aus der Familie der Toerring.

1731 schloss er seine Gymnasialstudien am Jesuitengymnasium München (heute Wilhelmsgymnasium München)[1] ab und immatrikulierte sich 1734 als Student beider Rechte an der Universität Ingolstadt.[2]

Er gelangte 1746 durch Heirat mit Marie Josephe d'Arberg-Valangin (* 14. März 1722; † 17. Februar 1754) in den Besitz der Grafschaft Gronsveld. Max Emanuel von Toerring-Jettenbach war Bayerischer Geheimer Rat, Hofkammerpräsident und Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften von 1762 bis 1768.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jolanda Englbrecht: Drei Rosen für Bayern – die Grafen zu Toerring von den Anfängen bis heute, Pfaffenhofen 1985. ISBN 3-778-73264-1.
  • Mathis Leibetseder: Die Kavalierstour. Adlige Erziehungsreisen im 17. und 18. Jahrhundert. Köln, Weimar, Wien: Böhlau Verlag 2004. ISBN 3-412-14003-1.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Max Leitschuh: Die Matrikeln der Oberklassen des Wilhelmsgymnasiums in München, 4 Bde., München 1970–1976; Bd. 2, S. 262.
  2. Götz Frh.v. Pölnitz: Die Matrikel der Ludwig Maximilian Universität, München 1939 ff.
VorgängerAmtNachfolger
Joseph Franz Maria Ignaz Graf von SeinsheimPräsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften
1762 bis 1768
Johann Joseph Graf von Baumgarten